Warum ich nie wieder einen Brasilianer haben werde

Allgemeines
AMERICAN-APARREL

Bild über American Apparel

Mein Mann und ich sind seit über 17 Jahren verheiratet (offensichtlich war ich eine Teenagerbraut – OFFENSICHTLICH), daher kann es manchmal eine Herausforderung sein, die Würze in unserem Sexualleben zu bewahren. Wir haben im Laufe der Jahre viele Dinge benutzt: Dessous, Spielzeug, Pornos, du kennst den Bohrer (nein, wir haben noch nie einen Bohrer benutzt).

Aber mein Lieblingsgewürz ist Schamhaarkunst. Das heißt, im Laufe der Jahre habe ich verschiedene Formen in meine Schamgegend rasiert: Herzen, Pfeile, ein Martini-Glas, seine Initiale usw. (Mein Gott, mir wurde gerade klar, dass ich ein Künstler bin und mein Medium Scham ist Haare.) Wenn ein bestimmtes Stück nicht gut ankommt, mache ich einfach einen Rorschach-Test, und wir haben trotzdem tollen Sex.



(Ich werde keines dieser Bilder in diesen Beitrag einfügen.)

Zum letzten Geburtstag meines Mannes habe ich beschlossen, ihn mit einem . zu überraschen Brasilianisches Wachs. Nun, ich hatte noch nie zuvor einen Wachsjob an mir, geschweige denn einen, bei dem alles von meinem Hoo-Ha entfernt wird. (Ich weiß, sie müssen nicht wirklich alles entfernen, aber ich dachte mir, gehen Sie groß oder gehen Sie nach Hause, oder?) Ich beschloss, dass ich zu Ehren meines Mannes ein paar Haare sparen könnte.

Ich habe mir bei der Terminvereinbarung nicht viel über den gesamten Prozess Gedanken gemacht, aber ehrlich gesagt war ich etwas nervös, als der Tag kam. Als der Techniker eintraf, warf ich ihr einen erschrockenen Blick zu.

Erstes Mal? erkundigte sie sich.

Ja, Ich zwitscherte leise.

Dann erklärte sie den Vorgang und erklärte, wie sie zuerst die empfindlichsten Haare und dann den Rest entfernen würde. Dann bewegte sie die Decke.

Oh. Ähhhhh, naja, zuerst müssen wir die Haare etwas zurückschneiden. Ein bisschen.

Ich glaube, da war ein Wald im Gange. Ich verfluchte im Stillen meine italienische Großmutter. Und die Technikerin fuhr fort, meine Scham mit winzigen Scheren zu trimmen (zumindest musste sie keine Kettensäge herausholen), was tatsächlich ein bisschen kitzelte. Also kicherte ich und wurde dann nervös, weil ich über jemanden kicherte, der mein Schamhaar berührte. Weil es vage unangemessen schien. (Aber es fühlte sich irgendwie gut an.)

Okay, jetzt, wo wir die Haare getrimmt haben, werde ich zuerst den empfindlichsten Bereich entfernen.

Ich habe zwei Kinder rausgeschmissen. Wie schwer kann das sein? Ich habe so getan, als wäre ich mutig.

Okay, dann gehe ich.

HEILIGEMUTTERFICKENSHITBALLSMOTHERFUCKER!! Ich schrie in meinem Kopf.

Aber was ich mit zusammengebissenen Zähnen aussprach, war ein schwaches, Mir geht es gut.

Und dann drückte sie ihre Hand gegen mein Schambein (ich nehme an, um die Schmerzen zu lindern).

Schwerer! Schwerer! HÄRTERRRRR! Ich schrie. Nur das hätte vielleicht noch mehr Unbehagen verursacht.

Nachdem sie mir einen seltsamen Blick zugeworfen hatte, versicherte sie mir, Nun, das war das Schlimmste. Ab hier wird es einfacher.

Und so ging es eine verdammt lange Session. Die Zeit wurde bedeutungslos. Ich versuchte, mich auf meine Atmung zu konzentrieren und ihr nicht ins verdammte Gesicht zu treten. Einatmen Ausatmen. Fuß zurückhalten. Wiederholen.

Zum Glück hatte sie recht. Der erste war der schlimmste. (Aber der Rest saugte auch ziemlich stark.) Nachdem sie alle meine Haare entfernt hatte, trug sie eine Art beruhigende Salbe auf. Es hatte einen Namen. Ich erinnere mich nicht daran. Ich hatte so eine Hoffnung auf eine Massage. Oder eine Zigarette.

Aber die unangenehmen sexuellen Anspielungen und der Schmerz sind nicht die Gründe, warum ich keine Brasilianer mehr bekomme. Nein, damit könnte ich wieder umgehen. Dort sind drei andere Gründe, warum ich den Hooha nicht mehr wachsen werde:

1. Nachdem der Techniker den Raum verlassen hatte, stand ich vom Tisch auf. Eigentlich bin ich in meinem eigenen Schweiß vom Tisch gerutscht. Ich ging zum Spiegel, um mich selbst zu untersuchen, und war entsetzt. Nicht, weil ich wie ein vorpubertäres Mädchen aussah (obwohl das etwas entsetzlich war). Ich war entsetzt, denn in diesem Moment wurde mir klar, dass meine Schwangerschaftsstreifen bis in mein verlockendes Dreieck gingen. Sie sehen aus wie groteske, gierige kleine Finger, die nach unten weisen. Oder Blitze, die jeden Eintretenden zu treffen drohen.

Zum Glück für mich schien mein Mann die Dehnungsstreifen nicht zu bemerken. Mit den Ergebnissen war er sehr zufrieden. Außerdem war er zu beschäftigt damit, zu bemerken, dass…

2… Ohne die Haare da zu puffern, war ich höllisch geil. Ständig. Dies wurde zu einem Problem. (Mein Mann hielt das nicht für ein Problem.) Egal, wohin ich ging oder was ich tat, ich wollte meinen Mann angreifen. Oder der Kellner. Oder der Laternenpfahl. Es genügt zu sagen, dass wir in der nächsten Woche viel Sex hatten. Doch die ständige Geilheit hielt nur bis…

Welche Fragen sollte man einem Mann stellen

3… Die Haare begannen nachzuwachsen und ich wechselte von Ekstase zu Agonie. QUAL. Anscheinend – und niemand hat mich davor gewarnt – bin ich kein guter Kandidat zum Wachsen. Der Juckreiz war zwar nervig, aber mein geringstes Problem. Es stellte sich heraus, dass ich anfällig für eingewachsene Haare bin und sie schmerzen wie ein Mofo. Ich fing an, meinem Mann zu erzählen, dass ich Furunkel und Skorbut hatte und schlimme, schlimme Scheiße. Ich sah aus wie ein kranker Sklave aus Game of Thrones. Nicht einmal ein Dothraki würde mich verwüsten.

Im Grunde bin ich also fertig mit den Brasilianern. Für immer. Ich bleibe bei der Schamhaarkunst, um die Dinge aufzupeppen.

Ich denke als nächstes an eine Chilischote.