Die Scheidung deiner Eltern ist die Hölle, selbst wenn du eine erwachsene Frau bist

Scheidung
Eltern lassen sich scheiden

weerapatkiatdumrong / iStock

baby r us kinderwagen inzahlungnahme

Vielleicht hast du es erwartet. Vielleicht hast du es nicht getan.

Ich sicher nicht.



Meine Eltern hatten immer gesagt, sie seien die besten Freunde des anderen. Heirate immer deinen besten Freund, sagte mir mein Vater. Und ich tat.

Meine Eltern hatten vor, gemeinsam in Rente zu gehen. Nein, keine Pläne – ein Haus mit 80 Hektar, ländlich, aber in der Nähe eines Krankenhauses, ein Haus, das nur im ersten Stock leben kann. Mein Vater, dachte ich, zählte die Tage bis zu ihrer Pensionierung. Und dann zogen sie zusammen in die Hügel, sie und die allgegenwärtige Horde von Hunden, ihre antiken Möbel und die orangefarbene Mohn-Keramik meiner Mutter.

Und dann starb mein Großvater und mein Vater betrog mit dem Bestattungsunternehmer (ich mache keine Witze). Dies war anscheinend der Katalysator, der den elenden Sturz ihres Lebens begann, der Riss, der all die Hässlichkeiten öffnete, die ich noch nie gesehen oder auch nur vermutet hatte.

Sie haben ein bestimmtes Bild von Ihren Eltern, von ihrer Ehe. Selbst wenn Sie wegziehen, stellen Sie sich vor, wie sie in ihrem Leben ticken: Ihre Mutter staubt den alten Couchtisch ab; dein Vater freut sich über seinen Aufsitzmäher. Sie sehen, wie sie sich zu denselben Fiestaware-Tellern hinsetzen, demselben Besteck, mit dem Sie aufgewachsen sind, und dieselben Beschwerden über Arbeit und Familie äußern, die sie seit jeher lauthals. Sie sehen die Hunde auf den Knien betteln. Sie stellen sich den Bruch, den Riss, den Riss nicht vor, der all das, woran Sie geglaubt haben, Lügen straft.

süße Spitznamen für deinen Lebensgefährten

Weil es die Hölle ist, zuzusehen, wie sich deine Eltern scheiden lassen.

Ich weiß, wo ich war, als ich den Anruf bekam. Ich stand am Ende meines Flurs, am Zusammenfluss von Wohnzimmer und Eingangshalle, und meine Mutter machte kein Blatt vor den Mund. Dein Vater hat mich betrogen, sagte sie. Ich fühlte mich wie geschlagen. Ich wollte wissen wer, wo, warum, wollte aber gleich gar nichts wissen.

Sie hat mir alles erzählt, und ich hasste die Frau dafür, hasste sie mit jedem Jota von mir selbst, beschuldigte sie, meine Familie zu zerschlagen. Ich habe Facebook gestalkt. Und ich hasste ihren Mann auch. Ich hasste ihre selbstgefälligen, brüderlich aussehenden Söhne. Dann hasste ich meine Mutter dafür, dass sie mir diese Informationen erzählte – weil Sie Ihre Kinder schützen sollen, auch wenn sie erwachsen sind. Du sollst ihnen nicht sagen, dass du im begehbaren Kleiderschrank geweint hast. (Das hat mir wirklich das Herz gebrochen.)

Dann wog mein Vater ein. Zwei Seiten und alles.

Es wurden Vorwürfe erhoben. Beste Freunde waren sie nicht.

Er erzählte mir, was für ein schrecklicher Mensch meine Mutter sei, wie sie von ihm alles erwarte, und hat sich nie bedankt. Wie sie ein Leben lang damit verbracht hat, ihn auszunutzen. Dass sie sich nie, nie, kein einziges Mal für alles bedankte, was er tat, und er tat im Grunde alles.

Dann erzählte mir meine Mutter, dass mein Vater ein schrecklicher Mensch war, wie er log, wie er die ganze Zeit trank und dass er, selbst wenn sie eine Beratung vorschlug, zu betrunken war, um zu antworten.

Jeder war schrecklich, und jeder war ein Lügner. Sie spielten gegeneinander, als wäre ich ein Zwölfjähriger, der zwischen den Besuchen gefangen war. Einzige Besuchsmöglichkeit war mein Handy, und wenn ich es nicht abnahm, gingen sie davon aus, dass ich auf die Seite des Feindes übergegangen bin.

Little Tikes Tisch- und Stuhlset

Also fing ich an zu lügen. Ich habe meine Fähigkeiten zum verbalen Nicken entwickelt. Ich war in allem mit allen einverstanden. Als mein Vater weinte und fragte, ob er ein schrecklicher Mensch sei, sagte ich: Nein, Dad, du bist kein schlechter Mensch. Du bist in Ordnung. Dir geht es gut, Papa. Als meine Mutter über Anwälte und Geld sprach, ermutigte ich sie, ihn für alles zu nehmen, was er hatte. Nein, du hast es verdient, ihm das Berghaus wegzunehmen, nachdem er dich durchgemacht hat, sagte ich. Dann zu meinem Dad: Nein, du verdienst es, dieses Berghaus zu behalten, nachdem sie dich durchgemacht hat. Sie dachten, ich stimme ihnen zu. Was ich wirklich gesagt habe war halt die Klappe, halt die Klappe, halt die Klappe, aus Liebe zu allem Heiligen, halt die Klappe .

Und am Ende kommt es auf Geld an. Meine Schwester hat meiner Mutter Geld geliehen, sagte mein Vater, jetzt sind sie alle Kumpel. Ich sagte ihm nicht, dass mein Mann ihr Paypal-Bargeld geschickt hatte, um ihr Auto zu reparieren, und dass es nicht zu einer superengen Beziehung geführt hatte. Mein Vater plante, uns zu besuchen, bis die Gerichte ihn schließlich dazu zwangen, meiner Mutter das zu zahlen, was ihr rechtmäßig gehörte. Dann sagte er mir unter Tränen, dass er seine Enkel nicht besuchen könne, weil er jetzt natürlich pleite sei.

Jedes Gespräch mit meiner Mutter drehte sich um Geld, und das aus gutem Grund, denn sie war diejenige, die in Gefahr war, ihr Haus zu verlieren. Die Ponys, die sie für ihre Enkelkinder gekauft hatte, hatte sie bereits verkauft. Sie redete immer weiter über ihre Finanzen, ob sie Geld für dies oder das hätte. Meine Eltern haben meine ganze Kindheit damit verbracht, darauf zu bestehen, dass Kinder nichts über die finanzielle Situation ihrer Eltern wissen müssen. Obwohl ich Ihnen keine Dollarbeträge nennen konnte, kann ich Ihnen sagen, wer wem was schuldet, aus welchem ​​Grund. Geld hat eine Art beunruhigende emotionale Währung angenommen, ein Referendum über Richtig und Falsch. Und es ist schwindelerregend und anstrengend.

Wir haben es den Kindern immer noch nicht gesagt. Nun, ich nehme an, das haben wir, aber in Teilen – sie glauben zum Beispiel nicht, dass meine Eltern zusammenleben, aber sie wissen nicht wirklich, wie eine Scheidung funktioniert. Dies ist das Schlimmste von allem. Ich habe immer an die Ehe geglaubt, zumindest an meine Familie. Ich habe immer geglaubt, dass man die rauen Stellen meistern kann. Dass ihr es gemeinsam überstanden habt. Dass du am anderen Ende gestärkt durchgekommen bist und gesagt hast: Gott sei Dank haben wir es doch geschafft.

Ich habe mich geirrt. Es war eine Lüge.

schmutzige Dinge, um deinem Freund eine SMS zu schreiben

Wenn sich meine Eltern nach fast 35 Jahren Ehe scheiden lassen, was sagt das über mich aus? Wenn sie nicht sicher sind, bin ich nicht sicher. Das ist die harte Realität. Sie sagten mir immer, ich solle meinen besten Freund heiraten. Und ich tat. Ich tat. Ich bete nur, dass es reicht.