Ja, ich lasse meine kleine Tochter einen Bikini tragen – und das ist der Grund

Erziehung
Mädchen tanzen im Meerwasser am Strand

Leder Lu/Getty

NFT

Meine Tochter und ich gingen letzten Monat durch die Gänge von Target – wir sahen uns Handtücher und Spielsachen und alle Arten von Haushaltswaren an, die ich nicht brauchte – als wir auf einen Ständer mit Badeanzügen stießen. Ein Regal mit zweiteiligen Badeanzügen. Meine Tochter, die gerne schwimmt, wandte sich an mich und fragte, ob sie einen neuen bekommen könnte. Mein Badeanzug ist so alt, jammerte sie. Es ist klein und unbequem. Sie hielt inne. Und… und mein Bauch ist nicht zu sehen. Ich will eine Bauchshow, erklärte sie. Alle meine Freunde haben Bauchshows, fügte sie hinzu, bevor sie ihre Hände unter ihrem Kinn verschränkte und die Welpenaugen ausbrach.

Bitte, jammerte sie. Schön bitte.



Ich nahm einen tiefen Atemzug. War sie bereit? War ich? Ich meine, meine Tochter hatte vorher zweiteilige Badeanzüge gerockt, aber es waren Tankinis, keine Bikinis. Ihr Bauch lugte kaum hervor. Aber diese Anzüge? Sie schienen erwachsen zu sein. Anspruchsvoll. Reifen. Aber als ich die Kleidungsstücke inspizierte, stellte ich fest, dass sie es nicht waren. Bedeckt mit Regenbögen und Wolken und farbenfrohen Einhörnern, waren sie Kinderbadeanzüge – durch und durch – und meine anfängliche Reaktion, obwohl viszeral, wurzelte in meiner Unsicherheit, nicht in ihrer. Ich hörte jahrelange bedrückende Botschaften darüber, was ein Mädchen zu einem Mädchen und eine Frau zu einer Frau macht. Und es war Mist. Verdammt, das ist es immer noch. Denn es ist nichts falsch daran, wenn ein Kind einen Bikini oder einen zweiteiligen Badeanzug trägt. Es ist natürlich.Viele sind nicht aufschlussreicher als das Outfit eines Turners oder ein Tanzkostüm.

NFT

Natürlich sind Bikinis seit langem Gegenstand von Kontroversen. Der Badeanzug war in den 1950er Jahren bei Schönheitswettbewerben verboten . Es wurde als zu provokativ empfunden. Zu aufschlussreich. Zu riskant. Etwa zur selben Zeit, Spanien, Portugal und Italien sowie Belgien und Australien untersagten Personen das Tragen des Artikels . Ihre Begründung? Bikinis waren unmoralisch und unanständig. Sie bedrohten gesellschaftliche und religiöse Normen, und viele ermahnen heute (noch) den Bikini. Wer den sexy Badeanzug trägt, gilt als aufmerksamkeitsstark.

JGI/Jamie Grill/Getty

Warum habe ich mich dann entschieden, meine siebenjährige Tochter einen Bikini tragen zu lassen? Warum lasse ich mein kleines Mädchen ihre Schulterblätter und ihren Bauch entblößen? Denn nein zu sagen hätte bedeutet, dass diese Teile ihres Körpers schlecht sind und versteckt werden sollten. Es hätte angedeutet, dass sie schlecht war. Es hätte auch ihr Selbstvertrauen zerstört,und ich möchte, dass meine Tochter sich ohne Schuld oder Scham trägt. Ich möchte, dass sie sich jederzeit mutig und unverschämt und ermächtigt fühlt.

Es gibt auch andere Gründe. Ich lasse meine Tochter einen Bikini tragen, weil sie ihn tragen möchte. Weil ich fest davon überzeugt bin, dass es ihr Körper ist, ihre Wahl. Ich lasse meine Tochter einen Bikini tragen, weil sie sich darin sicher fühlt. Weil sie ihr ein gutes Gefühl gibt, und ich möchte, dass sie ihre Identität anerkennt. Ich möchte, dass sie die Haut liebt, in der sie sich befindet. Und ich lasse meine Tochter einen Bikini tragen, weil es genau das ist: ein Bikini. Ich werde ihrer Kleidung kein übermäßiges Gewicht beimessen. Auf Sommer Kleidung.Außerdem passen zweiteilige Badeanzüge meiner Tochter besser. Sie ist schlank und einteilige Anzüge neigen dazu, sich um ihren Bauch zu bauschen. Sie haben mehr Stoff, als sie braucht. Oh, und sie machen Toilettenpausen so viel einfacher. Ernsthaft.Ich kann gar nicht genug betonen, wie einfach es ist.

Einige glauben jedoch, dass ich meine Siebenjährige sexualisiere. Einige würden sagen, ich lasse sie zu schnell erwachsen werden, aber wenn Sie erotische Gedanken über ein Kind haben, ist das Problem nicht ihr Zweiteiler – Sie sind es. Zeitraum. Ende der ekligen verdammten Diskussion. Normale Menschen sehen Kinder nicht auf eine schwüle, sexy oder sinnliche Weise an. Außerdem meine Tochterwill nicht mit einem Bikini auffallen. Sie will einfach süß und lustig sein. Zu schwimmen und die Sonne auf ihrer Haut zu spüren.

Also hör auf, mich zu beschämen – und meine Tochter –um sich wohl und selbstbewusst zu fühlen. Dafür, dass er jung genug ist, um sich der Welt furchtlos zu stellen – und (im wahrsten Sinne des Wortes) in das tiefe Ende dessen zu springen, was für viele ein gruseliger Pool ist. Hör auf, mich und meine Tochter dafür zu beschämen, dass wir wissen und tragen, was wir mögen, die elterliche Polizei sei verdammt.Und hör auf, meine Tochter dafür zu beschämen, dass sie ihren Bauch hat (und entblößt). Sie ist nicht sexy; Sie ist sieben und sie liebt die Haut, in der sie steckt, und ich werde mein Bestes tun, damit das so bleibt.

Teile Mit Deinen Freunden:

Feuerbezogene Spitznamen