Denken Sie daran, bevor Sie Ihren Kindern erlauben, Ohrhörer oder Kopfhörer zu verwenden

Gesundheit
Kopfhörerbenutzung und frühzeitiger lärminduzierter Hörverlust

Hero Studios / Getty Images

Wir sehen sie überall, wo wir hingehen – in Wartezimmern, in Parks, im Supermarkt, wenn sie Mama hinterherlaufen und auf dem Rücksitz von Minivans schaukeln. Es sind Kinder mit Kopfhörern oder Ohrstöpseln in den Ohren, und egal, ob sie Musik hören, Filme und Fernsehen streamen oder Videospiele spielen, es besteht eine große Chance, dass sie ihr Gehör schädigen. Und in vielen Fällen können sie sogar schon in jungen Jahren zum lärmbedingten Hörverlust beitragen.

Die tägliche Verwendung von Kopfhörern und Ohrhörern ist für diese Generation von Kindern, die ständig an Handys, Tablets und Videospielkonsolen gebunden zu sein scheinen, selbstverständlich. Aber was macht all das ständige Geräusch in ihren Ohren mit ihren wachsenden und sich entwickelnden Innenohren und ihrem Gehör?



Nun, Ärzte glauben jetzt, dass es zu frühem Hörverlust beiträgt, etwas, das sie bei Teenagern und Millennials häufiger als je zuvor sehen.Gemäß Studie veröffentlicht im Journal of the American Medical Association, sind heute 20 Prozent der US-Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren von Hörverlust betroffen, was einer Zunahme von 5 Prozent in den letzten 15 Jahren entspricht. Und anders Studie, Forscher der American Speech-Language-Hearing Association fanden heraus, dass Jugendliche Geräte mit einer höheren Lautstärke hören als Erwachsene und dass dieselben Teenager bereits Symptome von Hörverlust haben.

Die meisten Ohrhörer und Kopfhörer auf dem Markt sind nicht speziell mit niedrigeren Dezibelpegeln für Kinder entwickelt, und darin liegt das Problem. Und wenn Ihre Kinder Ohrhörer so schnell verlieren wie meine, dann sind Sie wahrscheinlich wie ich – kaufen den billigsten Ersatz, den Sie finden können. Aber es sind diese Dollar-Spot- und Low-End-Ohrhörer, die nicht mit einstellbaren Lautstärken oder niedrigeren maximalen Dezibelpegeln ausgestattet sind und stattdessen einen Klang erzeugen, der weit über dem empfohlenen Hörpegel von 80 Dezibel liegt. Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, erzeugen die heutigen kommerziellen MP3-Player typischerweise einen Ton von etwa 130 Dezibel, und insbesondere Ohrhörer erzeugen aufgrund ihrer Form im Durchschnitt 7-9 mal lautere Töne als Kopfhörer außerhalb des Ohrs.

Kristina Rigsby, eine pädiatrische Audiologin, sagte, dass das Hören von Geräten mit einer Lautstärke von mehr als 80 Dezibel über lange Zeiträume (was Kinder derzeit häufig tun) gefährlich ist und dass die Exposition gegenüber hoher Lautstärke das Hörsystem erschöpft. Sie sagt aus, Wenn Sie diese Geräte mit hoher Lautstärke und über einen längeren Zeitraum hören, riskieren Sie einen Hörverlust. Und ein Hörverlust ist dauerhaft. Wenn Sie also den Schaden einmal angerichtet haben, können Sie ihn nicht mehr zurückbekommen.

Ich weiß nicht, ob ich meinen Mann liebe

Das Problem hat das Potenzial, so schwerwiegend zu sein, dass sogar die Weltgesundheitsorganisation besorgt ist und hat eine Erklärung abgegeben und Richtlinien für sicheres Hören sowie Sensibilisierungskampagnen über die Gefahren von Kopfhörern. Sie warnten, dass 1,1 Milliarden junge Menschen durch persönliche Geräte sowie durch laute Konzerte und Musikfestivals einem frühen Hörverlust ausgesetzt sind.

was soll man bei einer Übernachtung spielen

Was können Eltern also tun, um die Lautstärke sozusagen herunterzudrehen und einem frühen Hörverlust vorzubeugen?

Nun, abgesehen davon, dass die Verwendung von Kopfhörern vollständig verboten ist, gibt es sicherere Optionen – aber sie werden Sie kosten. Suchen Sie nach Kopfhörern, die speziell für Kinder entwickelt wurden und Optionen zur Lautstärkebegrenzung bieten. Wenn Sie es sich leisten können, ist es auch ratsam, Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung zu verwenden, die über und um das gesamte Ohr gehen. Da sie Hintergrundgeräusche stark reduzieren, reduzieren Noise-Cancelling-Kopfhörer den Drang, die Lautstärke zu erhöhen, um all diese zusätzlichen Geräusche auszublenden.

Sie können auch die Kindersicherungseinstellung von Apple verwenden, um niedrigere Lautstärken auf iPhones und iPods einzustellen, und sie bleiben mit einem Passwort gesperrt.

Schließlich empfehlen Experten, dass Sie Kindern beibringen, was die richtigen Hörpegel sind, und die sogenannte 60/60-Regel anwenden – was bedeutet, dass die Lautstärke bei etwa 60 % gehalten wird und Ihre Kinder maximal 60 Minuten pro Tag hören.

Die Notwendigkeit, Kopfhörer zu verwenden, können unsere Kinder leider nicht vermeiden. Oftmals verlangen Schulen sogar ihren Einsatz im Klassenzimmer – zum Beispiel, wenn Schüler unabhängig an technischen Projekten arbeiten und nicht störend sein müssen. Aber die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, unseren Kindern zu üben und ihnen beizubringen, was gesunde Hörlautstärken sind, und sich zu bemühen, ihre Verwendung zu begrenzen und / oder durch private Lautsprecher zu ersetzen, können einen großen Beitrag zur Verhinderung eines möglichen frühen lärmbedingten Hörverlusts leisten.