Ich wurde von einer anderen Mutter gemobbt

Andere
schikanieren

princigalli / Getty

Dinge, die man in Detroit mit Kindern unternehmen kann

Wir als Eltern kämpfen wütend für die Rechte unserer Kinder, wenn wir denken, dass unser Kind gemobbt wird. Bei dem Gedanken gehen wir direkt zum Lehrer oder Schulleiter. Wir raten unseren Kindern, im Umgang mit Mobbing-Situationen für sich und ihre Freunde einzustehen.

Aber was tun wir, wenn wir als Erwachsene auf Mobbing stoßen? Was genau machen wir, wenn wir sehen, wie ein Erwachsener einen anderen schikaniert?



Ich bin 42 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern und Unternehmerin. Als ich aufwuchs, entkam ich großen Mobbing in der Kindheit, aber in letzter Zeit musste ich mich als Erwachsener damit auseinandersetzen, und es war einfach schrecklich.

Es scheint lächerlich, dass ein Erwachsener einen anderen Erwachsenen schikaniert, aber das passiert, und einige Mobber sind Mütter. Sie durchstreifen PTA-Meetings, Hockeytrainings, Mama-und-ich-Spielgruppen und sind an der Schule zum Abholen und Bringen.

Doch anstatt körperliche Aggression oder Beschimpfungen zu verwenden, wie es Kinder tun könnten, üben sie ihre Mobbing in anderen Formen : Entfremdung anderer Mütter, unhöfliches Verhalten, schmutzige Blicke, Verbreitung von Gerüchten, Klatsch und Beschämung der Eltern.

Von einer anderen Mutter gemobbt zu werden, kann nerven. Erwachsene sollen reif sein und sich nicht auf kleinliches und kindisches Verhalten herablassen. Von einer Mutter gemobbt zu werden, kann dich überraschen und zum Schreien bringen; es kann stressig, emotional erschöpfend sein und Ihre täglichen Gedanken beschäftigen.

All dies und noch mehr habe ich gespürt, als ich kürzlich mit einem Mobber einer Mutter zu tun hatte. Mobber-Mutter heckte einige verdrehte Gerüchte über meine Erziehung und mein Kind aus, die sie für notwendig hielt, sie an andere Eltern in der Schulgemeinschaft weiterzugeben, alles in dem Bemühen, mich und meine Familie zu entfremden.

Wochen nach Beginn eines neuen Schulsemesters bemerkte ich, dass ich von anderen Eltern seltsame Blicke auf dem Spielplatz bekam. Bekannte fingen an, mich zu meiden. Ich bekam sogar von einigen Müttern schmutzige Blicke. Es gab Eltern, die aufgehört haben, mit meinen Kindern Spielverabredungen zu planen. Einige Leute innerhalb der Schulgemeinschaft, die aufgehört haben, meine Social-Media-Seiten zu mögen oder zu kommentieren. Ich begann zu sehen, dass ich absichtlich von Muttergruppennachrichten und Versammlungen entfremdet wurde.

Als mich einige Eltern auf das Gesagte aufmerksam machten, war ich beschämt. Ich habe aufgehört, mich freiwillig an der Schule meines Kindes zu engagieren und an Gemeinschaftsveranstaltungen teilzunehmen. Ich hatte all die Blicke, das Drama, die Verlegenheit, die unangenehmen Gespräche und das falsche Urteil satt. Ich hatte es satt, Mama und ihre Freunde zu schikanieren, die mir ständig böse Blicke zuwarfen und unhöfliche Kommentare machten, wenn ich vorbeikam.

Warum sollte das jemand tun? Ich hüpfte im Internet, um etwas zu recherchieren, und stellte fest, dass es sich um einen Fall von Mobbing durch Erwachsene handelte.

So wischen Sie Ihre Vagina richtig ab

Nach einer Weile beschloss ich, das Versteckspiel aufzugeben und begann wieder ehrenamtlich an der Schule zu arbeiten. Ich zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht und ging mit erhobenem Kopf in und um die Gemeinde herum. Trotz der Gerüchte und Gerüchte wusste ich, dass ich nichts falsch gemacht hatte. Es war jedoch an der Zeit, weiterzumachen, aber die einzige Möglichkeit, dies zu tun, bestand darin, die Tortur selbst zu überwinden. Ich musste aufhören, mich darum zu kümmern, was meine schikanierte Mutter oder irgendjemand, der ihre lächerlichen Geschichten glaubte, an mich oder meine Familie dachte.

Wirst du von einer anderen Mutter gemobbt? Hier sind fünf Dinge, die mir geholfen haben.

1. Warum, oh warum?

Verabredungen zu Warum Du bist ein Ziel eines Mom-Mobbings ist der erste Schritt. Die Wahrheit ist, ein erwachsener Tyrann hat dich aufgesucht, weil er eifersüchtig auf dich ist und mit seinem eigenen Leben unzufrieden ist. Die meisten Ziele sind nette Leute, die sehr beliebt sind. Egal, ob Sie ein Familienleben, eine Beziehung, einen Job oder eine Muttergruppe haben, die sie bewundern, Mama-Mobber sind unglücklich und möchten einfach, dass Sie auch unglücklich sind. #ItsNotYouItsThem

2. Haben Sie Mitgefühl.

Es ist natürlich, Wut und Groll gegenüber dem Mobber deiner Mutter zu empfinden. Sie sollten jedoch Mitleid mit ihnen haben. Während sie eine Show darüber zeigen, wie großartig das Leben in den sozialen Medien ist, haben sie es höchstwahrscheinlich schwer gehabt. Suchvorschläge dass es erwachsenen Mobbern an Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen mangelt. Die Entfremdung, der Klatsch und die Gerüchte werden gemacht, damit die Leute dich nicht mögen und das gesamte Szenario ihnen das Gefühl gibt, beliebter und geliebter zu sein. Das Profil eines erwachsenen Tyrannen weist darauf hin, dass auch sie als Kinder gemobbt worden sein könnten oder selbst Mobber sind, die nie wirklich erfahren haben, wie falsch ihr Verhalten ist.

3. Ignorieren.

Vermeiden und ignorieren Sie Mobbing von Müttern, wenn Sie können. Jede Begegnung ist für sie eine Gelegenheit, dich in Verlegenheit zu bringen, ein Drama zu verursachen oder ihnen etwas zu erzählen. Sie wollen dich verletzen, also sendet ihnen diese Chance nicht zu geben ein starkes Signal, dass ihre Mobbing-Taktiken versagt haben.

Angst zu sterben und meine Familie zu verlassen

4. Soziale Medien.

Wenn diese Mutter auf Ihren Social-Media-Seiten ist, löschen Sie sie. Dies verhindert vielleicht nicht passiv-aggressive, dramatische oder manipulative Posts von ihnen, aber es hindert dich daran, sie zu sehen und lässt den Mobber wissen, dass du ihre kindischen Possen ignorierst.

5. Ziehen Sie sich zu guten Menschen hin.

Das Schwierigste an dieser Situation ist nicht nur, von der fraglichen Mutter gemobbt zu werden, sondern auch das sekundäre Mobbing, das von anderen herabrieselt, die zu viel Angst haben, sich dem Mobbing der Mutter zu stellen; Eltern, die dieselbe Mobbing-Taktik anwenden wie sie, um ihre Unterstützung zu zeigen. Leider habe ich auf dem Weg sogenannte Freunde und Bekannte verloren. Als ich jedoch aufhörte, mich darauf zu konzentrieren, diese oberflächlichen Beziehungen zu verlieren, sah ich mich um und stellte fest, dass es viele großartige Eltern gab, die in meinem Kreis blieben und dem Mobbing der Mutter nicht folgten. Erwachsene mit soliden Werten und tollen Kindern. Menschen, denen das Gesagte egal war und die mich nach ihrer eigenen Meinung beurteilten.

Wenn Sie von einer Mutter gemobbt werden, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind. Es wird Zeit brauchen, den Schmerz, die Verlegenheit und die Lächerlichkeit der Situation zu überwinden. Doch am Ende geht das Leben weiter.

Und Sie werden damit weitermachen und sich wie eine stärkere, bessere Person und Elternteil fühlen.