celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

AAP empfiehlt Masken in Schulen für alle über 2 Jahren

Im Trend
Connecticut-Schüler kehren während der COVID-19-Pandemie mit Hybridmodell zur Schule zurück

John Moore/Getty

Neue Leitlinien der American Academy of Pediatrics empfehlen das universelle Tragen von Masken in Schulen, unabhängig vom Impfstatus

Da sich Eltern und Schulpersonal gleichermaßen auf den persönlichen Unterricht vorbereiten, der in einigen Bundesstaaten in wenigen Wochen beginnt, nehmen die COVID-19-Fälle laut Daten von in allen 50 Bundesstaaten weiter zu Johns Hopkins Universität . Fügen Sie der Mischung hinzu, dass Kinder noch keinen Anspruch auf COVID-Impfstoffe haben, und es ist klar, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist, mit dem Potenzial, schwere Krankheiten und/oder Krankenhausaufenthalte für alle zu verursachen, die noch nicht vollständig geimpft sind.

In ihrem neuen vorläufige Anleitung für sichere Schulen , empfiehlt die American Academy of Pediatrics das persönliche Lernen für das Schuljahr 2021-2022, schlägt jedoch nachdrücklich vor, dass alle Schüler über zwei Jahre – und alle Mitarbeiter, unabhängig vom Impfstatus – in der Schule Masken tragen, es sei denn, sie haben medizinische oder entwicklungsbezogene Masken Bedingungen, die ihnen dies verbieten. Diese Empfehlung ist strenger als die kürzlich veröffentlichten Leitlinien der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), in denen festgestellt wurde, dass geimpfte Schüler ohne Masken zur Schule zurückkehren können.



Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag der American Academy of Pediatrics (@ameracadpeds)

Eigenschaften einer eifersüchtigen Schwiegermutter

Die AAP ist der Ansicht, dass zu diesem Zeitpunkt der Pandemie angesichts dessen, was wir über niedrige Übertragungsraten in der Schule wissen, wenn geeignete Präventionsmaßnahmen ergriffen werden, zusammen mit der Verfügbarkeit wirksamer Impfstoffe für Personen ab 12 Jahren die Vorteile von Die persönliche Schule überwiegt die Risiken unter allen Umständen, heißt es in den Leitlinien.

Durch die Empfehlung einer universellen Maskierung wird es einfacher sein, alle zu schützen, als wenn Lehrer und Administratoren Maskenrichtlinien auf der Grundlage des Impfstatus durchsetzen müssen, für die Schulen möglicherweise nicht ausgestattet sind. Masken tragen auch dazu bei, Schüler und Mitarbeiter jeden Alters vor anderen Atemwegserkrankungen zu schützen, und machen den Umzug für alle sicherer, selbst für diejenigen, die vollständig gegen COVID-19 geimpft sind.

Zu Beginn des Schuljahres 2021-2022 hat ein großer Teil der Schüler keinen Anspruch auf Impfung, und es gibt COVID-Varianten, die ansteckender sind. Aus diesem Grund und weil wir alle Schüler in der Schule haben wollen, setzt sich die AAP dafür ein, dass alle Schüler, Lehrer und Mitarbeiter in der Schule Masken tragen, sagte Sonja O'Leary, MD, FAAP, Vorsitzende des AAP Council on School Health Vorstand in a Pressemitteilung Ankündigung der Führung.

Dr. Sara Bode, designierte Vorsitzende des AAP Council on School Health Executive Committee, schloss sich diesen Ansichten an und fügte hinzu: Es gibt viele Kinder und andere, die nicht geimpft werden können. Aus diesem Grund ist es wichtig, jedes Tool in unserem Toolkit zu verwenden, um Kinder vor COVID-19 zu schützen. Die universelle Maskierung ist eines dieser Werkzeuge und hat sich auch beim Schutz von Menschen vor anderen Atemwegserkrankungen als wirksam erwiesen. Es ist auch die effektivste Strategie, um konsistente Botschaften und Erwartungen unter den Schülern zu schaffen, ohne die zusätzliche Belastung, den Impfstatus aller überwachen zu müssen.

Dr. Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, hat die Leitlinien der AAP mitunterzeichnet CNN dass die Agentur eine nachdenkliche Gruppe ist, und fügt hinzu: Sie analysieren die Situation, und wenn sie der Meinung sind, dass dies der richtige Weg ist, denke ich, dass dies eine vernünftige Vorgehensweise ist.

Beide Agenturen – die AAP und die CDC – sind sich einig, dass der persönliche Unterricht trotz des Anstiegs der COVID-Fälle aufgrund der sich schnell ausbreitenden Varianten die beste Option für Studenten im ganzen Land ist. Fernunterricht hob Ungerechtigkeiten in der Bildung hervor, war nachteilig für den Bildungserfolg von Schülern jeden Alters und verschärfte die Krise der psychischen Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen, so die AAP-Leitlinie, die hinzufügte, dass die Vorteile der Präsenzschule die Risiken überwiegen fast alle Umstände.