Was ein Vater wirklich verliert, wenn er seine Kinder verlässt

Papa-Perspektive
wenn-du-verpasst-Kind-1

Marc Bowen/Reshot

Meine Mutter hat mir Ende letzten Jahres eine Kiste mit Bildern aus meiner Kindheit geschickt. Es stellte sich heraus, dass sie einige Dinge durchgemacht hatte, und ich werde ehrlich sein, diese Box war unerwartet. Bis zu diesem Moment hatte ich nur ein Dutzend Fotos von meinem Vater. Er ging, als ich neun war, und war in und aus dem Gefängnis und mein Leben, wegen seiner Sucht nach Schmerzmitteln. Er brannte viele Brücken nieder, und als er starb, hatten die meisten Leute das Gefühl, mit ihm fertig zu sein, und die meisten Fotos und anderen Erinnerungen an sein Leben wurden weggeworfen.

Als ich die Fotos durchblätterte, fiel die Kiste auf meiner Küchentheke, ein kleiner Post-it-Zettel auf den Boden. Es war die Notiz, die ich meinem Vater in der Nacht schrieb, als er meine Familie verließ. Ich war so jung in der Nacht, als ich es schrieb. Ich kann mich noch erinnern, wie er meiner Mutter erzählt hat, dass er eine Affäre hatte, ein Gespräch, das sie in ihrem Schlafzimmer hinter einer verschlossenen Tür geführt hatten. Natürlich wusste ich nicht genau, was besprochen wurde; Das habe ich später herausgefunden. Aber ich konnte es fühlen wie ein trauriges Gas, das durch das Haus kriecht und mich wissen lässt, dass sich etwas ändern würde, obwohl ich nicht genau wusste, was.



Er packte ein paar Sachen, während meine Mutter in unserem Familienauto saß, die Hände um zehn und zwei am Lenkrad, weinend, bereit zu fahren, aber nicht sicher, wohin sie gehen sollte. Die Notiz habe ich mit Hilfe meiner älteren Schwester in unserem Wohnzimmer geschrieben. Als er seine Stiefel anzog, um zu gehen, reichte ich sie ihm. Ich erinnere mich, dass ich ziemlich zuversichtlich war, dass ich seine Meinung ändern könnte, aber natürlich hat es nicht funktioniert.

Vater und Kind am See

Agn / Reshot

Er hat es gelesen.

wie kann ich meinen freund nennen

Rosen sind rot
Veilchen sind blau
Wenn Sie sich scheiden lassen
Ich werde auch blau sein

Er atmete forciert aus und warf den Zettel dann auf den Küchentisch. Er hat nichts gesagt. Er hatte gerade seine Stiefel angezogen, warf sich den Seesack über die Schulter und ging.

In diesem Moment hatte ich das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. Als ob meine Notiz meine Eltern nicht zusammenhielt. Wenn ich jetzt an seine Reaktion zurückdenke, frage ich mich, ob er dadurch das Gefühl hatte, was er in diesem Moment haben sollte… Schuldgefühle.

Aber als ich 28 Jahre später sah, wie es mit diesen Fotos vermischt wurde, fühlte ich nichts als dicke, schaumige Wut und ich werde Ihnen sagen, warum.

Nachdem er gegangen war, war er in und aus meinem Leben, bis er zehn Jahre später an Drogensucht starb. Die beständigste Beziehung, die wir hatten, war, als er während meiner Junior- und Senior-Jahre der High School im Gefängnis war. Ich wusste immer, wo ich ihn dann finden konnte. Ich hatte ein Auto und kannte seine Besuchszeiten. Er war nüchtern und freute sich sogar, mich zu sehen.

Vater und Kind am See

Jihannah Hogge / Reshot

Aber ich glaube, ich habe nicht ganz realisiert, was er und ich vermisst haben, bis ich selbst Vater wurde.

In dieser Nacht hat er nicht nur meine Mutter verlassen, sondern auch jahrelange Gute-Nacht-Geschichten, Familienfilmabende, Eltern-Lehrer-Konferenzen, herzliche Umarmungen, Urlaub, Streit um Hausaufgaben, Papa-Witze, Weihnachtsmorgen, Campingausflüge, Fangen gespielt , Sportveranstaltungen, väterliche Ratschläge, Fahrten zur Tankstelle für Süßigkeiten und jeder andere herzerwärmende, frustrierende und lohnende Teil des Vaterseins.

Er hat einige der wärmsten und wunderbarsten Momente verpasst, die mein Leben in den letzten 12 Jahren als Vater zu den besten Jahren gemacht haben, die ich je erlebt habe. Mit meinen Kindern anwesend zu sein ist etwas, das ich nie gegen etwas eintauschen würde. Sicher, sie können stressig sein, aber die Belohnungen sind so wunderbar, und jetzt, wo ich am anderen Ende der Gleichung stehe und diese Momente selbst als Vater erlebe, bin ich so viel wütender auf meinen Vater, weil er mich – und ihn – ausgeraubt hat. von einigen der besten Momente, die zwei Menschen in diesem Leben teilen können.

Ich erinnere mich, dass er sagte: Du wirst es eines Tages verstehen. Das hat er oft gesagt. Und er hatte recht. Erst jetzt weiß ich genau, was er und ich verloren haben. Ich habe Väter sagen hören, dass sie sich ein Leben ohne Kinder nicht mehr vorstellen können. Ich kann das nachvollziehen, nachdem ich 12 Jahre Vater war. Aber was ich auch sagen will ist, dass ich weiß, wie das Leben ohne Vater aussieht, und ich habe genug Einfühlungsvermögen für meine eigenen Kinder, um ihnen das nie anzutun.

Scheidung kommt vor, aber dieser Auftritt als Vaterschaft hört nie auf. In dem Moment, als ich diese Notiz sah, überkam mich eine Erkenntnis wie eine heiße, wütende Welle. Ich habe endlich verstanden, wie viel ich in der Nacht verloren habe, in der mein Vater gegangen ist, und ich weiß nicht, ob ich mich jemals mehr meiner Rolle als Vater verpflichtet gefühlt habe als jetzt. Ich weiß genau, was ich vermisst habe, und ich wusste genau, was ich gewinnen kann, wenn ich mit meinen Kindern präsent bin, und ich kann nicht anders, als voller Vorfreude auf die Wärme zu blicken, die ich vor mir habe, indem ich meine Kinder so liebe und fürsorglich mache Vater soll.