celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Warum „der Marshallplan für Mütter“ auf Ihrem Radar sein sollte – das ist wichtig

Erziehung
Drucken

Gruselige Mama und alaroarts/Getty

Elternschaft ist oft ein undankbarer Job. Es wird auch als Liebesdienst angesehen, aber es sollte eine bezahlte Position sein, und alle Eltern – insbesondere Mütter – sollten für ihre Arbeit entschädigt werden . Je nachdem, wen Sie fragen, variiert der finanzielle Wert einer Hausfrau, die zu Hause bleibt, aber alle sind sich einig, dass Mütter (und die Väter, die es auch tun) mehr wert sind, als ihnen zugeschrieben wird. Gehalt.com berichtete, dass das Gehalt einer Mutter 162.581 US-Dollar betragen sollte. Versichern.com beschloss, dass eine Mutter 93.920 US-Dollar für die vielen Jobs verdienen sollte, die sie den ganzen Tag über ausführt. Andere Berichte weisen darauf hin dass Buchhalter den Müttern 31.207 US-Dollar pro Jahr zahlen würden, während Ökonomen den zu Hause bleibenden Müttern einen Marktwert von 15.463 US-Dollar pro Jahr zuschreiben würden.

wie man sich zum kacken zwingt

Ratet mal, wie viel Geld Mütter tatsächlich bekommen? Rechts: Null.



Ratet mal, wer die meiste Hilfe braucht? Genau: Mütter.

Oh ja, und ratet mal, wer von der Pandemie am stärksten betroffen ist und wer? in unverhältnismäßiger Zahl aus dem Arbeitsplatz gedrängt ohne Hilfe? Yup: Frauen und Mütter, hauptsächlich Schwarze und Latinx-Frauen.

Aus diesem Grund fordert Reshma Saujani, Gründerin und CEO von Girls Who Code, Biden auf, ein Marshallplan für Mütter . 50 prominente Schauspielerinnen, Aktivistinnen und CEOs unterzeichneten einen in der New York Times veröffentlichten Brief, in dem Biden aufgefordert wurde, sich mit der Tatsache zu befassen, dass zwei Millionen von uns die Belegschaft verlassen haben, viermal so viele wie Männer allein im September. Millionen weitere wurden gezwungen, unsere Arbeitszeiten zu reduzieren oder rund um die Uhr zu arbeiten, um unsere Jobs zu behalten und Vollzeit-Pflegekräfte zu sein.

Benannt nach einem Wirtschaftshilfepaket, das den Europäern nach dem Zweiten Weltkrieg zur Verfügung gestellt wurde, fordert der Marshall-Plan für Mütter, dass jede Mutter ein Stipendium in Höhe von 2.400 US-Dollar für ihre unbezahlte Arbeit und die Verluste aufgrund der Pandemie erhält. Der Plan sieht kurzfristige monatliche Zahlungen nach Bedarf vor. Saujani erzählte Schnelles Unternehmen , Wir stecken in einer nationalen Krise für Mütter. Diese Krise hat die unangemessene Belastung gezeigt, die wir Müttern auferlegen. Die Erwerbsbeteiligung von Müttern ist wie in den 1980er Jahren. Denken Sie daran, wie viel wir im letzten Jahr verloren haben.

Wir können nicht behaupten, dass COVID-19 die Wirtschaft hart getroffen hat, ohne anzuerkennen, dass dies direkt mit den Auswirkungen der Pandemie auf Frauen und Mütter zusammenhängt – insbesondere schwarze Frauen und POC. Ein Bericht schätzt, dass, wenn Mütter aus dem Erwerbsleben ausscheiden und ihre Arbeitszeit reduzieren, um Betreuungsaufgaben zu übernehmen, jährlich 64,5 Milliarden US-Dollar an Löhnen und wirtschaftlicher Aktivität verloren gehen.

Das liegt daran, dass Frauen eher in Jobs arbeiten, die gezwungen wurden, zuerst zu schließen und geschlossen zu bleiben – Orte wie Einzelhandel, Gastgewerbe, Gesundheitswesen, Schulen und Kindertagesstätten. Fügen Sie den Verlust von Arbeitsplätzen in Schulen und Kindertagesstätten mit dem Verlust sicherer Orte hinzu, an denen ihre Kinder tagsüber sein können, und Sie haben Mütter, die nicht nur in der Aufgabe ertrinken, alles für alle Menschen in ihrer Obhut zu sein, sondern auch auch in der Angst oder Realität, finanziell nicht über die Runden zu kommen. Frauen sind eher Betreuer ihrer Eltern und Schwiegereltern.

Auf welcher Seite geht die Quaste nach dem Abschluss?

Jeff Fusco/Getty

In einem Interview mit Scary Mommy zum Marshallplan sagte Saujani: Dieses Land schätzt Frauen nicht. Unsere gesamte Wirtschaft ist auf der unterbewerteten Arbeit von Farbigen aufgebaut, auf der unbezahlten Arbeit von Müttern. Es ist ungerecht und es muss ein Ende haben. Die Arbeit von Müttern ist schon so lange „kostenlos“, dass wir buchstäblich nicht einmal wissen, wie wertvoll sie ist. Wenn alle Mütter für eine Woche aufhören würden, Mutter zu werden, für eine Woche nicht mehr zu arbeiten – ich denke, diese Wirtschaft würde zusammenbrechen. Und wenn wir sie nicht bald unterstützen, kann es passieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass auch Männer und nichtbinäre Menschen von COVID-19 betroffen sind. Auch queere Leute werden aus dem Elterngespräch ausgeschlossen; wenn es um die finanzielle entlastung von müttern geht, müssen wir sicherstellen, dass pflegepersonen aller geschlechter und sexualitäten, die ihre arbeit aufgeben mussten, um zu Hause zu bleiben, unter den schirm fallen. Die Zahlen erfassen jedoch das Geschlecht in der Binärform. Mütter mit Kindern bis 12 Jahre verloren 2,2 Millionen Arbeitsplätze im Vergleich zu den 870.000 Arbeitsplätzen, die Väter zwischen Februar und August 2020 verloren haben. 6,4 % der schwarzen Mütter mussten die Belegschaft zu höheren Tarifen verlassen als weiße Frauen (2,4%).

Der Marshall-Plan ist ein wirtschaftliches Pflaster und fordert Biden auch auf, Richtlinien einzuführen, die Lohngleichheit, bezahlten Urlaub und erschwingliche Kinderbetreuung bieten. Die Vereinigten Staaten müssen eine wirtschaftliche Untergrenze für die Menschen schaffen, die ein garantiertes Einkommen darstellt, mit dem alle Menschen ihr Leben beginnen, um einen gerechteren Start zu ermöglichen. Wenn Menschen in Generationen Reichtum vs. Armut geboren werden, bleibt die Diskrepanz zwischen Privilegien bestehen und Chancen sind nicht gerecht. Es gibt eine Infrastruktur mit dem Kindersteuerabzug und Demokraten haben vorgeschlagen, diesen Kredit zu erweitern und zu ändern, um mehr Geld in die Taschen der Eltern zu stecken, die es brauchen. Ihr Vorschlag würde die Kinderarmut halbieren .

Die Vereinigten Staaten sind das einzige entwickelte Land, das kein monatliches Kinderstipendium bietet, das Eltern hilft, Kinder aufzuziehen. Auch die Vereinigten Staaten fehlt bezahlte Elternzeit . Die Erzählung ist jedoch, zu heiraten, Babys zu bekommen und glücklich bis ans Ende zu leben. Aber tun Sie es auf eine gerade, cisgender Weise und denken Sie nicht einmal daran, Föten abzutreiben, und wagen Sie es nicht, um Hilfe zu bitten, damit Sie nicht als Mooch oder schlechtes Elternteil bezeichnet werden wollen. Kämpfe stattdessen gegen das Stigma von Armut, Wohnungs- und Ernährungsunsicherheit, während Geschlechterungleichheit und Sexismus Frauen aus dem Erwerbsleben und in noch verletzlichere Situationen drängen. Härter arbeiten. Spare mehr. Aber geh voran und gedeihe!

Mütter sind an ihrer Grenze. Die Vorstellung, dass Frauen alles können, ist bevormundend. Natürlich können sie das, denn Frauen und Mütter sind knallharte Superhelden. Das heißt aber nicht, dass sie sollte erwartet, dass Sie alles tun. Männer können Karriere machen, eine Familie, ein Haus usw. haben, weil eine Frau seine und ihre eigenen Säulen hält, während die Gesellschaft die Säulen des Patriarchats unterstützt. Mütter brauchen emotionale und finanzielle Unterstützung, um alles tun zu können, auch wenn das alles so aussieht, als würde man zu Hause bleiben und Kinder in einem sicheren und liebevollen Zuhause aufziehen. Aber wenn Mütter auch arbeiten, wieder zur Schule gehen oder etwas anderes außerhalb der Elternschaft machen wollen, muss das auch gefeiert und unterstützt werden.

Bezahle Frauen und Mütter für die Jobs, die Männer nicht tun, sondern dafür Kredit und Geld zu bekommen. Bezahle Mütter – und alle primären Bezugspersonen – für ihre sichtbare und unsichtbare Arbeit. Das Tempo, das insbesondere von Müttern erwartet wird, ist für sie, ihre Kinder oder die Wirtschaft nicht tragbar. Wenn Mütter sinken, geht das ganze verdammte Schiff unter; Werfen Sie ihnen jetzt eine Rettungsleine.