Was Eltern über diese Schaukeln im Park wissen müssen

Grundschuljahre
Schaukeln für Kinder mit Behinderungen

Rashelle Chase/Getty



Wenn ich mit meinem Sohn auf einen Spielplatz gehe, starren die Kinder. Sie nehmen seine pinkfarbenen Krücken auf. Sie bemerken die Klammern an seinen Beinen. Ich würde gerne denken, dass sie auch sein strahlendes Lächeln bemerken und denken, dass er wie ein Kind aussieht, mit dem es Spaß machen würde, mit ihm zu spielen, aber ich weiß es nicht. Ich weiß, dass sie bemerken, dass er anders aussieht als andere Kinder und dass er sich anders bewegt. Und jetzt, mit fünf, bemerkt mein Sohn, dass Kinder es bemerken.

Er lässt es sich nicht zu viel machen, es sei denn, er legt seine Krücken hin und ein neugieriges Kind hebt sie auf, weil es sie für ein Spielzeug und ein freies Spiel hält, oder es sei denn, ein anderes Kind fragt ihn nach seinen Fähigkeiten. Als Vierjähriger erklärte er fröhlich, dass seine Ausrüstung ihm beim Gleichgewicht und Gehen hilft. Heutzutage hat er als Kindergartenkind keine Lust mehr, sich und seine Existenz in der Welt anderen erklären zu müssen, und ich mache ihm keine Vorwürfe.





In letzter Zeit, wenn Kinder Fragen haben, die er nicht beantworten möchte, frage ich ihn, ob er möchte, dass ich ihm Dinge erkläre, und er sagt normalerweise ja. Und so beantworte ich ihre Fragen: Nein, sein Körper ist nicht gebrochen. Es funktioniert super. Es funktioniert nur anders als bei ihnen. Seine Krücken, Hosenträger und Gehhilfe sind alles Werkzeuge, die ihm helfen, zu balancieren und zu gehen. Sie helfen ihm, die Welt so vollständig und vollständig zu erschließen, wie sie es tun.

Das stimmt aber nicht ganz.

Es gibt keine deutlichere Erinnerung an die Einschränkungen, die mein Sohn hat, wenn es um den vollen Zugang geht, als wenn wir auf den Spielplatz gehen. Mein Sohn liebt es, in den Park zu gehen, aber auf den meisten Spielplätzen gibt es nur sehr wenig, auf das er sicher und unabhängig zugreifen kann. Der neue Spielplatz bei unserem Haus hat erstaunliche Naturmerkmale wie umgestürzte Baumstämme und abgestufte Holzstufen, die sich bewegen.

Als ich den neuen Spielplatz zum ersten Mal sah, schlug mein Erzieher-Herz in der frühen Kindheit. Mein Mama-Herz sank, als ich feststellte, dass das einzige Merkmal des neuen Spielplatzes, das für meinen Sohn zugänglich war, die zugängliche ADA-Schaukel war.

Sie haben diese Schaukeln wahrscheinlich schon gesehen und wissen vielleicht nicht, wozu sie dienen. Sie befinden sich normalerweise neben den anderen Schaukeln. Sie sind übergroß, plastisch und farbenfroh. Diese Schaukeln wurden für Kinder mit Behinderungen entwickelt und installiert. Sie existieren, um Kindern, die beim traditionellen Schaukeln unsicher sind, den Zugang zum Spielplatz zu ermöglichen, wie es bei Kindern mit typischer Entwicklung der Fall ist. Sie sind genial. Und ihre Großartigkeit scheint jeden anzusprechen.

Ich kann nicht zählen, wie oft ich meinen Sohn auf einen Spielplatz mitgenommen habe, um diese Schaukeln bei typisch entwickelnden Kindern zu finden. Und ich bekomme den Appell. Sie sind groß und bunt und, weil es oft nur einen gibt, ein Novum auf dem Spielplatz.

beste flaschen für mit milchnahrung gefütterte babys fed


Aber Mann Ich wünsche mir wirklich, dass Eltern ihren Kindern beibringen, dass diese Art von Schaukeln für Kinder mit Behinderungen gedacht ist. Dass ihr Zweck darin besteht, Kinder zu schützen, wenn andere Schaukeln dies nicht können. Ich wünschte, als Eltern wären wir mit der Idee wohler, dass nicht alles ist für jeden geeignet .

Diese Schaukeln wurden für Kinder mit Behinderungen entwickelt und gebaut. Deshalb gibt es sie. Aber aus irgendeinem Grund streiten Erwachsene gerne darüber. Ich bin mir nicht sicher, warum Eltern von Kindern mit typischer Entwicklung das Gefühl haben, dass ihre Kinder Zugang zu Geräten benötigen, die für Kinder mit Behinderungen bestimmt sind, aber lassen Sie uns einige der häufigsten Argumente untersuchen, die ich gehört habe.

Wenn niemand anderes es benutzt, warum kann mein Kind es dann nicht?

Denn, Susan, auf diesem Spielplatz gibt es sechs weitere Schaukeln, die Ihr Kind sicher benutzen kann. Es gibt hier keine anderen Schaukeln, die ein Kind mit einer Behinderung sicher benutzen kann. Jedes andere Spielgerät ist für typisch entwickelnde Kinder konzipiert. Warum erwarten wir von einem behinderten Kind, dass es auf die eine Schaukel wartet, die speziell für ihn bestimmt ist, weil sie von einem Kind besetzt ist, das es nicht braucht, wenn ihm buchstäblich alles andere auf dem Spielplatz zur Verfügung steht?

Wenn für Ihr Kind in der Entwicklung regelmäßig Schaukeln zur Verfügung stehen, sollten diese Schaukeln verwendet werden. Und wenn nicht? Probieren Sie die Rutsche oder die Felswand aus, während Sie darauf warten, dass eine Schaukel verfügbar wird. Ich wette, dass Sie die motorisierten Roller im Lebensmittelgeschäft nicht benutzen, wenn Sie keinen physischen Bedarf dafür haben; Diese Schaukeln sind eine Kinderversion davon.

Ich verstehe total, dass es harmlos erscheint, es zu benutzen, während der Park relativ leer ist, oder es scheint, dass niemand anderes daran interessiert ist, aber das führt zum nächsten Punkt…

Wenn ein Kind mit einer Behinderung mitkommt, sage ich meinem Kind gerne, dass es teilen soll.

Erstens, woher wissen Sie, welche Kinder Behinderungen haben? Viele Kinder haben unsichtbare Behinderungen. Angenommen, wir wissen, wer eine Behinderung hat und wer nicht, ist ableist. Darüber hinaus sollten Kinder (oder Eltern von Kindern) mit Behinderungen nicht dafür verantwortlich sein, die Nutzung der speziell für sie bereitgestellten Geräte zu beantragen.

Oft sind diese Schaukeln die einzige inklusive Ausrüstung auf dem Spielplatz. Es zu monopolisieren, wenn Sie es nicht wirklich brauchen, und zu erwarten, dass die Leute, die es brauchen, auf Sie zukommen und um eine Wende bitten, ist eine berechtigte Perspektive. Ich weiß, was Sie sagen werden: Wie schwer ist es, um eine Wendung zu bitten? Nun, das führt zum nächsten Punkt…

Kinder mit Behinderungen müssen lernen, für sich selbst einzustehen!

Für den Anfang können einige Kinder mit Behinderungen buchstäblich nicht um eine Wendung bitten oder sich verbal für sich selbst einsetzen, also das ist es. Darüber hinaus verbringen Kinder mit Behinderungen – und ihre Familien – ihr ganzes Leben damit, sich für einen grundlegenden Zugang zu allen Aspekten der Gesellschaft einzusetzen. Wenn wir ein Stück Gleichberechtigung erreicht haben und ein barrierefreies Spielplatzgerät haben, müssen wir uns dann für unser Nutzungsrecht einsetzen? Viele Kinder mit Behinderungen haben in den meisten Parks keine andere Wahl. Es ist die ADA-Schaukel oder Büste.

Es erscheint nicht fair oder freundlich, Kinder mit Behinderungen in die unangenehme Lage zu versetzen, sich für das einzusetzen, was für sie gedacht ist, wenn der Rest des Spielplatzes buchstäblich der Spielplatz Ihres Kindes ist. Warum nicht einfach die adaptive Ausrüstung für die Menschen reservieren, die sie brauchen?

In unserer Kultur sprechen wir viel über Gleichberechtigung. Gleichberechtigung ist, wenn wir alle das Gleiche bekommen, und das klingt in der Theorie großartig. Was dabei übersehen wird, ist die Tatsache, dass wir nicht alle die gleichen Bedürfnisse haben. Hier kommt Gerechtigkeit ins Spiel. Gerechtigkeit ist, wenn jeder bekommt, was er braucht, was bedeutet, dass möglicherweise nicht jeder genau das Gleiche bekommt, aber das ist in Ordnung, denn durch Eigenkapital hat jeder einen fairen Zugang zu Chancen.

Wenn wir also den adaptiven Swing unter Berücksichtigung der Gleichheit betrachten, scheint es offensichtlich: Wenn er verfügbar ist, gilt zuerst, wer zuerst kommt, mahlt zuerst, teilen Sie ihn einfach mit denen, die ihn möglicherweise mehr brauchen als Sie. Aber wenn wir uns der Schaukel mit einer gerechten Linse nähern, verschieben sich unsere Überlegungen, da wir uns bewusst werden, dass diese Schaukel nicht nur eine weitere Option für die Kinder ist, für die sie hier platziert wurde; es ist die einzige Möglichkeit .

Und in diesem Fall ist es respektvoll und mitfühlend, unseren Kindern beizubringen, dass dies eine Schaukel ist, die wir für Kinder aufheben, die sie brauchen; Kinder, die auf diesem Spielplatz keine anderen Möglichkeiten haben. So schaffen wir Raum. So zeigen wir Respekt und Rücksichtnahme auf Menschen, deren Bedürfnisse sich von unseren unterscheiden können. So bauen wir Gemeinschaft auf.

In einem breiteren Kontext ist dieser Respekt für die Rechte und Bedürfnisse anderer auch die Art und Weise, wie wir unseren Söhnen beibringen, sich um die Zustimmung zu kümmern; wie weiße Eltern ihren Kindern beibringen, antirassistisch zu sein; wie wir heterosexuelle Kinder mit Cis-Geschlecht lehren, GLBTQ-Leute zu ehren und für sie zu kämpfen. Wir müssen unseren Kindern beibringen, sich so zu sehen, wie sie sind, sich dort zu treffen, wo sie sind, und darüber nachzudenken, was wir tun können, um das Leben ein bisschen einfacher und gerechter füreinander zu machen. Und das beginnt auf dem Spielplatz.