celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Warum der offen schwule Charakter in „Forward“ für mich so wichtig ist

Unterhaltung
lena-waith-lgbt-character-onward

Disney Pixar und Leon Bennett/Getty

Der neue Film von Disney Pixar, Weiter , spielt in einer Welt, in der Fabelwesen die Norm sind. Das Hauptfiguren sind Elfen, und die Mutter geht mit einem Zentauren aus. Aber es sind nicht diese Charaktere, über die die Leute sprechen. Es ist eine Nebenfigur: Officer Spectre, ein Zyklopen geäußert von Lena Waithe . Officer Spectre ist eine große Sache, weil sie die erste queere weibliche Figur in einem Disney-Animationsfilm ist. Und der Charakter wird von einer schwarzen Lesbe geäußert. Als schwarze queere Frau und Mama bedeutet mir das sehr viel.

Das Erscheinen von Waithes Charakter ist so kurz, dass es fast nicht registriert wird. Als ich den Film ansah, war ich schon so in die Charaktere investiert und konzentrierte mich auf die Geschichte. Aber dann hörte ich sie sagen, meine Freundin, und etwas in mir erstarrte. Hat sie gerade Freundin gesagt? ? Ich frage mich. Sicherlich höre ich Dinge. Auf keinen Fall in der Welt eine weibliche Figur in einem Disney-Film tatsächlich das Wort Freundin verwenden. Aber sie tat es. Es war ein Moment der Solidarität, mit dem ich nicht gerechnet hatte.



Officer Spectre ist eine ausgefallene und stolze queere Frau. Aber die Tatsache, dass Lena Waithe ihre Stimme macht, ist noch größer. Ihre kompromisslose Schwärze passt zu ihrer kompromisslosen Schwulenhaftigkeit. Als aufgeschlossene und stolze Lesbe hat sie in den letzten Jahren so viel für die Sichtbarkeit schwarzer Queeres getan. Es ist nicht nur wunderbar zu sehen, wie Disneys Pixar sich mehr Mühe gibt, farbige Schauspieler zu gewinnen – es ist auch wichtig, dass eine lesbische Schauspielerin einen lesbischen Charakter ausspricht. Es wäre sehr einfach gewesen, einen geraden Synchronsprecher zu verwenden. Aber Disney wusste, dass dies eine große Sache werden würde. Es macht also Sinn, dass sie ihre Basen abdecken.

Disney ist stolz darauf, der führende Anbieter hochwertiger Familienprogramme zu sein. Und das sind sie ganz sicher. Aber man muss anerkennen, dass sie fast immer die gleiche Art von Familie fördern. Weiße, heterosexuelle Familien dominieren ihre Inhalte. Ich bin alleinerziehend und würde für einen Disney-Film töten, der wie unsere Familie aussieht. Nicht weil man wichtiger ist, sondern weil man gesellschaftlich akzeptierter ist.

Ein offen queerer Elternteil zu sein ist super hart. Vor allem, wenn es um die Darstellung in beliebten Kindermedien geht. Queere Eltern gibt es in den meisten Kindersendungen, Filmen usw. wirklich nicht. Obwohl wir ganz klar draußen in der Welt sind und ein Teil des Lebens unserer Kinder sind. Manche Menschen können ihre eigenen Vorurteile einfach nicht überwinden. Und leider spielt Disney diesen Vorurteilen oft entgegen, indem es ihre Geschichten so heteronormativ hält. Es ist schön, das zu sehen Weiter , sie bemühen sich, wenn auch nur für etwa eine Minute. Es hätte nicht schwer sein sollen, aber ich weiß, was Disney damit zu tun hat.

Zurück im Jahr 2019, ultrakonservative Gruppe Eine Million Mütter verloren ihre Scheiße über die Veröffentlichung von Spielzeuggeschichte 4 . In einer buchstäblichen Wegwerfszene, in der Bonnie vom Kindergarten abgeholt wird, wird eine ihrer Klassenkameraden von zwei Müttern abgeholt. Man sieht kaum die Gesichter dieser Frauen, und keines der Kinder erkennt es an. Aber diese Millionen Mütter hatten einige ernsthaft große Gefühle dabei. So viele Familien planen wahrscheinlich, diesen Film zu sehen, wenn sie es noch nicht getan haben, und werden von dieser subtilen, aber offensichtlichen Förderung des LGBTQ-Lebensstils überrumpelt, heißt es in der Petition.

Deshalb die kurze Szene in Weiter ist so wirkungsvoll. Diesmal verbergen sie nichts. Explizit zu sagen, dass dieser Charakter nicht nur offen queer ist, sondern auch in einer glücklichen, erfolgreichen Beziehung mit jemandem des gleichen Geschlechts ist, ist unglaublich wirkungsvoll. Im Gegensatz zu dem Blinzeln-und-du-vermisst-Moment in Spielzeuggeschichte 4 , ist dieses Gespräch beabsichtigt. Indem sie Ratschläge zum Umgang mit Stiefkindern gibt, bietet sie der Figur eine Perspektive und zeigt anderen queeren Eltern, dass sie sie sieht. Auch wenn es nur für ein paar Minuten sind, fühlen wir uns gesehen.

Einen offen schwulen Charakter haben in Weiter ist genauso groß wie es sich anfühlt. Ehrlich gesagt wäre es sehr einfach gewesen, diesen Film zu queeren, da er hauptsächlich für Kinder gedacht ist. Queer Coding ist kein neues Konzept – es deutet im Grunde auf die Sexualität eines Charakters hin, ohne explizit Stellung zu beziehen. Fans sind in der Lage, subtile Hinweise zu erkennen, die darauf hindeuten, dass ein Charakter queer sein könnte. Dies ist kein neues Phänomen bei Disney-Filmen. Schau dir Elsa an Gefroren . Auch wenn Disney dies nie explizit sagen wird, verströmt sie überwiegend queere Vibes. Deshalb wollen alle, dass sie eine Freundin bekommt.

Ich habe nur ein Problem mit Officer Spectre in Weiter . Im Ernst, ich liebe es nicht, dass sie Polizistin ist. Im Kontext des Films macht es absolut Sinn. Aber als Mensch wünschte ich mir wirklich, es gäbe einen anderen Weg. Cops haben eine gut dokumentierte Geschichte der Fortsetzung der Gewalt gegen queere Menschen und Schwarze in diesem Land. Wenn ihr erster offen queerer Charakter ein Polizist ist, fühlt es sich ein wenig bittersüß an. Die Leute werden mir da nicht zustimmen, aber als schwarze Frau kann ich nicht so tun, als wäre es nicht passiert. Sie können sich über etwas freuen und trotzdem den Schaden anerkennen, den es anrichtet.

Auch wenn Officer Spectre und ihre Schwulheit keine Verschwörung in Weiter , es macht einen echten Unterschied. Es ist ein Film über Familie, und es ist wichtig, eine queere Familiendynamik zu erwähnen. Hoffentlich führt dies Disney Pixar dazu, in Zukunft nicht nur mehr queere Charaktere aufzunehmen, sondern auch solche mit größeren Handlungssträngen. Im Moment ist diese queere Mama sehr zufrieden.

Die häufigsten Nachnamen in England