celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Fischöl während der Schwangerschaft: Warum Sie es brauchen und wie Sie es einnehmen

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind, müssen Sie Fischöl einnehmen. Hier ist der Grund: Fischöl ist vollgepackt mit Omega-3-Fettsäuren, die für die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems Ihres Babys unerlässlich sind. Zu wenig Omega-3-Fettsäuren können zu Entwicklungsproblemen führen, daher ist es wichtig, darauf zu achten, dass Sie genug zu sich nehmen. Fischöl ist auch während der Schwangerschaft gut für die eigene Gesundheit. Es kann helfen, Entzündungen zu reduzieren und Ihre kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern. Wie nehmen Sie also Fischöl? Sie können es in Kapselform oder als Flüssigkeit einnehmen. Das Wichtigste ist, es mit Nahrung einzunehmen, daher ist es am besten, es mit einer Mahlzeit oder einem Snack einzunehmen. Sie können Omega-3-Fettsäuren auch durch den Verzehr von Fisch erhalten, aber es ist wichtig, die richtigen Fischsorten zu essen. Vermeiden Sie Fische, die viel Quecksilber enthalten, wie Schwertfisch, Hai und Tilefish. Lachs, Forelle und Hering sind alle eine gute Wahl. Sie können Omega-3-Fettsäuren auch aus Leinsamen, Chiasamen und Walnüssen erhalten. Da haben Sie es also: Warum Sie Fischöl während der Schwangerschaft brauchen und wie Sie es einnehmen. Holen Sie sich jetzt Ihre Omega-3-Fettsäuren!

Aktualisiert am 5. Januar 2023 9 Minute lesen

Überblick

Frühgeburten sind eine der Hauptursachen für Invalidität und Tod in den ersten fünf Lebensjahren. Fisch und Fischöle enthalten Omega-3-Fettsäuren und wurden mit längeren Schwangerschaften in Verbindung gebracht. (1)

Omega-3-Fettsäuren sind ebenfalls wichtig zu unterstützen Entwicklung des Fötus .Daher wird schwangeren Frauen empfohlen, ausreichende Mengen dieser Fettsäuren zu sich zu nehmen.

Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fette mit vielen weiteren gesundheitlichen Vorteilen. Ihr Körper kann diese Fette jedoch nicht selbst herstellen, sodass Sie sie aus anderen Quellen beziehen müssen.

Fisch und Meeresfrüchte sind eine großartige Quelle für Omega-3. Im Jahr 2004 legte die FDA (Food and Drug Administration) jedoch eine empfohlene Grenze von nur zwei Portionen Fisch für schwangere Frauen fest, was bedeutet, dass Sie diesen Nährstoff aus anderen Nahrungsquellen oder Fischölzusätzen beziehen müssten (2).

Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, was Sie als schwangere Frau über Omega-3-Fettsäuren in Fischöl wissen müssen.

Warum ist Omega-3-Fischöl während der Schwangerschaft wichtig?

Omega-3-Fettsäuren in Fischöl sind entscheidende Bausteine ​​für die Entwicklung der Netzhaut und der Gehirnentwicklung Ihres Babys.

Dies sind essentielle Nährstoffe für das Geburtsgewicht Ihres Babys, die Dauer Ihrer Schwangerschaft und zur Vorbeugung von Wochenbettdepressionen (2).

Ihre Schwangerschaft kann Sie dem Risiko eines Omega-3-Mangels aussetzen, da Ihr wachsendes Baby dies ebenfalls verlangt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Fettsäuren aus den richtigen Quellen zu beziehen und diese Fettsäuren vorgeburtlich zu ergänzen.

Andere gesundheitliche Vorteile der Einnahme von Omega-3-Fischölen können nicht nur Ihnen und Ihrem Baby, sondern einer ganzen Generation zugute kommen.

In einer randomisierten kontrollierten Studie scheint die Nahrungsergänzung mit Fettsäuren das Risiko von Herz-Kreislauf- und Herzerkrankungen zu verringern. (3) Sie verhindern, dass sich Plaque in Ihren Arterien bildet, indem sie die Auskleidung glatt und unbeschädigt halten.

Wissenschaftler haben entdeckt, dass die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA auch die Produktion von Prostaglandin hemmen, einem Hormon, das Entzündungen in Ihrem Körper auslöst. Es wirkt also ziemlich ähnlich wie Aspirin und stoppt Schmerzen und Entzündungen. (4) In der Schwangerschaft kann Prostaglandin die Wehen anregen und eine Frühgeburt verursachen.

Einige Studien belegen immer wieder, dass Frauen, die Omega-3 einnehmen, mildere Menstruationsschmerzen haben und sogar wirksamer sind als Ibuprofen. (5)

Ihre Schwangerschaft hat möglicherweise dazu geführt, dass Sie aufgrund von Schwangerschaftsrisiken einige Schönheitsprodukte nicht mehr verwenden. Es wird Sie freuen zu hören, dass Fettsäuren wie DHA ein Bestandteil der Gesundheit Ihrer Zellmembranen sind. Gesunde Zellmembranen bedeuten gesunde Haut, Haare und Nägel.

Aus diesen Gründen geben die Amerikaner jährlich über 1 Milliarde Dollar für Fischöl aus. (6) Aus diesem Grund fügen Lebensmittelunternehmen dieses Omega-3 auch Lebensmitteln wie Milch, Joghurt, Saft, Müsli und sogar Keksen und Pralinen hinzu.

Omega-3 enthält drei essentiellen Fettsäuren die Ihr Körper braucht, aber nicht produzieren kann. Diese drei Fettsäuren sind:

  • DHA ( Docosahexaensäure )

DHA ist die wichtigste Omega-3-Fettsäure, die Sie während der Schwangerschaft benötigen.

Eine schnelle Entwicklung der Neuronen und der Netzhaut findet in der zweiten Hälfte bis zum dritten Trimester Ihrer Schwangerschaft statt. An dieser Stelle wird eine ausreichende Zufuhr von DHA (Docosahexaensäure) wichtiger. Diese Fettsäure kann auch bis zu den 18 Lebensmonaten Ihres Babys entscheidend sein (7).

Wenn Sie planen zu stillen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Körper genügend DHA hat, da Ihre Aufnahme die Menge in Ihrer Milch direkt beeinflusst. (8)

DHA kann auch dazu beitragen, die Dauer Ihrer Schwangerschaft zu verlängern und das Risiko einer Frühgeburt zu verringern.(9)

Vielen Säuglingen in den letzten 50 Jahren fehlt DHA in ihrer Formel. Dieser DHA-Mangel ist mit dem fetalen Alkoholsyndrom, Mukoviszidose, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und kognitivem Verfall verbunden (10).

Bei Erwachsenen wird DHA benötigt, um eine normale Gehirnfunktion und kognitive Entwicklung aufrechtzuerhalten.

  • EPA ( Eicosapentaensäure )

Sie müssen sicherstellen, dass EPA zusammen mit DHA in Ihrem Nahrungsergänzungsmittel enthalten ist, da EPA den Transport von DHA zu Ihrer Plazenta verbessert. (11)

EPA allein wurde von der FDA (Food and Drug Administration) als Behandlung für Hypertriglyceridämie zugelassen. Dieser Zustand erhöht das Risiko einer koronaren Herzkrankheit.

Diese Fettsäure kann auch bei der Reduzierung helfen:

  • Zelluläre Entzündung
  • Neuroinflammation (assoziiert mit ADHS, Depression und Trauma)
  • Symptome der Wechseljahre bei Frauen.

Es ist auch nützlich für die geistige und kognitive Entwicklung Ihres Kindes.

  • LAND (Alpha-Linolensäure)

Diese Fettsäure muss in EPA und DHA umgewandelt werden, bevor Ihr Körper sie verwenden kann. Untersuchungen zufolge wird jedoch nur weniger als 1 % von ALA in EPA und DHA umgewandelt, die Ihr Körper verwenden kann.

Vorteile einer Omega-3-Ergänzung während der Schwangerschaft

Wie profitieren Sie und Ihr Baby von Omega-3 in Fischöl?

  • Dein die Gehirnentwicklung des Babys in utero gefördert wird.

Eine Nahrungsergänzung mit Omega-3 während der Schwangerschaft und Stillzeit zeigte bei Kindern im Alter von vier Jahren eine positive kognitive Funktion. (12)

  • Omega-3-Fettsäuren können die Sehschärfe Ihres Kindes verbessern.

Die Forschung hat bestätigt, dass eine mütterliche DHA- und EPA-Ergänzung die visuelle Entwicklung Ihres Babys verbessern kann. (13)

  • Omega-3-Fettsäuren können das Risiko Ihres Kindes, Asthma oder Allergien zu entwickeln, verringern.

Eine systematische Überprüfung placebokontrollierter Studien aus dem Jahr 2011 ergab, dass die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko von Asthma und Allergien bei Säuglingen verringern kann. (14)

  • Omega-3-Fettsäuren können Frühgeburten verhindern.

(LCPUFA) langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren in Omega-3-Fettsäuren zeigen, dass sie helfen können, das Risiko einer Frühgeburt zu verringern.

Eine Erhöhung der täglichen Zufuhr von langkettigen Omega-3-Fettsäuren senkt das Risiko, ein Frühgeborenes zu bekommen:

  • Bei weniger als 37 Wochen um 11 %
  • Bei weniger als 33 Wochen um 42 % (15)

Die Verhinderung einer Frühgeburt ist auch eine Möglichkeit, das Risiko von Langzeiterkrankungen zu verringern, wie z. B.: (16)

  • Sehbehinderung
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Autismus
  • Lernschwierigkeiten
  • Ihr Baby kann eine höhere haben Geburtsgewicht .

Eine Studie aus dem Jahr 2013, veröffentlicht inDas American Journal of Clinical Nutritionbeobachtete die Ernährungsgewohnheiten von Schwangeren. Säuglinge von Müttern, die während der Schwangerschaft die Fettsäure DHA einnahmen, wogen bei der Geburt mehr. (17)

  • Ihr Entwicklungsrisiko Präeklampsie ist reduziert.

Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass Präeklampsie mit Omega-3-Mangel in Verbindung gebracht werden kann. (18)

Präeklampsie ist eine schwerwiegende Schwangerschaftskomplikation mit Symptomen wie Bluthochdruck und Schäden an Organsystemen wie Leber und Niere.

  • Ihr Depressionsrisiko wird ebenfalls reduziert.

Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann auch mit der Wahrscheinlichkeit einer Mutter verbunden sein, bei nachfolgenden Schwangerschaften schlechtere und frühere postpartale Stimmungsstörungen zu bekommen. (19)

  • Hoch DHA-Spiegel in der Muttermilch sind gut für Sie und Ihr Baby.

Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass Mütter, die während der Stillzeit Fischöl einnahmen, Kinder hatten, die im Alter von fünf Jahren bei Aufgaben mit anhaltender Aufmerksamkeit besser abschnitten. (20)

  • Omega-3-Fettsäuren können die Symptome von ADHS bei Kindern reduzieren.

Studien zeigen, dass Kinder mit ADHS einen niedrigen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren im Blut haben. (21)

  • Ihr Kind kann im Erwachsenenalter ein geringeres Risiko haben, an Autoimmunerkrankungen zu erkranken.

Einige Studien zeigen, dass die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren im ersten Lebensjahr das Risiko Ihres Kindes für viele Autoimmunerkrankungen wie Typ-1-Diabetes und Multiple Sklerose verringern kann. (22)

  • Ihr Schlaf und der Ihres Kindes könnten sich verbessern.

Schlafentzug kann Sie und Ihr Kind dem Risiko von Depressionen und anderen Krankheiten aussetzen. Die Ergänzung mit Omega-3 kann helfen, die Länge und Qualität Ihres Schlafes zu erhöhen. (23)

  • Reduzieren Sie Ihr Brustkrebsrisiko.

Obwohl nicht alle Studien die gleichen Ergebnisse liefern, ist die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren mit einem verringerten Brustkrebsrisiko bei Frauen verbunden. (24)

Empfohlene Dosierung: Wie viel brauchen Sie?

Laut NIH (National Institutes of Health) liegen keine ausreichenden Daten vor, um eine empfohlene Tagesdosis an Omega-3 für gesunde Erwachsene oder in der Schwangerschaft zu bestimmen. Für unterschiedliche Gesundheitszustände werden unterschiedliche Mengen empfohlen. (25)

Ätherische Öle gegen Sonnenflecken

Für gesunde Erwachsene:

Kombiniertes DHA und EPA = mindestens 250–500 mg/Tag (26)

ALA für Männer = 1,6 g / Tag

ALA für Frauen = 1,1 g/Tag

Für schwangere und stillende Frauen:

DHA = 200 mg zur regulären Dosis/Tag hinzufügen (27)

Für Säuglinge und Kinder:

Kombiniert DHA und EPA = 50 – 100 mg pro Tag (28)

Während der Schwangerschaft empfiehlt es sich, bis zu zwei Portionen fetten Fisch pro Woche zu essen oder täglich vegetarische oder vegane Omega-3-Quellen in Ihre Mahlzeiten aufzunehmen.

Eine Studie zeigt, dass Fischöl oder Pillen möglicherweise kein Ersatz für den Verzehr von Fisch sind. Die gesundheitlichen Vorteile von Fisch ergeben sich möglicherweise daraus, wie die Nährstoffe zusammenwirken, nicht isoliert. Beispielsweise werden DHA und EPA aus Fisch besser vom Körper aufgenommen als aus Pillen. (29)

Beste Nahrungsquellen für Omega-3

Es gibt eine große Auswahl an Lebensmitteln, mit denen Sie Omega-3-Fettsäuren erhalten und Ihren täglichen Bedarf decken können. Um Sie und Ihr Baby ausreichend zu versorgen, ist die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren vor, während und nach der Schwangerschaft ideal.

Der Verzehr von Fisch oder Meeresfrüchten ist der beste Weg, um Omega-3-Fettsäuren zu erhalten. Schwangere oder stillende Mütter können sicher 8-12 Unzen Fisch mit niedrigem Quecksilbergehalt pro Woche essen. (30)

Achten Sie jedoch auf den Quecksilbergehalt, insbesondere in Fisch. Quecksilber sammelt sich auf natürliche Weise und aufgrund von Verschmutzung in Flüssen und Ozeanen an. Sie werden in Methylquecksilber umgewandelt, das Ihrem Baby schaden kann.

Laut der American Pregnancy Association ist Safe Catch die einzige Marke, die jeden einzelnen Thunfisch auf strenge Quecksilbergrenzwerte testet. Sie empfehlen keinen ungetesteten Thunfisch, da der Quecksilbergehalt bei jedem Thunfisch unterschiedlich ist, unabhängig von Größe und Fangort. (29)

Rebecca Fett, Autorin von Brain Health from Birth, sagt:

Seit Jahrzehnten warnen Regierungen schwangere Frauen, dass Quecksilber in Fischen das Gehirn ihres Babys schädigen kann, aber jetzt scheint es, dass diese Warnungen mehr Schaden als Nutzen angerichtet haben könnten.

Das liegt daran, dass viele Frauen während der Schwangerschaft einfach aufgehört haben, Fisch zu essen, und ihren Säuglingen das so wichtige DHA vorenthalten.

Studien haben nun gezeigt, dass ein Mangel an Omega-3-Fetten tatsächlich eine viel größere Bedrohung für die Gehirnentwicklung darstellt als die geringen Mengen an Quecksilber, die in den meisten Fischen gefunden werden. (16)

Hier sind die schwangerschaftssichersten Fischoptionen mit hohem Omega-3-Gehalt:

  • Wild gefangener Lachs
  • Wild gefangene Sardinen
  • Hering

Hier sind andere quecksilberarme Fisch- und Meeresfrüchtegerichte mit einem gewissen Omega-3-Gehalt, aber nicht genug, um Ihren täglichen Bedarf zu decken:

  • Pollock
  • Garnele
  • Jakobsmuscheln
  • Krabbe

Schwangere sollten wegen der sehr hohen Quecksilberbelastung folgende Fische meiden:

  • Schwertfisch
  • Blauflossenthunfisch
  • Hai
  • Fliesenfisch
  • Königsmakrele
  • Marlin

Wenn Sie kein Fan von Fisch oder Meeresfrüchten sind, sind die folgenden auch gute Quellen für Fettsäuren:

  • Algen (Nori, Chlorella, Spirulina)
  • Samen (Chiasamen, Hanfsamen, Leinsamen)
  • Pflanzenöle (Hanföl, Leinöl, Olivenöl)
  • Walnüsse
  • Bohnen (Edamame, Kidneybohnen)
  • Grünes Blattgemüse (Rosenkohl, Spinat, Brunnenkresse, Petersilie, Grünkohl)
  • Angereicherte Lebensmittel (in Supermärkten oder Reformhäusern wie Eier, Milch, Tortillas, Aufstriche)

Lily Nichols hat aufschlussreiche Gedanken zur Gewinnung der wichtigsten Fettsäure DHA. Sie sagt:

Sie können alle gewünschten Walnüsse, Leinsamen und Chiasamen essen, aber Sie werden immer noch nicht annähernd den DHA-Bedarf Ihres Babys decken, und Sie werden wahrscheinlich selbst erschöpft sein.

Sie müssen DHA direkt konsumieren, um genug davon zu bekommen.

Für diejenigen, die keinen Fisch oder Meeresfrüchte, Eier aus Weidehaltung essen, wäre eine DHA-Ergänzung auf Algenbasis (die einzige pflanzliche DHA-Quelle) notwendig.(31)

Wenn Sie Vegetarier sind, empfiehlt Rebecca Fett Nordic Naturals Algae Omega. (16)

Mangel

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass ein DHA-Mangel während der Schwangerschaft mit dem Risiko verbunden ist, dass Babys einen niedrigeren Wert in der kindlichen Neuroentwicklung haben. Der Nachweis nachhaltiger Auswirkungen auf Kinder ist begrenzt. (32)

Die folgenden Symptome können Anzeichen dafür sein, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen müssen, um Ihren Omega-3-Fettsäurespiegel zu überprüfen. (32)

  • Haar-, Haut- und Nagelprobleme

Omega-3 hilft beim Aufbau von Zellmembranen. Wenn Ihr Fettsäurenspiegel niedrig ist, kann dies Hautausschläge und Schuppen verursachen.

  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsprobleme

Ein niedriger Omega-3-Spiegel kann dazu führen, dass Ihr Gedächtnis und Ihre Konzentration nachlassen.

  • Allergien

Asthma, Nesselsucht oder Ekzeme können auf einen niedrigen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren hinweisen.

  • Herzprobleme

Omega-3-Fettsäuren schützen vor Herzkrankheiten und helfen, den schädlichen Cholesterinspiegel zu kontrollieren.

  • Menstruationsbeschwerden

Starke Blutgerinnungsperioden können durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren gelindert werden.

  • Gelenkschmerzen und Wadenkrämpfe

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Omega-3-Fettsäuren können diese Symptome verhindern und lindern.

  • Schwieriges Schlafen

Obwohl es schwierig sein kann, die Ursache Ihrer Schlafprobleme zu bestimmen, kann ein Omega-3-Mangel eine mögliche Ursache sein.

Sicherheitsaspekte

Obwohl es sicher ist, Omega-3-Ergänzungen während der Schwangerschaft einzunehmen, sollten Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die Fischleber wie Lebertran enthalten. Sie enthalten Vitamin A und Vitamin D, die Ihrem Baby in hohen Dosen schaden können, stellen Sie also sicher, dass Sie diese nicht zu stark ergänzen. (33)

Wenn Sie schwanger sind, nehmen Sie auch keine Fischölpräparate ein, wenn Sie Blutungsprobleme haben, und nehmen Sie Antikoagulanzien (Blutverdünner) ein.

Omega-3-Fettsäuren können bis zu 5.000 mg täglich bedenkenlos verzehrt werden. (34)

Die American Pregnancy Association gab Hinweise zur Auswahl von Fischölergänzungen (35).

  • Untersuchen Sie den Herstellungsprozess.

Die Qualitätsnormen für Fischöl garantieren die Qualität, indem sie Höchstgrenzen für Toxine festlegen. Zu diesen Qualitätsstandards gehören der Norwegische Arzneimittelstandard, der Europäische Arzneibuchstandard und der freiwillige US-Standard, der durch die Monographie des Rates für verantwortungsbewusste Ernährung aus dem Jahr 2006 festgelegt wurde.

  • Geruch

Riecht Ihr Fischöl fischig? Untersuchungen zeigen, dass Fischöl unangenehm riechen würde, wenn das Öl begonnen hat, sich zu zersetzen und ranzig wird. Andererseits riecht hochwertiges Fischöl nicht fischig.

  • Schmecken

Die frischesten und hochwertigsten Fischöle sollten überhaupt nicht fischig schmecken. Vermeiden Sie solche, denen starke oder künstliche Aromen hinzugefügt wurden.

Sie empfahlen auch ausdrücklich Nordic Natural Prenatal DHA.

Krillöl hat sich auch als eine großartige Quelle für DHA und EPA herausgestellt. Krillöl-Fettsäuren sind jedoch strukturell anders als Fischöl. Dies kann sich darauf auswirken, wie Ihr Körper diese Fettsäuren verwenden würde. (36)

Zu viel Fischöl kann auch einige Risiken bergen wie:

  • Durchfall

Dies ist eine der häufigsten Auswirkungen der Einnahme von zu viel Fischöl oder Omega-3-Fettsäuren aufgrund des hohen Fettgehalts. (37)

  • Saurer Reflux

Aufgrund des hohen Fettgehalts von Fischöl ist saurer Reflux auch eine häufige Nebenwirkung, wenn Sie zu viel Omega-3-Fettsäuren einnehmen. (38)

  • Hoher Blutzucker

Hohe Dosen von Omega-3 können die Glukoseproduktion anregen und langfristig zu hohen Blutzuckerwerten führen. (39)

  • Blutung

Nasenbluten und Zahnfleischbluten können Anzeichen einer übermäßigen Aufnahme von Fischöl sein. Eine Studie zeigte, wie die tägliche Einnahme von 640 mg Fischöl über vier Wochen bei gesunden Erwachsenen zu einer verminderten Blutgerinnung führen kann. (40)

  • Schlaganfall

Eine hohe Aufnahme von Omega-3 kann die Gerinnungsfähigkeit Ihres Blutes verringern und Ihr Schlaganfallrisiko erhöhen. (41)

  • Schlaflosigkeit

Fischöl kann helfen, die Schlafqualität zu verbessern, aber zu viel kann die Symptome von Schlaflosigkeit und Angstzuständen bei Menschen mit Depressionen verschlimmern.

Teile Mit Deinen Freunden: