celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ich lebe mit einem verbal beleidigenden Ehepartner zusammen, und es ist nervtötend

Beziehungen
Leben mit verbalen Beschimpfungen

lolostock / iStock

Ich habe Freunde auf Facebook, die ihre Beziehungsdetails offen teilen – jeden Kampf, jedes grausame Wort. Ich kenne ihr ganzes Drama. Es kam mir immer klebrig vor. Ich könnte nie. So viele meiner Familie und die Familie meines Verlobten schauen sich meine Seite an. Es wäre peinlich, so schmutzige Wäsche auszulüften.

Basierend auf den sozialen Medien würden Sie denken, dass wir großartig sind. Sie können unsere Beziehung durch unsere Fotos und meine Posts von unseren frühen Dating-Tagen des Bar-Hoppings über meine Schwangerschaft und die Geburt unseres Sohnes bis hin zu unserem süßen Frühlings-Fotoshooting im Park verfolgen. Wir sehen so glücklich aus. Wir lächeln. Alles blüht, so wie ich es wollte. Das Baby, unser schönes Baby, lächelt zwischen uns. Endlich ist die Sonne aufgegangen und wir sehen so glücklich aus.



Aber wir sind es nicht.

Unsere Beziehung ist nach allem äußeren Anschein normal und süß und sonnig. Wir gehen zu Familientreffen, treffen uns mit Freunden, machen Witze und lachen. Wir spielen mit unserem süßen Baby. Er geht zur Arbeit, jetzt gehe ich zur Arbeit, und die meisten Abende essen wir zusammen zu Abend.

Aber…

Er ist wütend. Er schlägt mich nicht. Ich wurde getroffen. Ich bin mit Schlägen aufgewachsen. Ich kenne Missbrauch, denke ich. Missbrauch ist die ganze Zeit Angst, nicht wahr? Missbrauch bedeutet, eine leise Maus zu sein, weil du Angst hast, ein Geräusch zu machen, weil dich jemand an deinen Haaren zerren und dich schlagen und würgen und dir ins Gesicht schreien wird. Missbrauch wird gesagt, dass du dumm bist und glaubst, es sei alles deine Schuld, dass du alles ruinierst, und wenn du besser wärst, würde dies nicht passieren.

Ich kenne Missbrauch.

soll ich mit 40 noch ein baby bekommen

Er ist für einige Wochen nett. Lange genug, um zu glauben, dass er nett zu mir ist. Schließlich arbeitet er hart für uns. Er geht jeden Morgen, um uns beim Bezahlen unserer Rechnungen zu helfen, nicht wahr? Er schlägt mich nicht. Ist das nicht gut genug?

Aber er ist wütend.

Und es macht ihm nichts aus, wütend zu sein.

Bitte schwöre nicht auf mich war das Mantra meiner Schwangerschaft.

Bitte rede nicht so mit mir – meine wiederkehrende Bitte. Ich tue mein Bestes, um es nicht noch schlimmer zu machen. Und er schlägt mich nicht. Er legt keinen Finger. Er nennt mich nicht mal eine Schlampe. Es ist also kein Missbrauch.

Er sagt, dass er das ist. Er ist in der Armee, also spricht er so mit den Leuten. Er flucht und schmälert. Kannst du es nicht herausfinden? Jesus Christus, es ist keine Raketenwissenschaft, sagt er und wiederholt die innere Stimme, die mir bereits sagt, dass ich dumm bin – das bleibende Geschenk meiner Mutter. Immer.

warum überquert das Huhn die Straße?

Ich bin wieder von Herzen mit ihm verbunden. Ich sage ihm, wie er mich verletzt. Er gibt sich einige Zeit Mühe. Ich lasse mich vergessen, dass er sich so wohl fühlt. Im Moment geht es ihm besser. Aber er bleibt nicht besser.

Er wird wütend und beschimpft mich, und ich frage mich, ob andere Männer ihre Partner so behandeln. Mein Bauch sagt mir, dass es nicht so ist. Meine Kindheit sagt mir, dass das normal ist. Mein Baby schaut zu uns und lernt, und mein Herz bricht.

Ein letztes Mal. Es passiert alles wieder – das Fluchen und das Reden auf mich Und ich zerbreche. Ich nehme den Ring von meinem Finger. Ich sage die Hochzeit stillschweigend ab. Ich verabschiede mich leise von dem Hochzeitskleid, das meine Tante für mich anpasst. Ich halte mich jede Minute davon ab, die üblichen Ausreden zu machen.

Ich möchte nicht, dass dies mein Leben ist. Ich kämpfe dagegen, aber Tränen kommen. Ich möchte keine alleinerziehende Mutter sein. Ich möchte nicht, dass mein Sohn ein kaputtes Zuhause hat. Ich hatte die schöne Vision einer glücklichen Familie für meinen Sohn. Wir aßen zusammen zu Abend und hatten schöne Feiertage und Geburtstage. Ich reiße alles aus mir heraus, all diese schönen Hoffnungen für uns, und ich weine um diese Erinnerungen, die ich machen wollte. Ich wollte das so sehr – dieses glückliche Leben. Ich habe aber falsch gewählt.

Ich stelle mir vor, wie das kleine Mädchen eines anderen mein Leben lebt, und mein Herz bricht für sie, wenn ich diesen Worten zuhöre, die ich höre. Ich höre sie nicht jeden Tag, vielleicht nicht jede Woche, aber sie kommen immer wieder, egal was versprochen wird. Ich stelle mir vor, dass sie von den Lippen meines Sohnes kommen, wie mein Sohn jemandes süßes Mädchen bricht, weil sein Vater das für normal hielt.

Ich bin erschrocken. Ich verdiene nicht viel Geld. Ich weiß nicht, wie ich es mir leisten kann, uns zu unterstützen, aber ich muss. Ich werde uns zuerst beraten, aber ich habe keine großen Hoffnungen. Ich stecke in einer schrecklichen Schwebe, lebe in dem Haus, in dem wir begonnen haben, diesen Traum zu verwirklichen, den ich für uns wollte, und küsse ihn jeden Moment auf Wiedersehen, ohne ihn festzuhalten.

Er sitzt auf der Couch und schaut sich seine Lieblingssendung an. Er ist nicht wütend, nicht jetzt. Er möchte ein guter Vater und ein guter Partner sein, und vielleicht wird er es noch ein paar Tage oder Wochen sein, aber inzwischen weiß ich, dass es wieder vorbei ist.

Als Kind hatte ich einmal keine Wahl, und damals war alles, was ich wollte. Ich habe jetzt einen und wusste nicht, dass es so schwer sein würde. Ich wusste nicht, dass ich wegen der Lüge im Sturm bleiben wollte.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie unsere Facebook-Seite liken. Es ist persönlich , ein allumfassender Raum, um über Ehe, Scheidung, Sex, Dating und Freundschaft zu diskutieren.