celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Was bedeutet es, eine verkalkte Plazenta in der Schwangerschaft zu haben?

Schwangerschaft
schwangere-frau-wiege-bauch (1)

Getty Images

warum überquert das Huhn die Straße Witze

Wenn Sie schwanger sind, neigen Sie dazu, Sorge über... na ja, alles. Aber eine werdende Mutter zu sein bedeutet, zu sein hyper - Besorgt darüber, was im Mutterleib vor sich geht. Wenn Sie also den Begriff verkalkte Plazenta hören, denken Sie vielleicht: Warten Sie, was ist das? Und sollte ich sein? ausrasten gerade darüber?! Als erstes, atmen , Mutter. Zweitens, sitzen Sie fest – wir informieren Sie über alles, was Sie über die Verkalkung der Plazenta wissen sollten.

Wir müssen Ihnen wahrscheinlich nicht sagen, dass die Plazenta eine große Sache ist, wenn es um eine Schwangerschaft geht. Laut der Mayo-Klinik , die Plazenta ist ein wichtiges Organ für die Schwangerschaft und fetales Wachstum . Es versorgt Ihr Baby mit Sauerstoff und Nährstoffen und entfernt gleichzeitig Abfallprodukte aus dem Blut des Babys. Verschiedene Probleme können die Gesundheit der Plazenta beeinträchtigen (denken Sie an eine Plazentaablösung, Plazenta praevia, Plazenta accreta , usw.). In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Verkalkung und warum sie auftritt.



Auf der Suche nach weiteren Baby-Tipps? Schauen Sie sich unsere Seiten zum Thema Baby Bonding an, Babywippen , und mehr.

Was ist eine verkalkte Plazenta?

In einer 2018 veröffentlichten Studie von Grenzen in der Physiologie , Plazentaverkalkung wird als Ablagerung von Calcium-Phosphat-Mineralien im Plazentagewebe beschrieben. Mit anderen Worten bilden sich kleine Kalkablagerungen auf der Plazenta, dieUrsachenIhre Plazenta abzubauen und im Laufe der Zeit zu verschlechtern. Dies ist besonders während der Schwangerschaft gefährlich.

Wenn jedoch Ihre Plazentaverkalkung auftritt, kann dies für Ihr Baby den Unterschied ausmachen. Wenn es zum Beispiel vor Ihrer 36. Schwangerschaftswoche passiert, kann dies für Sie und Ihr Baby schlecht sein, da es zu einer Wachstumseinschränkung und Belastung des Fötus führen kann. Abernach deiner 37. Woche bist du so ziemlich in einer sicheren Zone, wenn deine Plazenta verkalkt. Ihr Baby sollte zu diesem Zeitpunkt voll ausgereift und daher weniger risikoanfällig sein.

Ist die Verkalkung der Plazenta normal?

Es kommt darauf an, wann es auftritt. Historisch wurde die verkalkte Plazenta erst nach der Geburt diagnostiziert, wenn die Plazenta vom entbindenden Arzt oder der Hebamme beobachtet wurde. Es wurde als ein natürliches und nicht bedrohliches Phänomen angesehen, ein Baby zur vollen Laufzeit oder später zu tragen – einfach eine Nebenwirkung der alternden Plazenta.

Fortschritte in der Technologie ermöglichen jedoch jetzt eine frühere Diagnose. Wenn es vor der 36. Schwangerschaftswoche beobachtet wird, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass die Plazenta versagt. Es könnte auch zu physiologischen Komplikationen wie einer Wachstumseinschränkung des Fötus führen.

Was verursacht eine verkalkte Plazenta?

Bevor Sie anfangen, mit sich selbst Schuldzuweisungen zu spielen, denken Sie daran, dass die Verkalkung der Plazenta ein natürlicher Prozess in Richtung auf die Ende der Schwangerschaft . Tatsächlich zeigen mehr als 50 Prozent der Plazenten bei voller Geburt bis zu einem gewissen Grad eine Verkalkung. Eine vorzeitige Verkalkung ist seltener, wobei einige Studien mögliche Ursachen anführen wie:

  • Hypertonie
  • Diabetes
  • Anämie
  • Nierenkrankheit
  • Rauchen
  • Plazentaablösung
  • Bakterien in der Plazenta
  • Pränataler Stress
  • Übermäßige Vitaminergänzung
  • Reaktionen auf Medikamente, insbesondere Antazida
  • Umweltfaktoren (wie Strahlenbelastung)

Gibt es Symptome einer Plazentaverkalkung?

Höchstwahrscheinlich werden Sie nichts spüren oder bemerken, wenn Sie eine verkalkte Plazenta haben. Einige Frauen mit dieser Erkrankung berichten, dass das Baby nicht so aktiv ist wie normal – insbesondere, wenn die Frist näher rückt, und insbesondere am Morgen. Und, wie Sie wahrscheinlich wissen, ein spürbarer Rückgang der fetale Bewegung ist immer etwas, das Sie so schnell wie möglich Ihrem Arzt vorlegen sollten.

Seltener, aber andere mögliche Symptome einer verkalkten Plazenta sind vaginale Blutungen oder unerklärliche Schmerzen im Unterleib und/oder im unteren Rückenbereich. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn Sie während der Schwangerschaft ungewöhnliche Probleme haben. In vielen Fällen, auch bei Plazentaverkalkungen, ist eine frühzeitige Diagnose vorzuziehen, um größeren Problemen vorzubeugen.

Was passiert, wenn Ihre Plazenta verkalkt ist?

Selbst wenn festgestellt wird, dass Sie eine Plazentaverkalkung haben, müssen Sie nicht in den ausgewachsenen Panikmodus wechseln. Für die meisten Frauen, bei denen in der frühen Schwangerschaft eine verkalkte Plazenta diagnostiziert wurde, besteht die Vorgehensweise einfach darin, den Gesundheitszustand von Mama und das Wachstum des Babys sorgfältig zu überwachen. Wenn Sie an anderen Hochrisikoerkrankungen wie Präeklampsie leiden, kann Ihr Arzt eine dringendere medizinische Intervention empfehlen. Dies könnte einen Kaiserschnitt einschließen, wenn eine signifikante Verkalkung relativ nahe bei Ihnen entdeckt wird Geburtstermin .

Wenn Ärzte sich also Sorgen über den Verkalkungsgrad Ihrer Plazenta machen, können sie Wehen einleiten oder einen Kaiserschnitt durchführen, um Folgendes zu vermeiden:

  • Frühgeburt
  • Niedriges Geburtsgewicht
  • Niedrig Apgar-Score
  • Blutung nach der Geburt
  • Plazentaablösung
  • Fetaler Distress
  • Totgeburt

Aber auch dies stellt ein weitaus selteneres Ergebnis dar als eine verstärkte Überwachung.

Wie diagnostizieren Ärzte eine verkalkte Plazenta?

Vor der Geburt kann eine verkalkte Plazenta durch Ultraschall des Beckens oder routinemäßige Sonographie während der Schwangerschaft diagnostiziert werden. Sobald Ihr Arzt mögliche Anzeichen einer Verkalkung der Plazenta bemerkt, wird er wahrscheinlich weitere Scans und möglicherweise andere Tests anordnen, um zu versuchen, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen und ob sie nachteilige Auswirkungen auf das Baby hatte.

Was passiert, wenn Ihre Plazenta nicht richtig funktioniert?

Wenn Sie schwanger sind, ist es für Sie und Ihr Baby wichtig, dass alles in Topform ist. Wenn Ihre Plazenta jedoch nicht in Bestform ist oder nicht voll ausgelastet ist, kann dies das Wachstum Ihres Babys beeinträchtigen. Ihre Plazenta ist die Brücke zwischen Ihnen und Ihrem Kleinen. Wenn es also in irgendeiner Weise beschädigt oder beeinträchtigt ist, kann es zu Problemen mit der Entwicklung des Babys kommen.

Wichtige Notwendigkeiten wie Sauerstoff und andere Nährstoffe werden eingeschränkt, wenn Ihre Plazenta beeinträchtigt ist. Dies wird als intrauterine Wachstumsrestriktion (IUGR) bezeichnet. In diesem Fall steigt das Risiko von Komplikationen während Ihrer Schwangerschaft und Entbindung. Dies kann zu einem schlechten Wachstum Ihres Babys sowie zu schwierigen und komplizierten Wehen führen. Ihr Kleines kann auch Anzeichen von fetalem Stress aufweisen, wie z. B. eine schlechte Herzfunktion.

Gibt es etwas, was Sie tun können, um eine Verkalkung der Plazenta zu verhindern?

Da Rauchen im Verdacht steht, das Verkalkungsrisiko zu erhöhen, sollten Sie während der Schwangerschaft selbstverständlich darauf verzichten. Aber auch Passivrauchen sollten Sie vermeiden.

Andernfalls kann es schwierig sein zu wissen, was zu vermeiden ist, da die genaue Ursache der Plazentaverkalkung nicht bekannt ist. Eine gute allgemeine Faustregel ist, dass Sie bei bereits bestehenden Problemen (wie Bluthochdruck oder Anämie) die richtige Behandlung befolgen, eine gesunde (antioxidantienreiche) Ernährung zu sich nehmen und alle Bedenken Ihrem Arzt mitteilen.

Was sind Plazentakapseln?

Wenn Sie nach der Verkalkung der Plazenta suchen, interessieren Sie sich wahrscheinlich auch für Plazentakapseln. Eine Plazentakapsel klingt genau so, wie ihr Namensvetter vermuten lässt. Es ist im Grunde eine Pille, die aus Ihrer Plazenta besteht. Nachdem Sie Ihre Plazenta (und Ihr Baby) zur Welt gebracht haben, können Sie sie, anstatt sie loszuwerden, behalten und in Ihr eigenes, selbst angebautes Supervitamin verwandeln. Einige Frauen haben den Magen zu jeder für sich, aber wenn Sie es vorziehen, ihn in Tablettenform zu schlucken, ist diese Option verfügbar. Ihre Plazenta ist vollgepackt mit Vitamin B6, Vitamin B12, Östrogen, Progesteron und Eisen.

Es ist jedoch auch wichtig, die Nebenwirkungen des Verzehrs Ihrer Plazenta zu berücksichtigen. Es kann auch Bakterien enthalten, die Sie oder Ihr Baby krank machen können, wenn Sie stillen.