Warum mein 3-jähriger Sohn immer noch nicht aufs Töpfchen geht

Kleinkinder
nicht Töpfchen trainiert

Marc Romanelli / Getty

trenne dich von jemandem, mit dem du zusammenlebst

Wenn Sie die Kleinkindphase durchgemacht haben, wissen Sie das üben aufs Töpfchen zu gehen ist eine gefürchtete, aber notwendige Tortur. Es gibt Mütter, die davon schwärmen, wie einfach es war, aufs Töpfchen zu gehen, während es solche gibt, die wie ich die bloße Erwähnung des Themas hassen. Ja, wie mein Vater mir kürzlich gesagt hat, wird es nicht süß sein, seine Windel in 4 changing zu wechselndasKlasse. Aber wenn Sie es noch nicht getan haben, denken Sie vielleicht daran, dass es einfach nicht an der Zeit ist, aufs Töpfchen zu gehen.

Ich habe mir 5 Gründe (Ausreden?) ausgedacht, warum mein Sohn noch nicht das Töpfchen trainiert, und ich bleibe dabei.



1. Alle sagen mir, ich soll aufs Töpfchen gehen.

Inzwischen müssen Sie verstehen, dass ich weiß, dass mein 3-jähriger Sohn lernen muss, auf den Pot zu pissen. Jedes Mal Ich wechsle meinen Sohn vor einem liebend Familienmitglied, wird mir die gefürchtete Frage gestellt: Ist er also fast auf dem Töpfchen? Wenn das passiert, beiße ich die Zähne zusammen, überlege mir einen witzigen Kommentar und wechsle schnell das Thema. Ja, wir alle wissen, dass es ein notwendiger Teil des Lebens ist. Nein, mein Sohn ist noch nicht da. Ich bin mir sicher, dass ich meinem Sohn das Töpfchen machen lassen würde, wenn da nicht die häufigen Anfragen wären. Sie helfen einfach nicht der Sache.

2. Ich weiß nicht, wie man Töpfchen trainiert.

Das mag eine lange Strecke sein, aber um ehrlich zu sein, ich weiß wirklich nicht, wie man ein Kind aufs Töpfchen bringt. Ich könnte wissen, wie es funktioniert; Sie richten das auf das Wasser und sprühen, oder? Nun, mit einem 3-jährigen ist das nicht so einfach. Es ist nie so einfach. Sicher, ich muss vielleicht nur ein oder zwei Artikel durchlesen, bevor ich genau weiß, was ich tun muss. Aber in meinem Fall ist Unwissenheit Glück.

3. Es ist einfacher, Windeln zu wechseln als Töpfchen.

Du glaubst besser, ich bin schneller geworden als ein Ninja beim Kaffee, wenn es darum geht, die nasse Windel, Kleidung und Bettwäsche meines Sohnes zu wechseln3 Uhr morgens.morgens. Manchmal bin ich mir nicht einmal sicher, ob das Kind aufwacht, während das alles passiert. Es ist ein Stück Kuchen. Wenn man die Aufgabe, Windeln zu wechseln, mit dem Kampf gegen den Witz eines 3-jährigen vergleicht, der es tut nicht möchte Töpfchen trainieren, was würde? Sie bevorzugen?

4. Mein Sohn ist nicht bereit, aufs Töpfchen zu gehen.

Mein Kopf ist nicht im Sand, nur weil ich ehrlich finde, dass mein Sohn noch nicht bereit ist, aufs Töpfchen zu gehen. Sicher, es gibt 18 Monate alte Kinder, die die Toilette füttern, aber jedem das seine (seien wir ehrlich, so früh trainieren nur Mädchen auf dem Töpfchen). Aber ich bin die Mutter. Ich sage, wenn mein Sohn bereit ist. Er hat 99 Jahre vor sich, um die Schüssel zu füllen. So schlimm kann eine Windel mehr auf einer Mülldeponie doch nicht sein.

was du wirklich für baby brauchst

5. Ich bin nicht bereit, aufs Töpfchen zu gehen.

Eine Sache, die mir aufgefallen ist, als ich von Familie und Freunden angesprochen wurde, ist, dass niemand fragt ich wenn ich bereit bin, meinen Sohn aufs Töpfchen zu bringen. Bei meinem vollen Terminkalender könnte das Hinzufügen nur einer weiteren Aufgabe zur Liste buchstäblich dazu führen, dass mein Deckel umfällt. An diesem Punkt im Leben wäre das Töpfchentraining mehr Mühe, als es wert ist.

Hör mal zu. Ihr 1, 2 oder 3-jähriges Kind tut es nicht Sie müssen vor einem bestimmten Datum aufs Töpfchen gehen. Wenn es leicht fällt, zählen Sie Ihren Segen! Wenn nicht, wird er/sie keinen Rucksack voller Klimmzüge auf die 8 Zoll tragendasKlasse.

Mindestens eines Tages kannst du zurückblicken und dich daran erinnernMitternachtStreicheleinheiten und die zusätzlichen Lieder, die nach dem Wickeln eines nassen Babys gesungen werden. Diese Momente werden aufhören zu existieren, wenn das Kind das Töpfchen trainiert (das sage ich mir gerne). Ich entscheide mich, diese Erinnerungen zu genießen, denn so beschäftigt ich auch werde, es gibt nichts Therapeutisches, als süße Kleinkinder in der Stille der Nacht zu kuscheln.

Wenn Sie ausflippen, weil Ihr Kleinkind noch nicht auf dem Töpfchen ist, entspannen Sie sich einfach und denken Sie daran, dass jede Elternphase vorübergehen wird. Einige werden zu schnell vergehen. Genießen Sie die kostbaren Momente, die Ihnen zur Verfügung stehen, und sparen Sie sich das Töpfchentraining für den Urlaub Ihres Mannes.