celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

8 kurzlebige Sci-Fi-Shows aus den 80er Jahren, die wirklich großartig waren

Andere
8-kurzlebige-80er-Science-Fiction-Shows-die-eigentlich-großartig waren

Wenn Sie in den 80er Jahren ein nerdiges Mädchen oder ein nerdiges Mädchen waren, erinnern Sie sich wahrscheinlich daran, dass Sie nach guter Science-Fiction gehungert waren. Klar hatten wir Star Trek bei Syndizierung, Land der Verlorenen am Samstagmorgen und Krieg der Sterne tauchten gelegentlich im Keller der örtlichen Kirche auf, aber was sollte ein geekiges Mädchen zwischen diesen seltenen Juwelen für ein paar frische Geschichten zwischen den Sternen tun? Vielleicht haben Sie eine der folgenden Sendungen gesehen, deren Sterne vielleicht zu hell leuchteten, um lange zu halten? Oder waren sie vielleicht einfach nicht so toll? Vielleicht, aber jeder hat einen besonderen Platz im Herzen dieses geekigen Mädchens.

1. V. (1983–1985) Die Miniserie, aber auch die kurzlebige TV-Show. Erinnern Sie sich daran, wie Sie beim ersten Anblick dieses außerirdischen Menschenbabys an Ihren Fernseher geklebt wurden? Natürlich tust du das.

Mit Marc Beastmaster Singer als eigenwilliger Reporter Mike Donovan, der nie eine enge Jeans gesehen hat, die er nicht bis knapp unter seine Hüftknochen hochziehen konnte, und Faye Grant als Do-Good-Doktorin Julie Parrish, V. zeigte alberne Spezialeffekte von Reptilien-Aliens, die sich als menschenähnliche Besucher ausgeben – bis Sie sie dabei erwischt haben, wie sie ihre Kiefer aus den Angeln zogen, um die kleinsten Haustiere der Erde zu essen. Nachdem das Star-Kind Elizabeth – das Produkt einer Verbindung zwischen der Teenager-Mutter / verwöhnten Göre Robin Maxwell und Brian, der Ken-Puppe der Besucher – die Welt mit ihrem Chance-Schtick rettete, wurde die Mini-Serie in eine TV-Serie ausgegliedert .



Für die Serie musste sich das Star-Kind in einen Star-Teenager verwandeln, damit ihre Romanze mit Kyle, dem rebellischen Sohn des großen Bösen, weniger eklig wird. Das bedeutete, dass sich auch die unverheiratete Mutter Robin Maxwell – durch einen wenig schmeichelhaften Haarschnitt – verwandeln musste, um sicherzustellen, dass sie keine Konkurrenz für Kyles Zuneigung war. Botschaft: Sobald Sie züchten, können Sie nicht führen. Anscheinend reichte der Haarschnitt nicht und Robin musste für eine Weile verschwinden. Wie die Show, für immer.

Gib mir einen Frauennamen der 4 Buchstaben lang ist

zwei. Tier (1983) Das ist vielleicht meine schlechteste Lieblingsserie aller Zeiten. Es spielte Simon MacCorkindale, dessen Name auf Latein quirliges Streifenhörnchen bedeutet (das erfinde ich vielleicht aus. Ich bin mir nicht sicher. Ich kann kein Latein), als College-Professor Jonathan Chase. Der Vorspann machte einige schlaue Anspielungen auf seine jugendlichen Reisen in Afrika, was bedeutet, dass Sie, wenn Sie auf Safari gehen, die Fähigkeit erlangen, sich in jedes Tier zu verwandeln, solange es ein Panther ist. Gelegentlich ein Falke.

Mein Videorecorder ist zwar schon lange nicht mehr da, aber ich bin immer noch stolzer Besitzer eines Bandes mit einer Folge von Tier wo die Auflösung beinhaltet, was eindeutig eine schwarze Pfote auf einem Stock ist, die verwendet wird, um die bösen Jungs zu vereiteln. Es ist eine meiner schönsten Fernseherinnerungen, die ich im Geiste streichle, wenn das Leben zu viel wird.

3. Außenseiter der Wissenschaft (1985) Mit Dean Paul Martin (Dinos Sohn) und einer frischgesichtigen Courteney Cox direkt aus Springsteens Dancing in the Dark-Video ging es um ein Team von Mutanten mit Kräften. Cox war ein unruhiger Teenie-Telekinetiker. Es gab auch einen in Leder gekleideten Bad Boy, der Strom schießen und schnell laufen konnte, und den Partner des Wissenschaftlers / Frontmanns Martin, ein sehr großer schwarzer Mann, der sich selbst schrumpfen konnte. Stellen Sie sich die Hijinks vor, die diese Crew anstellen könnte! Und wir mussten es uns vorstellen, da die Show nach 16 Folgen abgesetzt wurde.

Familienaktivitäten in San Antonio

Vier. Der Phönix (1982) Bennu von Golden Light, gespielt von Judson Scott, der auch Ricardo Montalbans rechte Hand in war Der Zorn des Khans, war ein Außerirdischer, der in Peru eingefroren entdeckt wurde. In der Show ging es um seine Suche nach seiner Geliebten mit einer Kombination aus seinem magischen Phönix-Amulett und Hatha-Yoga. Sein Amulett gab ihm entweder die Kräfte der Telepathie, Astralprojektion, Telekinese, Hellsichtigkeit oder fungierte als Kanal, und er musste seine Brusthaare nicht rasieren, damit er tief ausgeschnittene Hemden tragen konnte. Würde er jemals seine Geliebte finden? Wir haben es nie herausgefunden, da die Show nur einen Monat auf unseren Fernsehern lief – aber ein Leben lang in unserer Erinnerung. Anscheinend.

lustige Rosen sind rote Veilchen sind blaue Gedichte

5. Maximale Kopffreiheit (1987–1988) Von der Darstellung einer Dystopie, bei der Fernseher unseren Geist übernehmen, bis hin zu einer Show, die aus einem MTV-Charakter hervorgegangen ist, Maximale Kopffreiheit war seltsam vorausschauend. Am besten erinnere ich mich an die Blipverts, Werbespots, die die Köpfe der Leute explodieren ließen.

Die Show spielte Matt Frewer in Doppelrollen als Max Headroom und als Reporter, der die monolithischen Fernsehunternehmen untergräbt, die ihn beschäftigten, entschlossen, ihre Geheimnisse zu enthüllen.

6. Die Kräfte von Matthew Star (1982-1983) Wie Bennu von Golden Light war Matthew Star (Peter Barton) ein Außerirdischer mit New-Agey-Kräften, nur – Twist! – er war ein Teenager, der gerade lernte, sie zu kontrollieren. Da war die High School, da war ein Liebesinteresse, da war Louis Gossett, Jr. Da war ich, den Arsch vor unserem möbelgroßen Fernseher mit einer Schüssel Dolly Madison-Eiscreme gepflanzt und wartete darauf, begeistert zu werden.

lustige spiele mit mädchen zu spielen

7. Reisende! (1982-1983) Eine Zeitreise-Show, in der wir etwas über die Geschichte erfahren haben, in der der Disney-Helden Jan-Erik Hexum als Zeitreisender Phineas Bogg und Meeno Peluce als das weinende Kind zum Leben erweckt wurden. (Ernsthaft, der Junge weinte jede Episode.) Prämisse war Boggs goldene Taschenuhr, genannt Omni, die ihn warnen würde, wenn etwas mit der Geschichte schief lief, und da er sein Geschichtsbuch verloren hatte, Jeffrey Jones – zufälliger Begleiter und Geschichtsfan – würde ihm helfen. Wenn er nicht weinte. Es war eigentlich eine ziemlich gute Show, die tragischerweise zu früh abgesagt wurde. Um dies in die richtige Perspektive zu rücken, war der Unfalltod von Hexum ein paar Jahre später viel tragischer.

8. Galactica 1980 (1980) Wenn es Ihnen wehtut, zuzugeben, dass der düstere und moralisch komplizierte Neustart von Battlestar Galactica war besser als das Original aus den späten Siebzigern – in Bezug auf Effekte, Handlung, Schauspielerei usw. – dann haben Sie es wahrscheinlich gesehen Galactica 80 . Set dreißig Jahre später Battlestar Galactica endete, hatte unsere bunt zusammengewürfelte Flotte endlich die Erde gefunden, aber es stellte sich heraus, dass die Erde nicht der sichere Hafen ist, auf den sie gehofft hatten, und wir Erdlinge sind auf einen zylonischen Angriff beklagenswert nicht vorbereitet.

Es spielte Barry Van Dyke (später St. John Hawke auf) Luftwolf ) und Kent McCord als Reinkarnationen von Starbuck und Apollo, die als Undercover-Agenten zur Erde geschickt werden, um einem Planeten zu helfen. Bei den ersten Kontakten war es albern, aber wir wollten unbedingt Science-Fiction und ich schäme mich nicht. Gut, ein bisschen. #BringBackMuffittheDaggit.

Bis zum nächsten Mal, lass Nama raus!