celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ich habe die Mormonenkirche verlassen

Lebensstil
verlassen-morman-1

Gruselige Mama und Ben White/Unsplash

Ich passe nirgendwo in meine Community.

Auf der einen Seite habe ich meine früheren Freunde. Sie sind immer noch treu, und sie glauben immer noch. Sie sind die Guten.



Auf der anderen Seite habe ich einige neue Freunde. Sie waren nie ein Teil davon. Sie haben ihr Leben frei von den Zwängen und der Indoktrination meiner Religion gelebt.

Es gibt niemanden, der es versteht.

Ich bin als Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage oder Mormonen, wie sie häufiger genannt werden, aufgewachsen. Ich bin alle Bewegungen durchgegangen. Als Jugendlicher besuchte ich die Sonntagsschule und das Seminar. Ich war mit meinem Mann im Tempel verheiratet und er segnete alle unsere Babys. Als Ehepaar waren wir nie extrem aktiv in der Kirche, aber wir erledigten alle notwendigen Aufgaben für das Äußere und zum Wohle unserer Familien. Als Mormone ist es schwer, einen halbherzigen Job zu machen. Entweder du bist all-in oder du bist out. Also gingen wir All-In, und man könnte sagen, wir haben im Wesentlichen geglaubt.

Namen, die rückwärts gleich sind

Bis wir darüber gestolpert sind Mormonengeschichten-Podcast . Es hat alles verändert.

Plötzlich hörten wir nachts stundenlang anderen zu, die einst so waren wie wir. Wahrhaftige gläubige Mormonen, die sich voll und ganz ihrem Glauben verschrieben haben und die aus irgendeinem Grund beschlossen haben, die Kirche zu verlassen . Es gab viele Gründe wie die Ausgrenzungspolitik von 2015, die Kinder von LGBTQ-Familien von der Taufe ausschloss, der kirchliche Umgang mit der LGBTQ-Gemeinde oder einfach die unzähligen Probleme mit der Kirchengeschichte.

4 jährige Geburtstagseinladungsformulierung

Das ist mir eingefallen. Die Lügen. Lügen über Lügen. Manipulation. Gier. So viele Sünden, dass ich jetzt erkannte, dass meine Kirche mehr gesündigt hatte als jedes ihrer Mitglieder.

Ben White/Unsplash

Wir haben monatelang über die Kirchengeschichte nachgedacht, es war so äußerst faszinierend. Aber gleichzeitig frustrierend. Wie konnte ich das glauben? Wie könnte jemand? Ein paar Monate zuvor war ich all-in gewesen, aber jetzt bröckelte meine Welt langsam um mich herum. Ich fühlte gleichzeitig Erleichterung und Schmerz. Als Mormonen wird Ihnen beigebracht, dass Sie, wenn Sie im Tempel heiraten, für alle Ewigkeit an Ihre Familie gesiegelt sind. Werde ich meine Familie nach dem Tod noch sehen? Das ist eine Frage, die ich nicht mehr beantworten kann und die mich innerlich zerreißt.

Es ist jetzt so schwierig, mit Menschen in der Mormonengemeinschaft zusammen zu sein. Ihr Leben ist so vollständig in der Kirche verflochten und ich bin jetzt aus ihrem Griff befreit. Nicht alle wissen, dass ich gegangen bin, aber ich denke, dass einige eine Ahnung haben. Manche wissen, und glauben Sie mir, es schafft Distanz. Meine Familie weiß es, aber nicht die Familie meines Mannes; Er hat Angst davor, wie sie reagieren werden, und ich kann ihm nicht die Schuld geben. Einige Kinder, die gehen, werden komplett verleugnet.

Es gibt auch die Frage, wie Sie von Mitgliedern gesehen werden, wenn Sie gehen. Du wirst ein Feigling, der dachte, die Kirche sei einfach zu hart. Eine Person, die einfach sündigen will. Jemand, der den natürlichen Mann nicht abschrecken konnte. Du wirst als schwach angesehen, als verloren. Ein Abtrünniger.

Aber für die meisten Menschen, die die Kirche verlassen, könnte dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Es ist tatsächlich unglaublich schwierig, die Sünden zu begehen, die man als Mitglied nie begehen durfte.

Naassom Martins / Unsplash

Babys im Alter von 6 Wochen Meilensteine

In dem Jahr, seit ich mich entschieden habe zu gehen, habe ich endlich den Mut aufgebracht, in der Öffentlichkeit ein Tanktop zu tragen. Es brauchte ein paar Versuche und viel Mut, aber ich habe es geschafft. Ich habe auch herausgefunden, wie man bei Starbucks bestellt. Kleine Schritte.

Dies bringt mich zurück zu meinem Eingangsstatement.

Ich passe nirgendwo in meine Community.

Ich kann mit meinen mormonischen Freunden nicht mein neues Ich sein. Jetzt steht ein riesiger rosa Elefant im Raum. Manche mögen es als Sünde ansehen, in meiner Nähe zu sein; Schließlich darfst du nicht mit Abtrünnigen verkehren. Wenn ich eine Weiße Klaue vor ihnen aufschlage, besteht eine gute Chance, dass sie entweder ohnmächtig werden oder aus dem Raum stürmen und nie wieder von mir gesehen werden.

Ich habe ein paar neue Freunde, mit denen ich mich anfreunden möchte, aber sie verstehen nicht, warum ich überglücklich bin, dass ich mit 33 zum ersten Mal in meinem Leben gebeten werde, mit ihnen Kaffee zu trinken. Ich verstehe nicht, warum ich glaube, dass ich das kalte Schulteroberteil nicht abziehen kann, und sie verstehen nicht, warum ich keine Ahnung habe, wie man einen Wein auswählt. Sie verstehen auch nicht, was ich verloren habe. Ich habe viel von dem verloren, worauf mein Leben aufgebaut war. Es wurde zu Staub zerkleinert und ich versuche herauszufinden, wie ich es wieder aufbauen kann.

Wenn Sie etwas aus meinen Gedanken entfernen, hoffe ich, dass es Folgendes ist: Wenn Sie jemanden kennen, der eine Glaubenskrise durchmacht, unabhängig von der Religion, haben Sie bitte Verständnis dafür, dass es nicht einfach ist. Vertrau mir, es ist das Schwierigste, was sie je ertragen mussten.

Ich werde weiterhin meinen Weg durch den Staub meiner früheren Überzeugungen gehen. Ich werde nicht vorgeben, etwas zu sein, das ich nicht mehr bin. Ich werde meinen Überzeugungen treu bleiben und meinen Kindern zeigen, dass sie es auch sein können.

Es ist in Ordnung, wenn ich keine Community habe, solange ich meine Integrität habe.