celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Genius Powerpoint zeigt, warum Belle auf jeden Fall Gaston hätte wählen sollen

Im Trend
MV5BNjE1N2MxZWMtZWU4Zi00YmEyLWFhZTgtOGNjMjEwYTY5MjMxXkEyXkFqcGdeQXVyODE1NDM3MDQ @ ._ V1_SX1777_CR0,0,1777,999_AL_

Bild über Disney / IMDB

Hier ist der Beweis, warum Belle bei Gaston hätte landen sollen, in Form eines historisch sachlichen Powerpoints

Beim Zuschauen Die Schöne und das Biest , es ist ehrlich gesagt schwer zu entscheiden, für wen man sich verwurzeln soll. Jede potenzielle romantische Handlung in diesem Film ist höllisch problematisch. Wie wir alle wissen, erliegt Belle schließlich ihrem Stockholm-Syndrom und heiratet das Biest, das am Ende wieder in einen Prinzen verwandelt wird. Aber was wäre, wenn die Dinge anders ausgegangen wären? Was ist, wenn Belle sollte haben Gaston gewählt? Und was wäre, wenn es einen historisch sachlichen Powerpoint gäbe, der alle Gründe aufführte, warum der Bösewicht tatsächlich der richtige Ehemann für unsere buchliebende Heldin war?

Segne die Autorin und Komikerin Dana Schwartz, die ganz Team Gaston ist. Aber nicht unbedingt aus den Gründen, die Sie vielleicht erwarten. Schwartz twitterte einige Forschungsergebnisse, aktuelle wissenschaftliche Materialien, die uns allen helfen sollen, zu verstehen, warum Gaston die ganze Zeit die richtige Wahl war – und geben uns einen Crashkurs in französischer Revolutionsgeschichte, wenn wir schon dabei sind.



Klasse ist in Sitzung; Lass uns anfangen.

Alles begann mit einem einfachen Diagramm, das zeigte, dass Schwartz von allen Disney-Schurken Gaston als denjenigen fand, der nicht nur einer der heißesten war, sondern auch die gültigste Sichtweise hatte.

Welche, gerecht. Gaston wollte Belle heiraten, weil sie hübsch war, nicht weil sie als Person war. Aber er hätte sie wahrscheinlich gut behandelt. Und er hat sie nie in einen Kerker gesperrt. Außerdem war er eine totale Rauchshow.

Auf Drängen ihrer Anhänger teilte Schwartz einen ganzen Powerpoint mit 16 Folien, der jeden Grund aufführte, warum Belle Gaston gegenüber dem Biest hätte wählen sollen, von seiner Schärfe bis zu seiner Nützlichkeit für die Realität des Lebens im Frankreich des 18. Jahrhunderts. Es ist ein wissenschaftliches Meisterwerk und verdient es, für sich selbst zu sprechen.

Zuerst stellen wir die beiden potenziellen Ehemänner vor, ihre wichtigen Eigenschaften und einen direkten Vergleich.

schmutzige texte, die du deiner frau schicken kannst

Wenn wir sie jedoch nur nach Attraktivität und Popularität vergleichen, gibt es keinen klaren Gewinner. Das Biest ist ein Entführungspsycho, der seine Emotionen nicht kontrollieren kann, und Gaston ist ein großspuriger, sexistischer, Angst machender Fanatiker. Hier wird Schwartz' Forschung wichtig. Es ist Zeit für einen historischen Kontext.

Das stimmt. Belle und ihr Wahlmann hatten das Glück, an der Schwelle zur Französischen Revolution zu werben. Woran Sie sich vielleicht erinnern Der Satz oder Marie Antoinette oder vielleicht sogar Geschichtsunterricht, wenn Sie sich nicht für historische Dramen interessieren, war keine gute Zeit für aristokratische Typen wie das Biest.

Das ist richtig: Gaston sieht nicht annähernd so schurkisch aus, sobald die französische Aristokratie von der hungernden Mittel- und Unterschicht gestürzt wird. Tatsächlich ist er als ehemaliger Soldat wahrscheinlich ein Anführer dieser Revolution. Ein Held für die hungernden Massen.

Lustige Dinge, die man auf einer Gender-Enthüllungsparty unternehmen kann

Und in diesem Zusammenhang, so stellt Schwartz (richtig) fest, ist Belles Wahl klar.

Und der Prinz? In dieser sehr realistischen und historisch-sachlichen Zeitleiste läuft es für ihn nicht so toll.

Also im Grunde zwischen diesem und Heißer Jafar , 2019 ist das Jahr des Disney-Bösewichts. Und es ist an der Zeit, dass die Schurken, die genauso fehlerhaft und echt und menschlich sind wie die Prinzen, die Anerkennung bekommen, die sie verdienen.