celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Wenn Sie den Begriff „Spätabtreibung“ hören, denken Sie an mich und meine Embree

Meinung
wenn-denkst du-späte-term

Bildnachweis: Kelly Hunt



Ich habe in den letzten Jahren versucht, zu halten Politik aus meinen sozialen Medien, aber heute Abend wird es politisch. Irgendwie. Bleib bei mir. Ich habe diese Woche diesen Artikel gesehen über Senator Gary Peters und seine Abtreibungsgeschichte . Es hat mich daran erinnert, warum ich Pro-Choice bin und daran erinnert, dass die Leute auch meine Geschichte hören müssen. Einige von Ihnen haben meine Geschichte vielleicht schon gehört, aber ich denke, sie erinnert mich gut daran, wie die Politik verwendet wird, um den Körper von Frauen zu kontrollieren, und dass nicht immer alles so ist, wie es an der Oberfläche scheint.

Vor 4,5 Jahren habe ich mein Erstgeborenes zur Welt gebracht. Ihr Name war Embree Eleanor Grammer. Sie wurde am 25. April 2016 per Kaiserschnitt geboren. Sie wog 4 Pfund 4 Unzen. Sie war erst 25 Schwangerschaftswochen. Sie lebte ungefähr 20-30 Minuten. Sie wurde mit einem Tumor geboren, der ungefähr die Größe eines Volleyball hatte, der sowohl äußerlich als auch innerlich in ihren Körper eindrang. Es saugte ihr Blut aus, drückte ihre Organe aus der Bahn, verformte ihren Körper und überanstrengte ihr Herz. Wir haben erst 5 Wochen zuvor von dem Tumor erfahren. In diesen 5 Wochen wuchs der Tumor von der Größe einer Walnuss auf die Größe eines Volleyballs. Ich wuchs mit, von der winzigen Beule einer Mutter zum ersten Mal in der 20. Woche bis zur Messung einer schwangeren Frau, die ungefähr 36 Wochen alt war. In 5 Wochen.



Diese 5 Wochen waren die härtesten 5 Wochen meines Lebens. Wir hatten zweimal wöchentlich Ultraschalluntersuchungen, reisten quer durch den Staat, um weitere Spezialisten zu besuchen, und es wurde uns gesagt, dass unsere süße Embree es im Wesentlichen wahrscheinlich nicht schaffen würde. Wir hatten eine Wahl zu treffen. Das Bundesstaat Texas erlaubt einen Schwangerschaftsabbruch einen Zeitraum nach 20 Wochen, wenn die Schwangerschaft für die Mutter lebensbedrohlich ist oder der Fötus Auffälligkeiten aufweist Dafür haben wir uns qualifiziert.

Notfallhandy für Kinder

Ich war immer für die Wahl, aber ich war nie für mich selbst gegen Abtreibung. Obwohl ich der Meinung bin, dass Frauen das Recht haben, das Beste für sie zu tun, hatte ich selbst nie vor, eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Ich hatte auch Hoffnung. Hoffe, dass Embree geheilt wird. Hoffe, dass der Tumor aufhört zu wachsen. Also entschieden wir uns, die Schwangerschaft voranzutreiben, in der Hoffnung, dass Embree eine Chance haben würde. Ich zählte bis zum Alter der Lebensfähigkeit und hoffte nur, dass, wenn ich Embree bis dahin koche, vielleicht … nur vielleicht, moderne Medizin und Gebete sie am Leben erhalten könnten.

Wir überwachten nicht nur Embree genau, sondern auch die Ärzte überwachten mich genau. Obwohl Embree noch lebte, war sie nicht in guter Verfassung. Sie entwickelte sich Hydrops und ich war in Gefahr, mich zu entwickeln Spiegelsyndrom . Dies wäre für mich lebensgefährlich, wenn es vollständig entwickelt wäre. Am 22. April ging ich zu meinem zweiten Sonogramm der Woche und meine Ärzte waren besorgt über die Schwellung meiner Füße.

Mir wurde gesagt, dass ich eine Entscheidung zu treffen habe. Ich begann nicht nur die Anfänge des Spiegelsyndroms zu entwickeln, sondern wir waren von 27 Wochen 2 Wochen entfernt. Das war wichtig, denn mit 27 Wochen konnte ich Embree in Texas nicht mehr per Kaiserschnitt entbinden. Warum? Denn nach das Gesetz , wenn ich mich dafür entscheide, Embree so früh zu entbinden, würde ich eine Abtreibung vornehmen lassen. Und während ich mit 24,5 Wochen noch in der Grauzone des texanischen Abtreibungsgesetzes war, wo ich sie entbinden konnte, wäre ich es mit 27 Wochen nicht mehr. Überrascht, dass dies als Abtreibung gilt? Viele sind. Bleib bei mir.

Bildnachweis: Kelly Hunt

wie kann ich mit einem mädchen schwanger werden

Wir beschlossen, unseren Kaiserschnitt für diesen Montag zu planen. Ich wäre 25 Wochen alt. Wir haben es über das Alter der Lebensfähigkeit hinaus geschafft, aber es wurde offensichtlich, dass sie es nicht schaffen würde. Wir trafen uns mit NICU-Ärzten und sie überprüften unseren Fall. Sie beschlossen, dass sie nach ihrer Geburt keine lebensrettenden Versuche an Embree unternehmen würden. Das bedeutete offiziell, dass wir uns für eine Abtreibung entschieden haben. Wir brachten unser Kind früh zur Welt und wussten genau, dass es nicht überleben würde. So sieht eine Spätabtreibung aus. Kennen Sie dieses politische Schlagwort? Ich werde unten mehr erklären.



Wie Sie sich vorstellen können, war dies das schlimmste und längste Wochenende unseres Lebens. Wir wussten, dass wir in zwei Tagen unsere Tochter treffen und gehen lassen würden. Aber es kommt noch viel schlimmer. Auch dies gilt als Abtreibung. Eine Spätabtreibung. Der Bundesstaat Texas hat, wie die meisten Bundesstaaten, die eine große Mehrheit haben, die behaupten, für das Leben zu sein, viele Beschränkungen in Kraft, um Abtreibungen zu verhindern.

Hier ist die Sache mit der Abtreibungsgesetzgebung … sie unterscheidet nicht zwischen dem, was wir durchgemacht haben, und dem, was die Pro-Life-Gruppen glauben, sie zu verhindern. Die Gesetze in Texas erklärte, dass wir Folgendes tun mussten, um Embree zur Welt zu bringen und sie zu halten, während ihre Seele noch in ihrem Körper war:

1. Unser Arzt musste beim Staat die Erlaubnis zur Durchführung des Kaiserschnitts beantragen. Dies musste 24 Stunden vor der Operation erfolgen. Wir mussten am Samstag vor der Geburt mitten in unserer Trauer ins Krankenhaus, um ein Papier mit der Bitte um Abtreibung zu unterschreiben. Versetzen Sie sich in diese Situation. In den Aufzeichnungen des Staates Texas steht für immer ein Stück Papier, das besagt, dass ich meine kostbare Embree abgetrieben habe.

Machen Sie Ihren eigenen Kentucky-Derby-Hut

2. Zusätzlich zu diesem Papierkram musste mir unser Arzt auch eine Broschüre des Staates Texas über die Folgen einer Abtreibung geben. Laut Gesetz musste sie mir eine Broschüre geben, die mir sagte, dass ich bei einer Abtreibung für den Rest meines Lebens an Depressionen und Angstzuständen leiden würde, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko hätte und in Zukunft möglicherweise unfruchtbar sein würde.

Das Beste daran, Mama zu sein

Denkst du, ich mache Witze? Schauen Sie sich die texanischen Vorschriften an genau hier .

Wenn Sie sich für das Leben halten, denken Sie wahrscheinlich in etwa: Ja, aber Ihre Situation war anders. Das ist nicht das, wogegen ich kämpfe. Oder vielleicht denkst du Aber ich denke nicht an diese Abtreibung. Groß. Aber die eigentliche Definition von Abtreibung ist der Abbruch einer Schwangerschaft nach, begleitet von, mit oder unmittelbar nach dem Tod des Embryos oder Fötus. Auch wenn SIE das, was wir durchgemacht haben, vielleicht nicht als Abtreibung betrachten, war es eine. Ich hatte eine Abtreibung. Ich hatte eine Spätabtreibung.

Warum bringe ich das zur Sprache? Warum erzähle ich dir das? Denn wenn Gesetzgeber und Menschen für ein Ende der Abtreibung kämpfen, reden sie auch darüber. Wenn Sie von Schwangerschaftsabbrüchen hören, geschieht DIES. Es sind nicht Frauen, die Babys ausgetragen haben und sich dann einfach für eine Abtreibung entscheiden. Es sind Frauen und Familien, die am Boden zerstört sind, dass sie sich in einer Situation befinden, in der sie sich entscheiden müssen, ob sie ein Kind im Mutterleib leiden lassen oder ihr Leiden beenden. Pro-Life-Gesetze sollen diesen Prozess erschweren. Sie sind so konzipiert, dass sie Hindernisse aus dem Weg räumen. Dieser Prozess ist schon schwierig genug. Auch Frauen, die sich mit 8 Wochen für eine Abtreibung entscheiden. Es ist bereits eine schwere Entscheidung, warum lassen wir also zu, dass Menschen sie auch foltern?

Jedes Mal, wenn die Leute darüber reden, die Babys zu retten und für das Leben zu sein, zucke ich innerlich zusammen. Nicht weil ich keine Babys retten will, sondern weil ich Babys retten will. Bewahren Sie Babys vor Leiden, die sie ertragen müssen, weil ein Mann ohne medizinische Ausbildung beschlossen hat, den Körper von Frauen besser zu kennen als Ärzte. Ich zucke zusammen, weil ich als Überlebende dieser schrecklichen Pro-Life-Gesetze weiß, dass diese Gesetze verwendet werden, um Frauen in Amerika dazu zu bringen, gegen ihre eigenen Interessen zu stimmen, in der Hoffnung, dass sie das Ungeborene retten. Ich zucke jedes Mal zusammen, wenn ich höre, wie Leute diejenigen nennen, die für Pro-Choice-Gesetze stimmen … Mörder, weil sie sagen, ich hätte meine Embree ermordet.

Ich habe mich entschieden, Embree am 25. April 2016 per Kaiserschnitt zu liefern. Ich habe mich für eine Spätabtreibung entschieden. Ich tat dies, weil es die einzige Möglichkeit war, mein Baby zu halten, solange es noch lebte. Nur so konnte ich ihrer Seele begegnen, bis wir wieder zusammen im Himmel sind. Deshalb bin ich Pro-Choice. Denken Sie an Embree und mich, wenn Sie wählen.