Werden die „echten alleinerziehenden Mütter“ bitte aufstehen?

Mutterschaft
alleinerziehende Mutter

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, jeder hat ein Bild im Kopf, wie eine alleinerziehende Mutter aussieht; gut, schlecht und dazwischen. Bevor ich einer wurde, tat ich es auch.



Das gängige Stereotyp ist eine Frau mit mehr Kindern, als die Gesellschaft für angemessen hält, die acht Jobs hat und immer noch darum kämpft, über die Runden zu kommen. Sie ist für immer gestresst, lebt am Rande der Vernunft und ist nur ein Glas verschüttete Milch davon entfernt, den Verstand zu verlieren. Sie vermisst die Zeit mit ihren Kindern, die versucht, für sie zu sorgen. Sie könnte Sozialhilfe beziehen und in den fehlgeleiteten Augen vieler das System missbrauchen, indem sie diesen gewählten Lebensstil fortsetzt. Sie hat wenig bis gar keine Unterstützung und setzt oft den Zyklus ihrer Erziehung fort.

Die Umstände, wie sie alleinerziehende Mutter wurde, sind sehr unterschiedlich. Vielleicht war sie eine unverheiratete Teenager-Mutter oder eine Frau ohne Plan, die vom Leben getroffen wurde und jetzt die Scherben aufsammeln muss, während sie darum kämpft, das Essen auf dem Tisch zu halten. Vielleicht hat sie den falschen Mann geliebt und ist geblieben, weil sie das Gefühl hatte, keine andere Wahl zu haben, oder weil sie das Beste für ihn und ihre Kinder wollte. Möglicherweise wurde sie vergewaltigt. Ihr Mann hat sich vielleicht in einen völlig anderen Mann verwandelt als der Mann, den sie geheiratet hat, und jetzt gewöhnt sie sich an ein Leben, das sie sich in ihren wildesten Albträumen nie hätte vorstellen können. Vielleicht ist sie Witwe. Oder sie hat diesen Weg ganz alleine gewählt, weil sie einfach Mutter sein wollte.





Alleinerziehende Mütter, alleinerziehende Mütter oder was auch immer Sie für einen Begriff verwenden möchten, gibt es in allen Formen und Größen aus allen Gesellschaftsschichten. Es mag diesen negativen Stereotyp geben, wie eine alleinerziehende Mutter aussieht und wie ihre Umstände auf dem Titel basieren, aber die Sache ist, dass sie oft alles andere als korrekt ist.

Unabhängig von den Details der Situation einer alleinerziehenden Mutter hat sie wie jede Mutter jederzeit Hunderte von Tellern in der Luft, und manchmal fallen sie. Das ist die Realität von Müttern. Nicht nur alleinerziehende Mütter.

Was ich an der alleinerziehenden Mutterschaft am interessantesten fand, sind nicht unbedingt die Herausforderungen und Kämpfe. Es war nicht der Kummer meiner Situation oder die Trauer um das, was mein fast Ex-Mann aus eigener Wahl vermisst. Es ist nicht das Urteil der Außenwelt oder die Annahmen anderer darüber, wie ich mit drei Jungen und keinem Ehemann gelandet bin. Diese Dinge habe ich erwartet.

Wo kann ich Frühchenklamotten kaufen?

Was ich nicht erwarten, ist ein stilles Urteil aus der Welt der alleinerziehenden Mütter. Das Interessanteste, was ich beobachtet habe und eines der emotional schwierigsten Dinge, das ich ertragen kann, ist die unausgesprochene Hierarchie, die es innerhalb des Stammes der alleinerziehenden Mütter zu geben scheint.

Ich bin zufällig hier aufgetaucht. Viele von uns haben es getan. Wie gesagt, die meisten Frauen wachen nicht eines Morgens auf und sagen: Weißt du, was ich fantastisch finde!? Um selbst Kinder großzuziehen! Aber Dinge passieren und wir landen an diesem Ort. Wir machen das Beste daraus. Wir arbeiten mit dem, was wir haben, wir versuchen, uns selbst zu verbessern, wir opfern alles für unsere Babys und geben unser Bestes, jede Sekunde eines jeden Tages.

Wie alle Mütter.



Wir alle wissen von den Mutterkriegen. Und ich kann es nicht ertragen. Aber ich finde es interessant, dass die Schlammschlacht bei normalen Mutterkriegen dazu neigt, auf Dinge wie Stillen oder nicht, Mitschlafen oder nicht, Impfen oder nicht, Homeschooling oder öffentliche Schule zurückzuführen zu sein. Wenn Sie einen Blick in die Welt der alleinerziehenden Mutter werfen, gibt es eine ganz andere Sphäre des Mami-Kampfes.

Die Kriegsführung eskaliert vom Stillen oder Nicht-Kindergeld oder nicht. Vorhandener Vater oder nicht. Verheiratet und geschieden oder nie verheiratet. Und es gibt eine Hierarchie.

Einige alleinerziehende Mütter schauen auf andere herab, weil sie nicht genug kämpfen. Alleinerziehende Mütter, die entweder durch die Familie oder durch einen tatsächlich anwesenden Co-Elternteil Unterstützung haben, hören oft Dinge wie: Sie ist keine echte alleinerziehende Mutter. Versuchen Sie, keinen Kindesunterhalt zu bekommen und jemanden zu haben, der sein Kind NIE getroffen hat. Ich mache alles alleine. Ich bin eine ECHTE alleinerziehende Mutter. Sie ist nicht.

Fakt ist, es gibt verschiedene Situationen. Es ist schwieriger, zu 100 % allein zu sein, als Unterstützung durch die Familie, aktiven Kinderunterhalt und/oder einen zuverlässigen Co-Elternteil zu haben. Aber jede Situation ist anders. Und jede Situation ist hart. Elternschaft ist schwer. Zeitraum. Single oder verheiratet, perfekte Entscheidungen oder zerbrochenes Zuhause, glückliche, vereinte Familie oder ein Haufen zerstörter Träume. Elternschaft und Leben sind hart.

Ist es also fair, einander so hart zu beurteilen, basierend darauf, was uns dahin gebracht hat, wo wir sind und nach welchen Karten wir ausgeteilt wurden?

Wie sieht eine echte alleinerziehende Mutter aus?

So sieht sie meiner Meinung nach aus. In der Tat, so sehen meiner Meinung nach ALLE Mütter aus.

Sie sieht aus wie eine verdammte Heldin.

Sie sieht aus wie eine Frau mit Weisheit in den Augen. Weisheit, die durch Schmerz und Angst und Zweifel und Erfolg geboren wurde. Sie sieht müde aus. Sie hinterfragt jede ihrer Bewegungen. Sie ist selbstsicher. Sie hat überall Kinder, die ihr folgen, wie eine Entenmutter mit ihren Entenküken am Teich. Sie sieht aus wie ein zerfetztes Durcheinander.

Sie trägt Absätze und Bleistiftröcke. Sie trägt fleckige Yogahosen und löchrige T-Shirts. Sie duscht und versklavt in der Küche nie bei gegrillten Käsesandwiches ohne Kruste. Sie hat Tage im Salon und perfekt gepflegte Nägel. Sie verkleidet sich und schminkt sich. Sie ist voller Spucke und Kot.

Sie hat ein Funkeln in den Augen, das nur von der Liebe ihres Kindes kommen kann. Sie leuchtet. Sie strahlt Anmut und Geduld aus. Sie verliert die Beherrschung und fällt jede Nacht in ihr Bett, sicher, dass sie alles falsch macht. Sie arbeitet Vollzeit in einem Büro und sie arbeitet Vollzeit zu Hause.

nimm Zeilen auf, um sie für Freund zu verwenden

Sie ist schön. Sie ist mutig. Sie ist stark.

Und sie muss nicht zu deinen Stereotypen passen. Sie muss nicht beweisen, wer es schwerer oder besser hat. Dafür hat sie keine Zeit. Egal, was dich hierher gebracht hat, ob Single oder nicht, wir stecken alle in dieser Mama-Sache zusammen.

Verwandter Beitrag: 50/50 Sorgerecht ist kein Glück