celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

20 Dinge, die ich vor der Adoption gerne gewusst hätte

Adoption Und Pflege
dreiköpfige Familie

Bild über Shutterstock

Wie die zum ersten Mal schwangere Frau, die in Bezug auf die Geburtswehen selig und absichtlich naiv bleibt, saßen mein Mann und ich in so manchem Adoptionskurs und grinsten uns ironisch an. Das wird bei uns nicht so sein, sagte das Grinsen.Außer es war so für uns. Es war so, dass selbst die Kurse, die von qualifizierten Adoptionsprofis geleitet wurden, uns nicht hätten überzeugen können.

Jetzt, nach 11 Jahren unserer Elternreise, zwei durch Adoption und eines durch Geburt, habe ich eine Liste von Dingen zusammengestellt, von denen ich wünschte, ich hätte sie vor der Adoption gewusst:

1. Adoption ist eine wunderbare Möglichkeit, eine Familie zu gründen.



zwei. Egal wie einfach oder rosig Ihre Adoption erscheinen mag, jede Adoption basiert auf Verlust. Auch wenn Sie der Glückliche sind, der ein Baby im Krankenhaus erwischt, und Sie feiern mit der leiblichen Mutter, die Ihnen freudig das Elternrecht übergibt, wird Ihr Kind von der Adoption betroffen sein. Die leiblichen Eltern und die Großfamilie Ihres Kindes werden einen Verlust erleiden. Sie werden den Stich spüren, Ihr Kind nicht getragen zu haben. Jeder wird die Krankengeschichte vermissen, wenn keine verfügbar ist. Sie müssen mit den emotionalen Narben der Adoption fertig werden. Auch wenn es nicht so aussieht, als gäbe es Narben, es gibt

3. Stellen Sie sicher, dass Sie von unterstützenden Menschen umgeben sind, die Sie mit all den Ritualen überschütten, die traditionell mit der Gründung einer Familie mit Kindern einhergehen. Die zwei Duschen, die wir geworfen wurden, gaben uns das Gefühl, eine richtige Familie zu sein (trotz der vielen Nachrichten, die wir nicht waren).

Klapptisch- und Stuhlsets für Kinder

Vier. Manche Leute werden dich behandeln, als wärst du keine richtige Familie. Unsere erste Sozialarbeiterin – ich sagte Sozialarbeiterin – war schwanger. Sie teilte uns ständig mit, dass wir, während sie eine Familie gründete, anscheinend House spielten. Als sie im 8. Monat schwanger war, hielt sie bei einem Hausbesuch im Kinderzimmer an und sagte: Oh...hmmmm...ich würde wohl nicht empfehlen, ein Zimmer für ein Kind einzurichten, da du vielleicht keins bekommst.Bevor ich sie entließ, fragte ich: Haben Sie einen Kindergarten eingerichtet?Ja, sagte sie und zeigte auf ihren geschwollenen Bauch, aber, weißt du, meiner ist eine sichere Sache. Autsch.

5. Legen Sie zwei- bis dreimal mehr Geld beiseite, als die Agentur Ihnen für die Adoption mitteilt. Wenn Sie es brauchen, ist es da. Wenn Sie das Glück haben, es nicht zu brauchen – College-Fonds!

6. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie jemand besucht/begrüßt, wenn Sie Ihr Kind nach Hause bringen. Wenn Sie international adoptieren, stellen Sie sicher, dass die Leute an diesem Flughafen auf Sie warten. Wenn Sie vom Krankenhaus oder einer Pflegestelle nach Hause kommen, stellen Sie sicher, dass es Leute gibt, die vorbeikommen und (angemessen) ooh und aah mit Ihnen über Ihr neuestes Familienmitglied, egal ob das Kind ein paar Tage alt ist oder 13 Jahre alt ist diese. Vertrauen Sie mir. Wir kamen aus Haiti an einem leeren Flughafen an. Die Tatsache, dass wir gerade Eltern geworden waren, fühlte sich für uns überhaupt nicht besonders an.

7. Die meisten Leute haben wirklich gute Absichten, wenn sie sich nach Ihren Kindern erkundigen. Manche sind einfach neugierig. Einige denken über eine Adoption nach. Einige haben bereits adoptiert. Einige sind Großeltern, die ein Enkelkind durch Adoption erwarten (wir treffen viele von ihnen). Einige stammen aus dem Herkunftsland Ihres Kindes. Viele sind unschuldig neugierige Kinder. Sei freundlich. Geben Sie ihnen den Vorteil des Zweifels, wenn sie Fragen stellen – bis sie bewiesen haben, dass ihre Absichten nicht gut sind.

8. Gelegentlich werden Sie Menschen treffen, deren Absichten nicht gut sind. Sagen Sie ihnen gerne, dass es privat ist, ignorieren Sie sie vollständig oder stellen Sie ihnen im Extremfall eine ebenso unhöfliche Frage. Einmal zeigte eine Dame auf meine Kinder und fragte: Wo hast du die her und wie viel haben sie gekostet?In der Hoffnung, sie ein wenig in der Sprache zu unterrichten, antwortete ich: Sie kamen durch Adoption in unsere Familie. Sie hat gedrängt, das kann ich sehen, aber was hast du getan, um sie zu bekommen? Ich fragte: Erwägen Sie eine Adoption?Nein, antwortete sie ungläubig, ich will nur wissen, wo und wie du sie her hast. Ernüchternd fragte ich: Hast du Kinder?Sie nickte ja. Ich erwiderte schnell: Wurden sie vaginal geboren oder hatten Sie einen Kaiserschnitt? Welche Position haben Sie verwendet, als Sie sie konzipiert haben? Wie hoch war die Krankenhausrechnung? Sie ging weg und der Kontrolleur und die 2 anderen Leute in der Schlange im Supermarkt applaudierten. Das war das einzige Mal, dass ich mich erinnern kann, dass ich das Bedürfnis hatte, auf eine Adoptionsfrage unhöflich zu antworten.

schmutzige Texte für ihn in der Nacht

9. Respektieren Sie den Geburtsort und die Herkunftsfamilie Ihres Kindes. Es ist zwar wichtig, ehrlich zu sein, wenn sie aus einer Familie oder Kultur mit großen Herausforderungen kommen, aber immer respektvoll sein.

10. Wenn Sie adoptieren, weil Sie glauben, dass das Kind, das Sie adoptieren möchten, ein Heide ist oder ohne Ihre Hilfe direkt in die Hölle kommt, tun Sie das NICHT. Wenn Sie das kulturelle Erbe des potenziellen Kindes abstoßen und adoptieren, um es davor zu bewahren, adoptieren Sie es nicht. Das ist keine Liebe. Das ist kein Respekt. Damit entziehen Sie dem Kind die Würde.

elf. Bevor Sie mit dem Prozess beginnen, sollten Sie Folgendes wissen: Sie sind auf lange Sicht dabei. Wenn sich Ihr Kind so entwickelt, wie Sie es nicht erwartet haben, sind Sie immer noch seine Eltern. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie mit Ihrem Kind durch Adoption etwas tun können, was Sie mit einem Kind von Geburt an nicht tun würden/könnten. Ja. Die Annahme kann schwierig sein. Wie gesagt, es gibt immer Narben. Oft können diese Narben Verhaltensweisen und Emotionen verursachen, die unglaublich herausfordernd sind. Das müssen Sie wissen, bevor Sie auf der gestrichelten Linie unterschreiben. Wenn Sie ein Kind, das Ihnen mit einer schweren Behinderung geboren wurde, nicht zurückgeben würden, erwarten Sie nicht, ein Kind aus einer Adoption zurückzugeben, das emotional vernarbt ist. Wenn Ihr Kind ein Maß an Unterstützung benötigt, das Sie selbst nicht leisten können, ist es Ihre Aufgabe, die notwendigen Ressourcen zu finden UND das Kind weiterhin so zu unterstützen, wie es die Eltern sollten.

12. Irgendwann, egal wie sehr Sie die positive Adoptionssprache verstärkt haben, wird Ihr Kind, höchstwahrscheinlich ein 'Tween', nach seiner richtigen Mutter / seinem richtigen Vater schreien, wenn es wütend auf Sie ist. Es wird stechen.

13. Ebenso wird Ihr Kind, wenn es keine Beziehung zu seiner Geburtsfamilie haben kann, davon träumen, mit ihm zusammenzuleben, und die Fantasie wird oft besser aussehen als sein wirkliches Leben.

14. Die Zahlen 12 und 13 sowie andere schmerzhafte Szenarien – wie Ihr Kind, das wegläuft, um seine leibliche Familie zu finden – sind völlig normal.

fünfzehn. Normale, altersgerechte Herausforderungen werden durch die Adoption Ihres Kindes sowohl unterbrochen als auch informiert. Oftmals ist Ihnen das, was diese Kämpfe unterstreicht und informiert, zu 100% unbekannt. Das fällt allen schwer. So schwierig es für Sie als Eltern auch ist, stellen Sie sich vor, wie schwer es für Ihr Kind ist, dass Sie und sie nicht unbedingt wissen, was sie durchgemacht haben.

16. Der Mangel an medizinischen Informationen, sollte dies ein Problem sein, ist eine Herausforderung für die Eltern. Für viele Kinder ist es zunächst verwirrend (0–7 Jahre), dann peinlich (8–11 Jahre), dann verheerend (12+ Jahre).

Telefone, die nur bestimmte Nummern anrufen

17. Jeder Verlust, den Sie empfinden, weil Sie Ihr Kind in der Schwangerschaft nicht getragen haben, Ihr Kind nicht von Geburt an kannten usw., ist für das Kind sehr hoch. Während du deinen eigenen Verlust durchschaust, erkenne, dass ihr größerer ist.

18. Die meisten Ihrer Freunde und Familie werden das Labyrinth der Emotionen, die mit einer Adoption verbunden sind, nicht vollständig verstehen.

19. Finden Sie Menschen, die das Labyrinth der Emotionen, die mit einer Adoption verbunden sind, vollständig verstehen.

zwanzig. Adoption ist immer noch ein Thema, das in vielen Kreisen einiges an sorgfältiger Behandlung erfordert. Die Leute werden Ihnen sagen, dass das Problem, mit dem Sie konfrontiert sind, ein normales, altersgerechtes Problem ist. Das mag stimmen, aber die Adoption fügt eine weitere Ebene hinzu und Sie als Eltern müssen bereit sein, sich einzuarbeiten und das Problem mit Ihrem Kind durchzuarbeiten. Andere Menschen werden gedankenlos auf Adoption reagieren (der Großelternteil, der adoptierte Kinder anders behandelt, der Lehrer, der Ihr Kind jedes Mal darauf hinweist, wenn Adoption ein Thema ist, der Nachbar, der unangenehm neugierig ist). Wenn Sie sich für eine Adoption entscheiden, entscheiden Sie sich auch, sowohl der Beschützer Ihres Kindes als auch der Anwalt Ihres Kindes zu sein. Sie sind dafür verantwortlich, den ungehobelten Lehrer und neugierigen Nachbarn zu erziehen. Es ist Ihre Aufgabe, das schwierige Gespräch mit den gedankenlosen Großeltern zu führen.

Verwandter Beitrag: Wir sind eine sehr echte Familie, vielen Dank