celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Was wir vom Facebook-Whistleblower über den Schutz unserer Kinder in den sozialen Medien lernen können

Live. Arbeiten. Gedeihen.

Der Facebook-Whistleblower hat Worte dafür, wie viele Social-Media-Unternehmen unsere Tweens und Teens manipulieren und schädigen

Viele Eltern von Tweens und Teens ahnen schon lange die negativen Auswirkungen sozialen Medien Apps für ihre Kinder, insbesondere ihre Töchter. Von Mobbing über psychische Gesundheit bis hin zum Körperbild war es keine Überraschung, als interne Dokumente enthüllten, dass Social-Media-Unternehmen diese Auswirkungen auf Kinder ebenfalls kannten.

Aber die spezifische Art und Weise, wie Social-Media-Giganten sowohl auf unsere Kinder abzielen als auch sich weigern, viel dagegen zu tun negative Auswirkungen ihrer Algorithmen waren wirklich schockierend.

In dieser Sonderausgabe von Live.Work.Thrive setzen wir uns mit Franz Haugen , bekannt als Facebook Whistleblower, und besprechen Sie ihre Ergebnisse und ihren Rat für Eltern, die diese neu veröffentlichten Informationen verarbeiten.



Facebook weiß, dass Jugendliche in Bezug auf Suchtverhalten nicht so gut in der Selbstregulierung sind wie Erwachsene, sagt Haugen. Und die höchste Suchtrate nach diesen Plattformen ist, wenn Kinder 14 Jahre alt sind. Diese Dinge sind wie Zigaretten: Das Gehirn von Teenagern entwickelt sich immer noch, und Kinder sagen: Ich weiß, dass ich mich auf diesen Plattformen schlecht fühle, und ich kann nicht aufhören, aber wenn ich gehe, werde ich geächtet.

Haugen, ein Datenwissenschaftler, hat einen Abschluss in Elektro- und Computertechnik vom Olin College und einen MBA von der Harvard University. Sie ist Spezialistin für algorithmisches Produktmanagement und hat an Ranking-Algorithmen bei Google, Pinterest, Yelp und Facebook gearbeitet. Sie wurde von Facebook als leitende Produktmanagerin im Civic Desinformation Team angeworben, das sich mit Fragen im Zusammenhang mit Demokratie und Desinformation befasste und später auch an Spionageabwehr arbeitete.

Kostenlose druckbare Mad Libs für Mittelschüler

Während ihrer Zeit bei Facebook wurde Haugen zunehmend beunruhigt über die Entscheidungen des Unternehmens, die ihrer Meinung nach ihre eigenen Gewinne über die öffentliche Sicherheit stellten und das Leben von Menschen aufs Spiel setzten. Bevor Haugen das soziale Netzwerk verließ, deckte sie Tausende Seiten interner Dokumente auf und teilte sie anschließend mit Gesetzgebern und Das Wall Street Journal, die diesen Oktober einen Bericht veröffentlichte. Haugen wurde dann gebeten, vor dem Kongress auszusagen, um eine Anleitung zur Behebung der durch die Plattform verursachten Probleme zu geben.

In einem der wenigen Einzelinterviews seit ihrer Aussage setzte sich Haugen mit Scary Mommy’s zusammen Michaela Birmingham , Moderatorin von Live.Work.Thrive, um zu diskutieren, was ihre Ergebnisse für Eltern bedeuten. Sehen Sie zu, wie Haugen erklärt, wie das geht sozialen Medien Algorithmen können Kinder systematisch zu potenziell schädlichen Inhalten führen.

Die extremsten Inhalte sind … die, die am wahrscheinlichsten eine Reaktion der Leute hervorrufen, erklärt sie. Was Facebooks eigene Dokumente zeigen, ist, dass Menschen dort reinkommen und einem ziemlich harmlosen Interesse wie gesunder Ernährung nachgehen können. Und nur durch Klicken auf die von Facebook bereitgestellten Inhalte werden ihnen immer extremere Inhalte angezeigt und sie werden zu Inhalten wie Magersucht und Selbstverletzung geführt.

Selbstberuhigendes Scrollen kann Kinder immer weiter in diese Kaninchenlöcher mit extremen Inhalten führen, was zu Selbstverletzung, Essstörungen und sogar Selbstmordgedanken und Selbstmord führen kann.

Instagram, so zeigen die Dokumente, kann noch schädlicher sein als andere Social-Media-Plattformen.

Bei TikTok geht es darum, lustige Dinge mit deinen Freunden zu machen – Leistung. Bei Snapchat geht es um Augmented Reality – lustige Dinge mit deinem Gesicht und Filtern machen. Bei Reddit geht es zumindest vage um Ideen, sagt Haugen. Aber bei Instagram geht es darum, Lebensstile und Körper zu vergleichen. Und das ist etwas, das beeinflussbaren Teenagern wirklich schaden kann.

Während Instagram nicht unbedingt böse ist – das Unternehmen gibt sich keine Mühe, unseren Kindern zu schaden – erledigt die von ihm geschaffene künstliche Intelligenz die Arbeit für sie.

Uhr, um Kleinkind im Bett zu halten

Das wird gefährlich, sagt sie. Die KI scannt immer nach Ihren Schwachstellen und sucht nach dem Kaninchenloch, das Sie in die Tiefe ziehen kann.

Und Meta – der neue Name für die Entität, die Facebook und Instagram besitzt – tut nicht genug, um das System zu korrigieren, das sie eingerichtet haben. Sie geben nicht nur nicht genug Geld aus, um die KI zu verbessern, sondern bemühen sich auch nicht, Kinder zu schützen, die nicht dort sein sollten.

Facebook wird nicht offenlegen, was es tut, um Kinder unter 13 Jahren von der Plattform fernzuhalten, sagt sie. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie es im Handumdrehen tun könnten, wenn sie viel mehr Kinder unter 13 Jahren von der Plattform fernhalten wollen.

Bestes Babyöl für die Neugeborenenmassage

In der zweiten Hälfte des Segments gibt Haugen Ratschläge für Eltern, die sich fragen, wie sie ihre Kinder schützen können, unabhängig davon, ob sie bereits auf Social-Media-Plattformen sind oder nicht.

  • Verwenden Sie eine App, die Zeitvorgaben festlegt.
  • Beteiligen Sie sich am digitalen Leben Ihrer Kinder wie an ihrem physischen Leben.
  • Scrollen Sie mit ihnen und sehen Sie, was sie verfolgen.
  • Zeigen Sie ihnen Ihr Telefon und sprechen Sie darüber, wie Sie Ihre eigenen Geräte verwalten.
  • Zeigen Sie älteren Kindern die Dokumentation Das soziale Dilemma, was sehr zugänglich ist.

Während Haugen glaubt, dass soziale Medien positive Aspekte haben – solange wir uns bewusst bleiben, unsere Exposition begrenzen und Technologie einsetzen, um sie gesünder zu halten. Aber im Moment liegt es weitgehend an den Eltern, ihre Kinder zu schützen.

Alles, wofür Sie nicht bezahlen: Sie sind das Produkt, sagt sie, Sie werden an Werbetreibende verkauft.

Um noch viel mehr über soziale Medien zu erfahren und wie sie Ihren Kindern schaden können, Sehen Sie sich das vollständige Interview an.

Möchten Sie mehr über die Sicherheit in sozialen Medien für Ihre Kinder erfahren? Wir haben Ressourcen, die helfen können.