15 Gründe, warum ich meine Kinder nächstes Jahr zu Hause behalte

Coronavirus
ehrliche-gründe-Zu-Hause-Lernen-Nächstes-Jahr-1

Gruselige Mama und Willie B. Thomas/Getty

nimm Zeilen auf, um es deiner Freundin zu sagen


Wie fast alle Eltern, die ich kenne, war ich buchstäblich davon besessen, dass WTF nächstes Jahr in Bezug auf die Schulbildung meiner Kinder stattfinden wird. In den letzten Wochen habe ich wie besessen jeden Artikel zu diesem Thema gelesen. Ich habe alle Neuigkeiten im Zusammenhang mit der Verbreitung des Virus in Schulumgebungen genau im Auge behalten (Spoiler-Alarm: Es gibt eine Menge Beweise dafür, einschließlich eines massiven Ausbruchs in texanischen Kindertagesstätten in den letzten Wochen).

Ich bin mir sicher, dass ich ein paar Facebook-Freunde verloren habe, wenn man bedenkt, wie oft ich über das Problem gepostet habe. Mindestens ein paar Mal hat mein Mann gefragt, ob wir bitte über etwas sprechen könnten... etwas -sonst. Ich bin mehrmals mitten in der Nacht schweißgebadet aufgewacht und hatte das Gefühl, völlig verwirrt darüber zu sein, ob es sicher ist, meine Kinder zu schicken, und was ich tun würde, wenn sie bei mir zu Hause wären (während ich voll arbeite- Zeit) nächstes Schuljahr.





Die Sache ist die, in normalen Prä-COVID-Zeiten möchte ich unbedingt, dass meine Kinder in der Schule sind. Die Schule war für meine Kinder im Allgemeinen wunderbar – sie hatten fantastische Lehrer, haben tolle Freunde gefunden und fördernde Lernerfahrungen gemacht. Und für mich als berufstätige Eltern ist es ein Kinderspiel, sie in der Schule zu haben.

Aber nachdem ich mit der Idee gerungen hatte, was ich nächstes Jahr tun sollte, sollten die Schulen, in denen ich lebe, öffnen – und mir buchstäblich vor Sorge übel wurde – hatte ich am Wochenende einen Glühbirnen-Moment, in dem mir klar wurde, dass ich hier auf meine hören musste Darm. Und mein Bauchgefühl sagte mir, dass meine Kinder nächstes Jahr auf keinen Fall eine persönliche Schule besuchen werden, wenn sich zwischen jetzt und September nicht etwas völlig Umwälzendes ändert (vielleicht eine Wunderbehandlung von COVID-19?).

Nun, unser Schulbezirk hat uns noch keinen Plan oder Optionen gegeben. Wenn es eine Remote-Option gibt, werden wahrscheinlich eines oder beide meiner Kinder sie nehmen. Aber egal, was angeboten wird, seit ungefähr Sonntag letzter Woche ist mir klar, was ich tun werde – nämlich meine Kinder zu Hause zu erziehen, mit Haken oder Gauner.

Ich wusste nicht, was für ein verdammtes Gewicht von meiner Brust genommen werden würde, wenn ich eine solche Entscheidung traf. Jetzt, da mir klar ist, was unsere Familie macht, kann ich anfangen, für das nächste Jahr zu planen – mit meinen Kindern darüber zu sprechen, nach Bildungsoptionen zu suchen, mir vorzustellen, wie ich meinen Zeitplan und mein Leben so umgestalten kann, dass es funktioniert.

Und ich fühle tatsächlich so viel besser als ich es vorher getan habe.

Wohlgemerkt, ich bin ein Elternteil, der von zu Hause aus arbeiten kann. Ich habe neurotypische Kinder, denen es in einem Schulgebäude viel besser geht als zu Hause, aber sie werden ein Jahr ihres Lebens mit Fernunterricht gut zurechtkommen. Ich erkenne voll und ganz an, dass dies nicht bei allen Familien der Fall ist .



Aber ich kenne auch so viele Eltern, die gerade dazwischen sind und versuchen, für ihre Familie eine Entscheidung für das nächste Jahr zu treffen – sich mit dem Gedanken an gestaffelte Stundenpläne, Fernunterricht, Hybridmodelle und die realen Möglichkeiten ihrer Kinder auseinandersetzen oder Familien, die sich mit COVID-19 infizieren.

Wir alle haben unsere eigenen Kämpfe und Überlegungen, und hier gibt es keine richtige Antwort, aber ich dachte, ich würde meine Liste der Gründe teilen, warum diese Wahl für mich am sinnvollsten ist, weil ich denke, dass es für andere nützlich sein könnte, es zu sehen alles an einem Ort angeordnet.

Auch hier trifft diese Liste möglicherweise nicht auf Sie und Ihre spezielle Situation zu. Ich bin auch super ehrlich und halte keine meiner Gedanken oder Meinungen zurück…

15 ehrliche AF-Gründe, warum das Lernen zu Hause im nächsten Jahr das Richtige für meine Familie ist: Mädchen macht ihre Hausaufgaben am Computer

Laura Olivas / Getty

Hier sind also 15 ehrliche AF-Gründe, warum das Lernen zu Hause im nächsten Jahr das Richtige für meine Familie ist:

1. Die Schule ist für Kinder nicht risikofrei

Egal wie jemand das Risiko herunterspielt, niemand sagt, dass Kinder das Virus nie bekommen oder dass sie manchmal nicht sehr krank werden und daran sterben. Jeder gibt zu, dass es ein Risiko darstellt, sie in eine schulische Umgebung zu bringen – ungeachtet der Sicherheitsvorkehrungen. Ich habe zwei asthmatische Kinder, von denen eines letztes Jahr während eines Asthmaanfalls, ausgelöst durch eine Atemwegsinfektion, ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ich bin nicht bereit, dieses Risiko einzugehen.

2. Wir kennen die langfristigen Auswirkungen von COVID-19 auf Kinder nicht

Sicher, Kinder werden normalerweise nicht sehr krank an COVID-19, aber wir wissen nichts über die langfristigen Auswirkungen einer Ansteckung mit dem Virus. Dieses Virus ist ungefähr sechs Monate alt. Wir können nicht wissen, in welcher Weise es Kinder langfristig beeinflusst. Zeitraum. Es gibt Erwachsene, die COVID-19 überlebt haben, die immer noch nicht richtig atmen können und die ein Organversagen erlitten haben. Dieses Virus ist kein Scherz.

3. Lehrer und Schulpersonal SIND definitiv anfällig für COVID-19

Wir wissen, dass Erwachsene schwer an dem Virus erkranken können. Wir wissen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit Lehrer, Busfahrer, Kantinenarbeiter, Schulleiter, Sekretäre usw. an dem Virus erkranken werden, wenn die Schulen geöffnet werden. Wir wissen, dass aller Wahrscheinlichkeit nach einige von ihnen sterben werden. Ich möchte alles in meiner Macht Stehende tun, um diese Wahrscheinlichkeit zu minimieren.

4. Je weniger Kinder in der Schule sind, desto wahrscheinlicher können Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden

Sehr kleine Klassengrößen mit Raum für soziale Distanzierung sind die einzige Möglichkeit, Kinder und Lehrer in Schulen zu schützen. Je weniger von uns in den Gebäuden, desto besser für alle.

5. Selbst wenn Sie Ihr Kind zur Schule schicken, wird es aufgrund von Ausbrüchen viele Unterbrechungen geben

Sie kennt dass es Ausbrüche geben wird. Sie kennt Die Schule wird während der Erkältungs- und Grippesaison eine Shitshow, weil die meisten Schulen sich an eine strikte No-Sniffle-Richtlinie halten. Sie kennt ganze Klassen werden für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt, auch wenn eine Person in der Klasse positiv getestet wird. Du k jetzt Fernunterricht wird im nächsten Schuljahr stattfinden. Mir ist es lieber, wenn meine Kinder überhaupt erst auf dem verdammten Computer Schule machen, als das ganze Schuljahr ein- und aussteigen zu müssen, während sie gleichzeitig dem Virus ausgesetzt sind und auf Testergebnisse warten.

6. Ausbrüche in Schulen haben das Potenzial, ganze Gemeinschaften zu betreffen, einschließlich gefährdeter Bevölkerungsgruppen

Bei Schulausbrüchen geht es nicht nur um Ihre Kinder oder ihre Lehrer. Es geht darum, dass sie es Ihnen und Ihrer Familie nach Hause bringen und Ihre Familie es in der Gemeinschaft verbreitet. Israel machte gerade seinen jüngsten Anstieg der Infektionen auf Ausbrüche, die in Schulen begannen . Das wird hier wahrscheinlich auch passieren. Wir müssen wirklich über die öffentliche Gesundheit nachdenken und nicht nur die Schultüren öffnen und unsere Kinder hineinschicken.

7. Fernunterricht/Homeschooling ist vorübergehend

Es ist scheiße, aber wir können das ein halbes Jahr oder ein Jahr lang machen. Unsere Kinder werden in Ordnung sein, vertrau mir. Dies gilt wiederum besonders für diejenigen von uns mit neurotypischen Kindern, die jeden Tag auch nur ein wenig Zeit damit verbringen können, unseren Kindern beim Fernunterricht / Homeschooling zu helfen. Vor allem diejenigen von uns, die eine Remote-Arbeitsoption haben, die angeblich so ist derzeit etwa die Hälfte der Bevölkerung.

8. Unseren Kindern beizubringen, Opfer zu bringen, ist gut für sie

Meine Kinder würden lieber wieder zur Schule gehen. Sie beschwerten sich über die Idee, zu Hause zu bleiben. Aber sie verstanden, dass es für unsere Familie sinnvoll war und dass es eine Entscheidung ist, die das Potenzial hat, andere zu schützen. Fall abgeschlossen. Lektion gelernt.

9. Es fällt mir schwer, darauf zu vertrauen, dass andere Kinder sich an die Sicherheitsregeln halten

Es gibt viele Eltern in meiner Stadt, die denken, COVID-19 sei ein Scherz und Masken seien für Weicheier. Möchte ich, dass meine Kinder mit ihren Kindern zur Schule gehen? NEE. Sogar Erwachsene Hier können wir keinen Abstand halten oder ihre Masken nicht richtig tragen. Wie können wir also erwarten, dass Kinder diese Standards einhalten?

10. Ich möchte nicht, dass meine Kinder den ganzen Tag eine Maske tragen oder sich in einer strikt sozial distanzierten Blase befinden

Ich bin total für Masken und würde meine Kinder nicht ohne sie zurücklassen, aber ich glaube nicht, dass das Tragen einer den ganzen Tag, sechs Stunden lang, der beste Weg für sie ist, zu lernen – oder der beste Weg für Lehrer Lehren. Und wenn sie wegen sozialer Distanzierung kaum mit Gleichaltrigen interagieren können, dann ist auch das gesamte Sozialisationsargument für die psychische Gesundheit aus dem Fenster.

11. Multisystem-inflammatorisches Syndrom bei Kindern (MIS-C) im Zusammenhang mit COVID-19

MIS-C ist ein mit COVID-19 verbundenes Syndrom, das eine Entzündung der Blutgefäße, einschließlich des Herzens, verursacht. Hunderte von Kindern in den USA wurden damit ins Krankenhaus eingeliefert. Mehrere Kinder in meinem Bundesstaat (New York) haben ihr Leben verloren. Es verursacht Herzprobleme und erfordert Aufenthalte auf der Intensivstation. Diese Scheiße macht mir Angst und ich möchte nicht, dass meine Kinder das bekommen.

12. Wir haben keine Ahnung, was passieren wird, wenn alle während COVID-19 zur Schule zurückkehren, weil es buchstäblich nie passiert ist

Warum sagen alle, dass die Schule in Bezug auf die Virusübertragung keine große Sache sein wird und dass Kinder vom Virus weitgehend verschont bleiben? Vielleicht liegt es daran, dass die meisten Kinder seit dem Frühjahr unter Quarantäne oder teilweise unter Quarantäne stehen. Niemand weiß verdammt noch mal, was passiert, wenn 56 Millionen Kinder im Herbst wieder zur Schule gehen. Vielleicht werden die Ausbrüche minimal sein. Vielleicht werden sie schrecklich. Meine Kinder werden bei diesem Experiment nicht die Versuchskaninchen sein.

13. Was passiert, wenn ich krank werde?

Echtes Gerede: Wenn ich dieses Virus bekommen würde und wenn ich einen schlimmen Fall davon bekommen würde, wäre mein Haushalt ein Wrack. Wenn mein Mann es auch bekäme, wäre buchstäblich niemand da, der sich um meine Kinder kümmert, weil sie sich heutzutage von den Großeltern (ihren Babysittern) fernhalten, um sie zu beschützen. Wenn mein Mann und ich aufgrund von COVID-19 außer Gefecht wären – oder Gott bewahre, dass einer von uns ins Krankenhaus eingeliefert wurde oder verstorben ist … bin ich nicht bereit, eines der Ergebnisse zu riskieren.

14. Ich möchte meine Eltern gerne wiedersehen

Wir haben gerade mit sozial distanzierten Besuchen bei den Großeltern meiner Kinder begonnen. Es gibt keinen Weg in der Hölle, der weitergehen würde, wenn meine Kinder zur Schule zurückkehren. Auf keinen Fall würde ich ihre Großeltern gefährden.

15. Mein Bauch sagt mir, dass dies die beste Wahl für meine Familie ist

Ich denke, dieser ist der Schlüssel. Wie gesagt, ich habe mit dieser Tag und Nacht gerungen und mich und meine Familie in den Wahnsinn getrieben, um die Vor- und Nachteile dieser Entscheidung abzuwägen. Als ich die Wahl getroffen hatte (in Übereinstimmung mit meinem Mann), fühlte es sich an, als würde eine buchstäbliche Last von meinen Schultern genommen. So wusste ich, dass es die richtige Wahl war.

Nein, ich tanze nicht auf der Straße, um nächstes Jahr meine Kinder zu Hause zu unterrichten. Es wird hier eine Banane sein, wenn zwei Eltern Vollzeit arbeiten, während sie zwei Kinder unterrichten. Aber jetztdass ich mir keine Sorgen um die oben genannten 15 Dinge machen muss, die meine Art seit Wochen überfüllt haben, kann ich langsam erkennen, dass das nächste Jahr zwar in vielerlei Hinsicht scheiße sein wird, aber machbar und in Ordnung sein wird.

Denn meiner Meinung nach gibt es buchstäblich keine andere Wahl, als zu Bring es zum Laufen .