Ich habe meine Plazenta vor meinem Baby zur Welt gebracht

Arbeit & Lieferung
Geliefert-meine-Plazenta-vor-meinem-Baby-1

Gruselige Mama und Kangah/Getty

Wie es heißt, in den Wehen zu sein, war diese Zeit nicht so schlimm. Es war der Höhepunkt einer reibungslosen und ereignislosen Schwangerschaft. Mein Baby war volljährig, maßlos groß und nach allen Angaben zum Glück gesund. Und es gab einen Marathon von Die goldenen Mädchen im Krankenhausfernsehen – also hatte ich zusammen mit meinem Mann die vier frechen Senioren in Miami, um mich zu beschäftigen.

Außerdem war dies nicht mein erstes Rodeo. Dies war meine dritte Geburt, also wurde es nicht von der ersten Nervosität begleitet, ohne eine Ahnung davon zu haben, was auf uns zukommt. Ich wusste genau, was mich erwartet.



… So dachte ich zumindest.

Ich hatte meine Epiduralanästhesie und war kurz davor, bereit zu sein, zu pushen. Mein Mann stand an meiner Seite, während meine Krankenschwestern sich und das Zimmer damit beschäftigten, meinen Sohn zur Welt zu bringen. Aber plötzlich begannen meine Schwestern, zwischen meinen Knien stationiert und in meine Unterregionen spähend, miteinander zu murmeln. Was auch immer sie dort unten taten, das Tempo beschleunigte sich, und ich konnte spüren, wie sich die Atmosphäre im Raum vor Besorgnis verdunkelte.

Ich sah meinen Mann an, der alles ansah, was die Krankenschwestern sahen. Sein Gesicht war wie ein Reh im Scheinwerferlicht mit großen Augen eingefroren, mit einem gezwungenen Lächeln, das nicht zu der offensichtlichen Panik in seinen Augen passte. Ich konnte sehen, dass er versuchte, mich nicht zu beunruhigen, aber der arme Kerl machte einen schrecklichen Job.

Was ist los? fragte ich ihn nervös. Er antwortete nicht, schüttelte nur leicht den Kopf, als wollte er sagen Ich weiß es nicht.

Eine meiner Krankenschwestern verließ den Raum – nicht ganz im Sprint, aber schnell genug, um anzuzeigen, dass sie etwas oder jemanden ziemlich dringend brauchte. Die verbliebene Krankenschwester fing an, mir Fragen zu stellen: Wurde Ihnen während Ihrer Schwangerschaft jemals etwas von einer Plazenta praevia oder ähnlichem gesagt?

Ich sagte ihr nein. Ich hatte nie einen Hinweis darauf gehabt, dass etwas auch nur ein bisschen nicht stimmte; nach allen Berichten waren es ganz normale neun Monate gewesen.

Was ist los? Ich fragte meinen Mann noch einmal, diesmal etwas hektischer. Als er dann immer noch nicht antworten konnte, brüllte ich der Schwester praktisch meine Frage zu.

Sie haben einen ziemlich großen Teil Ihrer Plazenta abgegeben, die noch nicht herauskommen sollte, sagte sie mir. Und als sie mir das erzählte, kam die andere Krankenschwester mit einem scheinbar ganzen Team von Leuten zurück und strömte in den Raum. Meine Panik steigerte sich. Jemand drückte meinen Oberarm mit einer behandschuhten Hand; Ich sah nach, und es war überhaupt keine Hand, sondern ein Tourniquet.

Ich bin Phlebotomist, sagte der Binder, und ich werde Blutproben nehmen, falls Sie eine Transfusion benötigen. Okay?

Karl Tapales / Getty

ZU Transfusion?! Was? Okay.

Ich wusste, dass sie alles taten, was sie konnten, also versuchte ich, so ruhig wie möglich zu bleiben. Aber obwohl ich mit dem Risiko für mich selbst ruhig genug sein konnte, wurde ich vor Sorge um meinen Sohn absolut hysterisch. Geht es meinem Baby gut?

Es geht ihm gut, versicherte mir die Krankenschwester. Wir werden eine Elektrode auf seiner Kopfhaut platzieren, damit wir seine Herzfrequenz genauer überwachen können. Sie erwähnte die Möglichkeit eines Kaiserschnitts, wenn sich herausstellte, dass er verzweifelt ist, und wir werden diese Brücke überqueren, wenn wir dazu kommen.

Nach der anfänglichen Aktivität beruhigte sich die Lage – vor allem, als die interne fetale Überwachung zeigte, dass mein Sohn keine Beschwerden hatte, sein Herzschlag stark und konstant war. Ich bin mir nicht sicher, was sie getan haben, um meine Blutung zu verlangsamen oder zu stoppen, aber ich brauchte trotz der Möglichkeit keine Transfusion. Und es dauerte nicht lange, bis ich mein Baby zur Welt brachte, alle neun Pfund, zwei Unzen, die so schnell herausschossen, dass der Arzt scherzte, er hätte einen Fanghandschuh mitbringen sollen.

Es war ein glückliches Ende einer Geburtsgeschichte, die dort zuletzt ziemlich beängstigend geworden war.

Später fand ich heraus, dass ich eine sogenannte Plazentalösung hatte. Es ist relativ selten; Laut der American Pregnancy Association passiert es nur in etwa 1% der Schwangerschaften . Wie jeder, der geboren hat, weiß, ist die Plazenta tut herauskommen müssen – aber bei einer normalen Geburt kommt es nach dem Baby heraus, nicht vorher.

Bei einer Plazentalösung löst sich die Plazenta von der Gebärmutterwand, meist im dritten Schwangerschaftstrimester (zum Glück war ich in meinem Fall bereits in aktiven Wehen und im Krankenhaus; ich wusste damals nicht, wie viel Glück ich hatte dass es nahe genug an der Auslieferung geschah, um eine minimale Bedrohung darzustellen). Da die Plazenta die Methode des Babys ist, lebenswichtigen Sauerstoff und Nährstoffe zu erhalten, gefährdet ein Abbruch die Fähigkeit des Babys, diese Dinge zu bekommen. Cleveland Clinic sagt dass eine Plazentalösung (C) zu Frühgeburt, niedrigem Geburtsgewicht, Blutverlust bei der Mutter und in seltenen Fällen zum Tod des Babys führen kann.

hatte ich persönlich nicht irgendein der Risikofaktoren für eine Plazentalösung, die nach der Mayo-Klinik, sind wie folgt:

– Plazentaablösung in einer früheren Schwangerschaft, die nicht durch ein Bauchtrauma verursacht wurde
– Chronischer Bluthochdruck (Hypertonie)
– Bluthochdruckbedingte Probleme während der Schwangerschaft, einschließlich Präeklampsie, HELLP-Syndrom oder Eklampsie
– Ein Sturz oder ein anderer Schlag auf den Bauch
- Rauchen
– Kokainkonsum während der Schwangerschaft
– Frühzeitiger Blasensprung, der zum Austritt von Fruchtwasser vor dem Ende der Schwangerschaft führt
– Infektion innerhalb der Gebärmutter während der Schwangerschaft (Chorioamnionitis)
– Älter sein, insbesondere älter als 40

Ich hatte nicht nur diese Risikofaktoren nicht, sondern hatte auch keine Symptome, zumindest nicht, die ich bemerkt hätte – es sei denn, meine Epiduralanästhesie verdeckte etwas, was ich sonst gefühlt hätte. March of Dimes Staaten dass das Hauptsymptom einer Plazentalösung eine vaginale Blutung ist, zusammen mit Beschwerden, Druckempfindlichkeit und Bauch- oder Rückenschmerzen. Sie stellen jedoch auch fest, dass diese Symptome manchmal ohne vaginale Blutungen auftreten können, da das Blut hinter der Plazenta eingeschlossen ist.

Mir fällt nur eine Möglichkeit ein, und das ist ein langer Weg. Meine Wehen wurden eingeleitet – und obwohl das im Allgemeinen sicher ist (ich hatte insgesamt vier Einleitungen ohne offensichtliche Probleme), WebMD listet Plazentalösung auf als mögliche Komplikation der Induktion denn die daraus resultierenden starken Kontraktionen können dazu führen, dass sich die Plazenta von der Gebärmutterwand löst.

Ich weiß nicht, ob das passiert ist oder ob es nur ein seltsamer Zufall war, ein Schraubenschlüssel, den mein Körper in einen ansonsten reibungslosen Geburtsprozess werfen wollte. Aber ich weiß, dass mein Baby und ich beide großes Glück hatten, dass ich bereits im Krankenhaus war und überwacht wurde, wenn dies der Fall war.

Es war enorm, mein Mann erzählte später noch immer entsetzt über das Stück Plazenta, das vor unserem Sohn aufgetaucht war. Ich dachte, du hättest dir die Leber rausgeschmissen oder so.

Kein Wunder, dass er diesen Gesichtsausdruck hatte.

Spiele für 3 Jahre kostenlos online