celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Wie es ist, mit einem Ersthelfer verheiratet zu sein

Andere
verheiratet mit Ersthelfer

kali9/Getty

PTSD, schlaflose Nächte, lange Arbeitszeiten, stressige Anrufe, verpasste Feiertage und vieles mehr.

Dies sind nur einige Dinge, die ich als Feuerwehrfrau täglich lernen muss. Mein Mann ist Feuerwehrmann. Das ist er seit zehn Jahren. Ich könnte immer weitermachen und sagen, dass ich mich dafür nicht angemeldet habe, aber ich habe es getan. Ich wusste, worauf ich mich einlasse und wusste, welche Opfer ich nicht nur als Mensch, sondern auch als Mutter und Ehefrau bringen musste.



Eines der Dinge, mit denen mich die Ehefrau eines Ersthelfers herausgefordert hat, ist die emotionale Distanz. Wenn mein Mann von der Arbeit nach Hause kommt, ist er manchmal still, mürrisch oder aufbrausend. Dies kann auf einen harten Anruf, keinen Schlaf oder beides zurückzuführen sein. Es ist schwer zu sagen. Der Tag, an dem er von der Schicht nach Hause kommt, ist immer hart. Das Adrenalin der Arbeit lässt nach, und die Auswirkungen sind klar. Er ist müde und manchmal distanziert. Und nicht nur das, ich habe auch meine Routine mit den Kindern, während er weg ist und wenn er nach Hause kommt, brauchen wir einen Tag, um wieder in unsere normale Routine als fünfköpfige Familie zu kommen, und ich muss damit geduldig sein, das heißt manchmal schwer.

ich war ein alleinerziehende Mutter Bevor mein Mann und ich uns kennengelernt haben, fällt es mir leicht, wenn er Schicht hat, die Lücke zu schließen und gleichzeitig Mama und Papa zu sein. Aber volle 48 Stunden und manchmal 72 Stunden sind wirklich hart. Wir sind ein ziemlich gutes Team, daher ist es schwer, ihn nicht zu Hause zu haben, wenn ich eine Pause brauche. Wir haben drei Kinder, Pausen sind nötig – verurteile mich nicht.

meine schwiegermutter ist verrückt

Manche Tage sind härter als andere, an manchen Tagen verliert Mama ihren Scheiß und braucht einen Moment allein, und manche Tage sind unglaublich. Ich verpasse keine Premiere der Kinder, weil ich so gesegnet bin, dass mein Mann diesen Beruf ausübt und ich zu Hause bleiben darf. Ich habe versucht, all die Überstunden besser zu verstehen und dankbar für diesen Job, für den er so hart gearbeitet hat.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich an das letzte Weihnachtsfest erinnern kann, das wir als Familie zusammen verbracht haben25. Dezember. Mein Mann ist an diesem Tag normalerweise bei seiner Feuerwehrfamilie und wir feiern entweder am Vortag oder am Tag danach, je nach Rotation. Dies führt in der Regel zu einer dreitägigen Veranstaltung, da wir unsere beiden Familien für diesen Feiertag besuchen. Ich bin dankbar, dass sein Zeitplan es ihm dieses Jahr erlaubt, zu Hause zu sein. Fehlende Feiertage oder wichtige Tage gehören einfach zum Job, was mir bei unserem ersten Kennenlernen nicht bewusst war. Jetzt, wo er Karriere macht, sind wir gesegnet, seinen Jahresplan planen zu können, aber er ist der neueste Mann, also ist es nicht immer zu unseren Gunsten.

Posttraumatische Belastungsstörung ist etwas, das zwischen 7 und 37 % der Feuerwehrleute betrifft. Diese Zahl wächst rasant und auch die Selbstmordraten sind in den letzten Jahren gestiegen. Als Ehefrau eines Feuerwehrmannes muss ich mir der Anzeichen dieser Dinge bewusst sein, ich muss in diesem Bereich ausgebildet sein – ein Bereich, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich darüber nachdenke. Wenn mein Mann einen harten Tag hat, erzählt er mir, geht aber kaum ins Detail. Es ist schwer, über manche Dinge zu sprechen, und ich bin der Typ Mensch, der Details mag, daher war es für mich schwierig, zu lernen, diese Dinge loszulassen.

Sprechen wir über die verrückten Schlafmuster von Feuerwehrleuten… In einer 48-Stunden-Schicht bekommen sie oft keine volle Nachtruhe. Sie gehen zu Bett und warten darauf, dass die Töne nachlassen, damit sie aus dem Bett springen und diesen Menschen helfen können. Dies ist ein ungesundes Schlafmuster, und zu Hause kann ich die Auswirkungen manchmal sehen. Wenn ich ihn aus irgendeinem Grund wecke, springt er immer auf. Ich tue mein Bestes, ihn schlafen zu lassen, damit er aufholen kann, aber manchmal haben unsere Kinder andere Pläne.

Die Angst, die ich um meinen Mann habe, wenn er zur Schicht geht, ist unterschiedlich. Früher habe ich mir den ganzen.Tag.lang Sorgen gemacht. Ich saß immer da und machte mir Sorgen um sein Wohlergehen und ob es ihm bei einem Hausbrand gut gehen würde. Aber jetzt vertraue ich seinen Kollegen und vertraue ihnen, dass sie ihm den Rücken freihalten, wenn er in irgendeiner Situation Hilfe braucht. Das Schöne daran, eine Feuerfamilie zu haben, ist zu wissen, dass Sie ihnen Ihren Lebensgefährten anvertrauen können und sich keine Sorgen machen. Das ist nicht selbstverständlich, dass ich mich nicht wundere oder mir Sorgen mache, wenn ich die Sirenen des Feuerwehrautos höre, weil ich es tue, nur nicht so sehr. Ich habe gelernt, damit umzugehen und er checkt immer wieder ein, wodurch ich mich besser fühle.

Während er Schicht hat, ist die Kommunikation manchmal schwierig. Wir könnten den ganzen Tag ohne eine einzige SMS auskommen, außer einer guten Nacht, ich liebe dich. Das macht es schwer, wenn wir überhaupt Entscheidungen treffen müssen. Wenn es also zum Telefonat kommt, haben wir plötzlich sieben verschiedene Dinge zu besprechen, bevor der Ton sinkt. SMS ist unsere am häufigsten verwendete Form der Kommunikation, obwohl er bei unserem ersten Treffen kaum SMS geschrieben hat. Als Feuerfrau müssen wir manchmal einfach weitermachen und die schwierigen Entscheidungen alleine treffen und er muss einfach damit klarkommen.

Am Ende des Tages ist es schwer, Feuerwehrmann zu sein, aber auch Feuerwehrfrau zu sein ist hart. Wir beschäftigen uns mit so vielen Dingen, an die Nicht-Feuerfrauen vielleicht nicht einmal denken. Natürlich ist es vielleicht einfacher, mit jemandem verheiratet zu sein, der einen normalen 9-to-5-Job hat, aber Sie können nicht helfen, in wen Sie sich verlieben. Du wählst deine Person nicht. Ich wusste, worauf ich mich einlasse, als wir vor sieben Jahren anfingen, uns zu verabreden. Hätte ich gedacht, dass es so schwer wird? Absolut nicht, aber lohnt es sich? Eine Million Mal ja. Er ist meine Person, und ich bin eine Feuerfrau.

Feuerwehrfrau: Die Kraft hinter den Stiefeln.