'Ask Amy' sagt, dass es Kindesmissbrauch ist, den Mund eines Kindes mit Seife auszuwaschen

Nachrichten
Seifenstück

Bild über Shutterstock



Rat Kolumnist Frag Amy fordert das Waschen des Mundes eines Kindes mit Seife Kindesmissbrauch

So sehr wir alle lieben Das Notebook , das Leben war früher nicht wirklich besser. Abgesehen von den tollen Kleidern und Frisuren sollten viele Dinge, die in der Geschichte passiert sind, dort bleiben und nie wiederbelebt werden, weil wir jetzt erkennen, wie schrecklich sie waren. Nehmen Sie zum Beispiel die Bestrafung der alten Schule, Ihrem Kind den Mund mit Seife auszuwaschen.

Ein Leser hat kürzlich eine Frage an die . gestellt Chicago Tribune Beratungskolumne Frag Amy darüber, wie man mit einer Situation umgeht, in der sie von der Erziehung einer anderen Mutter entsetzt war. In einer Spielgruppe kürzlich mit meinem Kleinkindsohn habe eine andere Mutter, die ich kenne (aber nicht in der Nähe), im Gespräch erwähnt, dass sie ihrem Fünfjährigen den Mund mit Seife ausgewaschen habe, um sein Lügen einzudämmen, schreibt sie. Sie dachte offensichtlich, es sei keine große Sache.



Sie hält das Auswaschen des Mundes eines Kindes mit Seife für Kindesmissbrauch. Dann fragt sie Amy, wie sie solche Situationen ansprechen kann, ohne Ihre Grenzen zu überschreiten.

Was hat Ashley Judd über Trump gesagt?

Ratgeberkolumnen mögen altmodisch sein, aber Amys Antwort auf diese ist alles andere als. Amy weist darauf hin, dass die antiquierte Bestrafung, einem Kind den Mund mit Seife auszuwaschen, im Allgemeinen als Reaktion darauf erfolgte, dass ein Kind fluchte und nicht lügte. Der Versuch, einem Kind schlechte Worte aus dem Mund zu waschen, sei zumindest symbolisch sinnvoll, mit (kindlicher) Logik, die Kinder vielleicht einigermaßen verstehen können, sagt sie. Ungeachtet der Gründe für die Bestrafung stimmt Amy dem Leser zu. Etwas in den Mund eines Kindes zu zwingen – sicherlich alles Giftige, wie Seife – ist Missbrauch.

Meine Eltern haben mich nie so bestraft, aber ich war ein neugieriges Kind, das zuschaute Eine Weihnachtsgeschichte mehrmals im Dezember. Dank Ralphie hatte ich im Alter von acht Jahren die schreckliche Idee, ein Stück Dial-Seife abzulecken. 24 Jahre später reicht es aus, nur in ein Badezimmer zu gehen und Dial zu riechen, um mich würgen zu lassen.

Amy fordert den Leser auf, andere Eltern zu rufen, wenn sie eine missbräuchliche Erziehungstaktik zugeben, und die Chips fallen zu lassen, wo sie können. Wenn die Eltern dieses Feedback nicht gut aufnehmen, dann soll es so sein. Zumindest hast du die Wahrheit gesagt und sie kann dir keine Seife in den Mund schieben, um dich dafür zu bestrafen.

Mütter zu ermutigen, sich gegenseitig anzurufen, wenn sie glauben, dass ein Kind missbraucht wird, ist ein ziemlich großes Protokoll, das man in das bereits lodernde Inferno der Mami-Kriege werfen muss. Es ist leicht, sich epische Facebook-Kämpfe darüber vorzustellen, ob das Füttern Ihres Kleinkindes Doritos Kindesmissbrauch ist oder nicht. (Rollen Sie mit den Augen, so viel Sie wollen, aber wir alle kennen diese eine Person, die behaupten würde, dass dies der Fall ist.) Aber kleine Kinder können nicht für sich selbst eintreten. Wenn uns etwas wirklich beleidigend vorkommt, dann sollten wir etwas sagen, sonst duldet unser Schweigen die Aktion.

Nur weil sich deine Großeltern, Eltern oder auch du dir als Kind den Mund mit Seife auswaschen ließen, ist es nicht weniger eine beschissene Strafe. Es gibt unzählige bessere Möglichkeiten, Familientraditionen fortzusetzen, die keinen Missbrauch beinhalten.