celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

„Was ist so schwer daran, das Stillen zu vertuschen?“: 5 Gründe, nicht zu vertuschen

Babys
Stillen

Immer wenn eine Stillgeschichte in den Nachrichten auftaucht, insbesondere wenn eine stillende Mutter gebeten wird, einen Bereich zu verlassen, um ihr Baby zu füttern, breche ich meine eigene Regel, Online-Kommentare aus reiner, krankhafter Neugier nicht zu lesen. Im wirklichen Leben bin ich von Menschen umgeben, die das Stillen sehr unterstützen, daher interessiert es mich, Kommentare und Fragen zur Angemessenheit des Stillens in der Öffentlichkeit zu lesen.



Natürlich gibt es immer unnötig gemeine Menschen, aber manche Gefühle, die häufig auftauchen, sind berechtigterweise gut gemeint. Als Mutter, die drei Kinder in allen möglichen Situationen gestillt hat, dachte ich, ich würde ein paar davon ansprechen:

Ich unterstütze das Stillen voll und ganz, aber was ist so schwer daran? abdecken bis zum stillen in der Öffentlichkeit?





Schön, dass Sie das Stillen unterstützen. Eigentlich würde ich gerne zu dem Punkt kommen, an dem wir aufhören, es Stillen zu nennen, und es einfach Stillen nennen. Das ist alles. Du fütterst keine Brust, du fütterst ein Baby. Es ist Babynahrung. Sollten Frauen ihre Babys bedecken müssen, um sie in der Öffentlichkeit zu füttern? Das klingt ein bisschen albern, oder?

Aber um Ihre Frage zu beantworten, es gibt mehrere Gründe, warum Mütter sich in der Öffentlichkeit nicht vertuschen:

1. Es ist tatsächlich ist schwer zu vertuschen und gleichzeitig ein Baby zu füttern. Vor allem, wenn Sie eine neue Mutter sind und versuchen, ein matschiges Baby in eine bequeme Position zu bringen, in der es sich richtig anschnallen kann. Selbst bei meinem dritten Baby war es nicht einfach, beim Anlegen eine Decke über der Schulter zu halten. Und wirklich, das einzige Mal, dass man sich wegen möglicher Brustwarzenexponierung vertuschen muss (wenn das der Grund ist, warum Mütter deiner Meinung nach vertuschen sollten), ist während des Anlegens. Und eine Decke auf deiner Schulter zu balancieren, während du versuchst zu sehen, was du tust, um das Baby festzuhalten, ist ein großer Schmerz im Hintern. Wirklich.

2. Manche Babys hassen es, bedeckt zu werden. Die meiste Zeit versuchten meine Babys, die Abdeckung abzuziehen. Ich würde nicht mit einer Decke über dem Kopf essen wollen, oder? Vor allem wenn es heiß ist. Ugh, es macht mich klaustrophobisch, wenn ich nur daran denke.

3. Einer der Vorteile des Stillens ist der Blickkontakt zwischen Mutter und Baby. Die Position der Brust soll das Baby in den Sichtbereich des Gesichts der Mutter bringen. Ja, Sie können den gleichen Blickkontakt haben, wenn Sie mit der Flasche füttern, was die Frage aufwirft – würden Sie das Gesicht Ihres Babys beim Wiegen und Flaschenfüttern verdecken, anstatt Ihr Baby anzuschauen und es regelmäßig anzulächeln? Das wäre albern.

4. Als ich stillte, hatte ich tatsächlich das Gefühl, dass die Verwendung einer Decke mehr Aufmerksamkeit auf das lenkte, was ich tat. Unbedeckt sah es die meiste Zeit so aus, als hätte ich ein schlafendes Baby in meinen Armen. Nach dem Anlegen des Babys war keine Brust mehr zu sehen. Nichts schreit, Hey, ich stille hier drüben! wie wenn Sie sich eine Decke über die Schulter legen, während Sie unbeholfen versuchen, Ihr Baby in eine bequeme Stillposition zu bringen.



5. Das Vertuschen impliziert, dass es etwas Unangemessenes ist, ein Baby zu füttern. Gibt es nicht. Es füttert ein Baby. Das ist es.

Ich habe alle meine Babys gestillt, aber ich habe es nie in der Öffentlichkeit getan. Warum pumpen Frauen nicht einfach, wenn sie ausgehen?

Schön, dass du all deine Babys gestillt hast. Das ist auch toll, wenn du abpumpen kannst und dein Baby eine Flasche genommen hat. Nicht alle Mütter können erfolgreich pumpen. Nicht alle Babys nehmen eine Flasche. Nachdem ich eine Weile daran gearbeitet hatte, konnte ich abpumpen, aber meine Babys nahmen nie eine Flasche. Das war nicht aus Mangel an Versuchen – sie wollten es einfach nicht. Ich bin mir sicher, wenn ihr Leben davon abhinge und wenn ich lange nicht da wäre, würden sie irgendwann eines nehmen, aber ein Baby zu bekommen ist schon schwer genug. Ich würde nicht so viel unnötige Anstrengungen unternehmen, um in der Öffentlichkeit mit der Flasche füttern zu können.

Ich kenne einige Frauen, die vom Abpumpen nichts bekommen haben. Manche Frauen können sich nicht genug entspannen, wenn eine Maschine an ihren Körper angeschlossen ist, um eine Enttäuschung zu bekommen. Völlig verständlich.

Aber die wahre Antwort auf diese Frage ist, dass sie es nicht müssen. Denken Sie darüber nach, was Sie vorschlagen: dass eine Mutter eine Fütterung zum Abpumpen auslässt oder regelmäßig genug abpumpt, um die zusätzliche Milch außerhalb einer Fütterung abzupumpen, dann einen Weg finden, die Milch während des Transports kalt zu halten, und dann einen Weg finden, um Erwärmen Sie die Milch, sobald es dort ist, wo es hingeht, füttern Sie das Baby dann mit der Flaschenmilch, behandeln Sie dann das Auslaufen oder die Beschwerden der vollen Brüste, die es durch das Füttern mit der Flasche anstelle der Brust für dieses Füttern hat, und waschen Sie es dann die Flasche danach sterilisieren – und das alles, anstatt nur ihr Baby mitzunehmen und die fertige Milch zu füttern, die sie in ihrem eigenen Körper zur Hand hat?

Klingt das nicht ein bisschen lächerlich?

Die meisten Frauen, die erfolgreich abpumpen, haben ein System und eine Routine dafür, und das liegt normalerweise daran, dass sie regelmäßig für eine bestimmte Zeit von ihren Babys getrennt sind. Mehr Macht für sie. Ich habe viele arbeitende, fleißige Mütter kennengelernt und ich finde sie großartig.

Aber die Idee abzupumpen, nur um mit deinem Baby in die Öffentlichkeit zu gehen, wenn deine Brüste direkt bei dir sind, finde ich albern. Seit wann gibt es Milchpumpen? Seit wann füttert der Mensch Babys? Wann kamen wir zu der Einstellung, dass Babys in der Öffentlichkeit besser mit Maschinen und Zubehör gefüttert werden können als mit Mama?

Es macht mir nichts aus, wenn Mütter in der Öffentlichkeit stillen, solange sie es bescheiden tun. Vor allem, wenn Kinder oder Jugendliche in der Nähe sind.

Schön, dass es dir nichts ausmacht, wenn Mütter in der Öffentlichkeit stillen. Aber lassen Sie uns über den Bescheidenheitsgedanken sprechen. Ich hoffe, Sie haben das gleiche Gefühl von Bescheidenheit, wenn Sie eine Frau in einem Badeanzug oder einem tief ausgeschnittenen Oberteil sehen, denn 99% der Zeit ist das einzige, was Sie von der Brust einer Frau sehen können, wenn sie stillt.

Zugegeben, es könnten ein paar Sekunden Brustwarzen sichtbar sein. Wenn Sie das wirklich nicht sehen möchten, achten Sie genau auf Mütter mit Babys. Hier sind die Hinweise, dass eine Mutter sich auf das Stillen vorbereitet:

1. Sie beginnt, ihr Hemd hochzuheben oder ihren BH anzupassen. Da gehst du. Sobald Sie sehen, dass dies geschieht, schauen Sie weg. Wenn Sie wirklich besorgt sind, dass Ihre Kinder eine stillende Frau sehen, nehmen Sie dieses Stichwort, um ihnen etwas in die andere Richtung zu zeigen.

Aber wirklich, wenn Kinder Brüste haben (und sie haben es bereits, wenn Sie sie jemals in den Supermarkt gebracht und an der Kasse gewartet haben, wo sie die Zeitschriften aufbewahren), ist das nicht die Art von Exposition? Sie sollten haben? Möchten Sie nicht, dass Ihre Kinder sehen, wozu Brüste in erster Linie da sind? Sie erhalten viele Nachrichten auf Werbetafeln, im Fernsehen und in anderen Medien, dass Brüste sexuell sind. Es kann meiner Meinung nach nur gut sein, sie auf eine entschieden und unglaublich unsexuelle Weise benutzt zu sehen.

Kannst du nicht einfach auf die Toilette gehen, um zu stillen?

1. Die Badezimmer sind brutto. Würde Sie willst du dort essen?

2. Viele Badezimmer haben keinen Stuhl zum Sitzen. Dadurch hat Mama die Möglichkeit, auf dem Boden (Yuck) oder auf der Toilette (Doppel-Yuck) zu sitzen.

was bedeutet der name rue

3. Wenn eine Mutter Privatsphäre beim Stillen haben möchte, weil sie sich so wohler fühlt, ist das großartig . Ich bin ein großer Fan von Lounge-Bereichen für stillende Mütter. Aber es sollte zu ihrem Komfort sein, nicht zu deinem. Als ich stillte, zog ich mich gelegentlich aus, um zu stillen, weil es zu laut war oder ich ein wenig Platz brauchte, aber die Male, als ich mich wegen meiner Sorgen um andere Menschen entfernte, fühlte ich mich verbannt. Wenn eine Mutter das Gefühl hat, dass sie sich zum Stillen verstecken muss, lautet die Botschaft, dass etwas mit dem, was sie tut, beschämend oder falsch ist. Und das ist nicht richtig.

Neben den vermutlich gut gemeinten Kommentaren habe ich auch noch ein paar weitere, ähm, stark formulierte Meinungen gesehen, die ich ansprechen möchte:

Stillen ist völlig natürlich, aber auch auf die Toilette zu gehen / Sex zu haben, und die Leute tun das nicht in der Öffentlichkeit.

Auf die Toilette zu gehen ist eklig, stinkend und unhygienisch in der Öffentlichkeit, weshalb wir es nicht tun. Ein Baby zu füttern ist nichts davon. Sex ist ein unglaublich privater, intimer Akt. Ein Baby zu füttern kann intim sein, da es eine Bindungserfahrung zwischen Baby und Mutter ist, aber es ist eher eine Art Händchenhalten – nicht etwas, das auf die Privatsphäre eines Schlafzimmers oder Zuhauses beschränkt sein muss. Die Vergleiche sind Äpfel und Orangen.

Wenn du stillen willst, ist das in Ordnung, aber ich will/sollte es nicht sehen müssen.

Dann schau nicht. Und das meine ich nicht schnippisch. Du musst einer Mutter beim Stillen wirklich nicht zusehen. (Siehe Hinweise in der dritten Frage oben.) Schauen Sie einfach in die andere Richtung und machen Sie weiter.

Frauen, die in der Öffentlichkeit stillen, versuchen nur, Aufmerksamkeit zu erregen / ein Statement abzugeben.

Tatsächlich versuchen 99% der Frauen, die ihre Babys in der Öffentlichkeit füttern, nur, ihre Babys zu füttern. Da ich mit Hunderten von stillenden Frauen zusammen war, darunter Dutzende auf einer kürzlich stattgefundenen Konferenz der La Leche League, kann ich bestätigen, dass die meisten Frauen ihre Babys sehr nüchtern füttern. Die meisten stillenden Mütter lassen nicht alles hängen. Sie tun, was sie tun müssen, um ihre Babys zu ernähren, nicht mehr und nicht weniger.

Ich persönlich denke, es sollte kulturell angemessen sein, dass Frauen eine Brust entblößen, um ein Baby anzulegen, egal wo sie sind. Es gibt nichts Sexuelles oder Unangemessenes in dieser Handlung. Ich denke, es sollte kulturell viel angemessener sein, als beispielsweise zu Hooters zu gehen. Unsere Prioritäten sind ein bisschen verzerrt, wenn es darum geht, was in Bezug auf Brüste kulturell angemessen ist. Wenn wir in Bezug auf die Angemessenheit der Brustexposition aufrichtig sein wollen, lassen Sie uns unsere Energie auf Filme, Musikvideos, Werbetafeln, Zeitschriften und andere populäre Medien richten. Lassen Sie Mütter, die versuchen, ihre Babys damit zu ernähren.

Und wenn Du Ja wirklich Wenn Sie nicht sehen möchten, wie eine Frau ihr Baby in der Öffentlichkeit füttert, schauen Sie nicht hin. Lass sie sich nicht schämen, verbanne sie nicht auf die Toilette, mach keine falschen Annahmen über ihre Motive, vergleiche das Füttern ihres Babys nicht mit dem Stuhlgang, mach keine heuchlerischen kulturellen Aussagen, mach es nicht schwieriger als es ohnehin schon ist. Schau einfach nicht hin. Es ist wirklich so einfach.

Hören Sie, was unsere echten Scary Mommies, Keri und Ashley, dazu zu sagen haben, wenn sie ihre (immer echten) Gedanken äußern diese Folge unseres Scary Mommy Speaks-Podcasts .