celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Väter babysitten nicht, sie sind Eltern

Allgemeines
Väter-Nicht-Babysitten,-sie-Eltern

Ich kann nicht zählen, wie oft ich gehört habe, wie ein Vater jemandem erzählt hat, dass er auf sein eigenes Kind aufpasst. Am Samstag habe ich Sally und Dick gebabysittet, damit meine Frau diese Woche Zeit hatte, tatsächlich zu duschen. Oder hörte, wie jemand einen Vater, der sich um sein eigenes Kind kümmert, als Babysitter bezeichnete.

Nein einfach nein. Wenn Sie der Vater oder Erziehungsberechtigte dieses Kindes sind, betreuen Sie nicht. Laut der aktuellen Ausgabe des Merriam Webster-Wörterbuchs ist babysit ein Verb, das bedeutet, sich um ein Kind zu kümmern, während die Eltern des Kindes weg sind. Daher ist es unmöglich, Ihr eigenes Kind zu babysitten. Die Zeit, die Väter mit ihren Kindern verbringen, Teller füllen oder Hintern abwischen, Lego spielen und so tun, als wäre der Boden Lava oder sie in der Ecke sitzen lassen, um darüber nachzudenken, warum sie keine Fremden lecken sollten, ist eigentlich, ist eigentlich, Elternschaft genannt.

Das ist doch alles Semantik, oder? Nun, Semantik ist wichtig. Die Einzelheiten der Sprache bestimmen, wie unser Gehirn Informationen übersetzt und speichert. Wenn ein Vater sagt, dass er sein Kind babysittet, nimmt er die Dauerhaftigkeit des Elternstatus und seine langfristige Verantwortung. Wenn Sie eine Person gründen oder ein Kind durch Adoption zu sich nach Hause bringen, sind Sie für diese Person verantwortlich, mindestens bis sie 18 Jahre alt und volljährig ist.



Mit Babysitting ist eine begrenzte Zeit verbunden. Eine Stunde, für die Nacht, ein Wochenende. Elternschaft ist jedoch ein Seinszustand, der am ersten Tag Ihres Kindes bei Ihnen beginnt und endet, wenn Sie sterben. Im Ernst, es ist wie ein Spucke-Shake, und Spucke-Shakes sind ein Leben lang.

Unterstellen, dass Väter einfach nur zweitrangige Ergänzungen zu den richtigen und natürlichen Eltern, der Mutter, sind, ist sowohl für Männer als auch für Frauen sexistisch. Die Botschaft, die ich als Frau und Mutter bekomme, ist, dass Frauen zu Hause bei ihren Kindern sein sollten und wenn ich nicht kann oder will, ist mein Partner nur eine vorübergehende Vertretung, jemand, der nicht qualifiziert ist, einen Fünfjährigen zu behalten beschäftigt und gepflegt. Als ob es eine etwas leichtsinnige Handlung wäre, ein Kind beim Vater zu lassen, das zu einem Krater führt, wo früher mein Haus stand, oder zu einem verhungerten, verstümmelten Kind nach meiner Rückkehr. Sie bei Papa gelassen? Vielleicht ließ sie sie einfach mit Streichhölzern und einem Eimer Benzin zurück. Es impliziert auch, dass alle schwierigen Teile der Kindererziehung, wie das Aufräumen von Erbrochenem und späte Nächte und schmerzhafte frühe Morgenstunden, tief im Akt der Mutterschaft verankert sind, aber kein regulärer Teil der Vaterschaft.

Die Botschaft, die mein Mann bekommt, ist, dass er trotz seiner Fähigkeit, in fast allen anderen Aspekten seines Lebens kompetent zu sein, nicht in der Lage ist, allein Eltern zu werden. Er ahnt, dass die Zeit, die er allein mit den Kindern verbringt, ein gefährlicher Drahtseilakt ist. Es ist eine, die mit Sicherheit in einem schrecklichen Akt der Inkompetenz enden wird, für den er bei meiner Rückkehr in ein Zuhause bestraft wird, das aussieht, als hätten die Beastie Boys um ihr Recht gekämpft, im Wohnzimmer – und im Badezimmer – und in der Küche zu feiern – und der Flurschrank. Oder, dass es in Ordnung ist, dass während meiner Abwesenheit alles zur Hölle geht, weil Häusliches sowieso nicht sein Steuerhaus ist.

Am Ende werden alle knapp verkauft. Männer sind nicht zu dumm oder ahnungslos gegenüber Eltern. Frauen haben ein Leben außerhalb ihrer Rolle als Mutter. Noch wichtiger ist, Kinder sind keine Kontrollkästchen, die als abgeschlossen markiert werden müssen.

Wenn man es Babysitting nennt, bekommt die Elternschaft eine negative Konnotation, normalerweise vor den Kindern, die betreut werden. Stecken Sie heute Nacht beim Babysitten der Kinder fest, oder? Und Sie werden nie bezahlt. Zumindest sind sie süß. Das ist ein tatsächliches Zitat, das ein Typ zu einem anderen Typen an der Kasse in unserem örtlichen Lebensmittelgeschäft sagte. Zur Verteidigung des Vaters sah er ziemlich verblüfft aus.

Die meisten Väter würden, wenn sie die Chance und die Erwartung einer aktiven Teilnahme hätten, auftauchen und all die groben Dinge mit viel weniger Schieben und Ziehen erledigen. Also tschüss Babysitter, hallo Dad.