celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Raus aus meiner Speisekammer und andere Regeln für die Kinder in der Nachbarschaft

Migräne
7 Regeln für die Nachbarschaftskinder

Bildung Bilder / Getty Images

Als ich aufwuchs, war mein Haus ein beliebter Treffpunkt. Es war auf dem Weg zu vielen Häusern meiner Freunde von der Schule. Meine Eltern waren sehr gesellige Menschen und hatten während meiner Kindheit häufig ihre eigenen Freunde zu Gast. Daher war es für sie eine natürliche Entwicklung, unsere Freunde oft vorbeikommen zu lassen, als meine Schwester und ich älter wurden. Außerdem, glaube ich, mochten sie es, unsere sozialen Kreise zu kennen – mit wem wir Zeit verbrachten, mit welchen Kindern wir uns anfreunden wollten usw. An jedem Nachmittag oder Samstagabend liefen also ein paar zusätzliche Kinder in unserem Wohnzimmer herum , Küche, Garten und Pool, und alle kamen normalerweise gut miteinander aus.

Meine Eltern hatten nicht viele Regeln, aber sie verlangten nur Respekt.



Es deckte die meisten Grundlagen damit ab, Kinder zu haben – respektiert unser Zuhause, unser Eigentum, sich selbst und einander. Und jetzt, wo meine Kinder ihre Freunde einladen, stelle ich fest, dass ich nach derselben Philosophie arbeite. Ich mag es, meine Kinder zu Hause zu haben, zu wissen, wo sie sind und mit wem sie abhängen. Ich habe nichts gegen Lärm oder ein bisschen Schmutz. Wenn Sie einen Eimer Legos wegwerfen, mache ich mir keine Sorgen. Jedes einzelne Kleidungsstück aus dem Mülleimer ziehen, um eine Modenschau zu veranstalten? Das lässt sich aufräumen. Und wenn du nicht gerade durch eine Tierfarm gewandert bist, werde ich wahrscheinlich nicht zu sehr ausflippen, wenn du vergisst, deine Schuhe auszuziehen.

Aber Respektlosigkeit? Das wird deinen Hintern schneller an den Bordstein werfen, als du Minecraft sagen kannst, kleiner Kumpel.

Ich mag meine Schwiegermutter nicht

Daher wird das unter dem riesigen Regenschirm von Seien Sie kein kleiner Scheißer, wenn Sie in meinem Haus oder Garten sind, wie folgt aufgeschlüsselt.

1. Seien Sie freundlich.

Wenn ich höre, wie Sie andere Kinder herumkommandieren, ihnen Spielzeug aus den Händen reißen oder andere mit Baseballschlägern schlagen, wird es nicht klappen. Jetzt weiß ich, dass meine Kinder auch keine Engel sind. Und wenn sie dieses Verhalten zeigen, müssen Sie wahrscheinlich nach Hause gehen und die glückliche Spielzeit ist vorbei. Ich dulde keine Unfreundlichkeit von Kindern in meinem Haus. Abwechseln. Teilen. Stecken Sie sich nicht mit Stöcken die Augen aus. Sie kennen die allgemeinen Regeln des menschlichen Anstands.

2. Haben Sie ein wenig gesunden Menschenverstand und zeigen Sie Respekt, dass dies unser Zuhause ist.

Als ich aufwuchs, hätte ich nie das Schlafzimmer der Eltern meiner Freunde betreten oder ein schickes Heimbüro mit wichtigen Papieren auf dem Schreibtisch. Es war eindeutig kein Ort zum Spielen. Kinder, haltet euch von meinem Schlafzimmer fern. Hier gibt es keine Barbies oder Videospiele. AUS. Wenn ich sage, klettere nicht auf den Terrassentisch oder fasse nicht die elektrische Bohrmaschine an, die auf dem obersten Regal in der Garage steht, dann Klettern Sie nicht auf den verdammten Terrassentisch und berühren Sie nicht die elektrische Bohrmaschine auf dem obersten Regal in der Garage.

Videospiele spielen. Oder Airhockey. Wirf einen Ball herum. Nehmen Sie ein Fahrrad oder Skateboard für eine Spritztour. Spielen Sie mit allem, was ein echtes Spielzeug für Kinder ist. Ich verteile gerne Pflaster und Eisbeutel, aber ich brauche keine Knochenbrüche und kein übermäßiges Blutvergießen. Meine drei Kinder füllen diese Quote bereits.

lustige orte für kinder in brooklyn

3. Wenn ich sage draußen spielen, hol deinen Hintern nach draußen.

Vielleicht liegt es daran, dass ich arbeite und eine Deadline habe. Oder es ist schlammig im Hof ​​und ich möchte nicht, dass diese Scheiße durch meinen Teppich verfolgt wird. Oder ich will einfach nur eine heiße Minute, in der niemand in meine Arschspalte klettert und nach Fruchtsnacks fragt. Wir haben einen riesigen Garten, eine Schaukel, einen riesigen Behälter mit Wasserpistolen und ich werde sogar ein paar Snacks auf die Terrasse werfen. Hören Sie, meine Kinder wurden auch rausgeschmissen – sehen Sie sie da drüben? Gleiche Liebe für alle!

4. Raus aus meiner Speisekammer.

Ich füttere Sie gerne. Deshalb kaufen wir unsere Snacks bei Costco. Aber ich entscheide, welche Möglichkeiten es gibt. Da die Kinder in diesem Haus 9, 7 und 5 Jahre alt sind, stecken wir immer noch mitten drin in Obstsnacks, Eis am Stiel, Apfelscheiben und Goldfischcrackern. Ich stelle verschiedene Teller/Schalen mit Snacks für Sie bereit, wenn Sie hungrig sind. Und ich rechne damit, dass, wenn ihr alle älter werdet, ich im Keller einen Schrank und einen Kühlschrank auffüllen und sagen werde: Bedient euch, aber selbst dann, Krank entscheiden, was in diese Schränke und in diesen Kühlschrank kommt. Mamas mit Schokolade überzogene Blaubeeren stehen nicht auf der Liste. Stöbern Sie nicht in meiner Küche und bedienen Sie sich. Wenn Sie Hunger haben, fragen Sie einfach.

5. Geh nach Hause, wenn ich dir sage, dass du nach Hause gehen sollst.

Und klingle nicht 96 Mal an meiner Tür, wenn ich dir sage, dass es kein guter Tag ist, vorbeizukommen. 75-85% der Zeit öffne ich die Tür und sage: S äh! Komm herrein . Ab und zu ist es jedoch einfach kein guter Tag. Vielleicht ist mein 5-Jähriger ein heißes Durcheinander und ich kann gerade nicht mit einer anderen kleinen Person in meiner Mitte umgehen. Vielleicht habe ich hämmernde Kopfschmerzen und habe meinen Kindern gesagt, sie sollen sich auf die Bildschirme konzentrieren und in der nächsten Stunde nicht das Wort Mama sagen. Vielleicht mache ich Frühjahrsputz. (HA! Bin ich nicht, aber du weißt es nicht.)

Und wenn ich sage, komm herein, verstehe, dass diese Einladung eine Haltbarkeitsdauer hat. Wenn ich bereit bin, dass du deinen kleinen Hintern hier rausholst, dann lies mein Signal. Normalerweise hört es sich so an: Danke, dass du vorbeigekommen bist! Es ist Zeit nach Hause zu gehen. Tschüss! Sehen? Ich bin nicht vage. Bitte.

6. Stehle nicht die Scheiße meiner Kinder.

Ich verstehe, dass ihr Kinder es alle liebt, Pokemon-Karten und Shopkins und Hatchimals zu tauschen. Wenn es ein fairer Handel ist und alle Parteien mit an Bord sind, cool. Aber wenn ich sehe, dass Sie auf dem Weg nach draußen etwas in Ihre Tasche stecken, ist das wahrscheinlich der Nagel im Sarg für zukünftige Einladungen, es sei denn, Sie geben es auf und geben es zurück. Ich verstehe – andere Kinder haben coolere Sachen. Meine Kinder haben schon ein paar Mal versucht, sich selbst Sachen in die Tasche zu stecken. Du kannst morgen wieder vorbeikommen und wieder mit dieser Nerf-Pistole spielen. Aber es lebt hier mit seinen 982 Nerf-Brüdern und -Schwestern. In unserem Keller. Mkay?

Ich denke, das ist es so ziemlich. Du kannst laut sein, mit unseren Sachen spielen und unser Essen essen. Sei einfach kein Arschloch und ich denke, wir werden gut miteinander auskommen.

Oh warte, noch eins:

7. Achten Sie auf Ihre Badezimmermanieren.

Wenn Sie pinkeln oder kacken müssen, fühlen Sie sich frei. Aber bitte ziele mit dem kleinen Hacken, spüle und wasche dir die Hände. Meine Kinder sind ekelhaft genug, also muss ich den anderen Jungs aus der Nachbarschaft nicht die Pisse vom Boden wischen.

Bis morgen Kinder! Alles Liebe, Mrs. J in dem Backsteinhaus am Ende der Straße.

wie man bei Textnachrichten ausgeflippt ist