celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

An die Mutter am Rande des Zusammenbruchs

Andere
Wenn die Mutterschaft dich kurz vor dem Zusammenbruch bringt

altanaka / Shutterstock

Hallo, Mama. Wie geht es dir? Ich meine, Ja wirklich tun? Sie sagen, es geht Ihnen gut, aber ich kann sehen, dass Sie es nicht sind. Es ist in Ordnung. Mir geht es auch nicht gut.

Die Wahrheit ist, ich kenne keine Mütter, denen es gut geht. Tatsächlich denke ich, dass wir gut aus unserem Vokabular löschen sollten. Wir sind an den meisten Tagen so viel mehr und so viel weniger als in Ordnung. Mutterschaft ist eine Dichotomie der Extreme. Die höchsten Hochs und die tiefsten Tiefs. Intensive Freude und wahnsinnige Frustration. Liebe, die dich überwältigt und Erschöpfung, die dich überwältigt.



Diese Extreme können dich zermürben. Ja, sogar die Guten. Das ständige Hin und Her belastet Psyche und Seele. Eine meiner Lieblingsschriftstellerinnen, Christine Organ, verwendet den Begriff seelenmüde. Mutterschaft kann dich seelenmüde machen, besonders wenn du nicht gut auf dich aufpasst.

Ich weiß, ich weiß. Auf sich selbst aufzupassen fühlt sich an wie eine weitere Sache, die Sie Ihrer kilometerlangen To-Do-Liste hinzufügen sollten. Und wie soll man auf sich selbst aufpassen, wenn kleine Leute sich darauf verlassen, dass man sich um sie kümmert? Sie fühlen sich verbraucht. Es gibt nichts mehr zu geben.

Wecker für Kleinkinder bleiben im Bett

Bitte hör mir gut zu, Mama. Ich war da, wo du bist. Ich habe geweint, während mein Baby weinte, schlaflos und hilflos. Ich habe aus dem Fenster meines mit Spielzeug übersäten Wohnzimmers gestarrt und mich gefragt, wie dieses Durcheinander und Chaos zu meinem Leben wurde. Ich habe gespürt, wie meine Nerven an den Enden ausfransen – als ob sie körperlich ausfransten – und fragte mich, ob ich tatsächlich brechen könnte. Ich habe den Drang bekämpft, aus der Haustür zu gehen und weiterzugehen, weit, weit weg.

Was ich in 15 Jahren Elternschaft gelernt habe, ist, dass dieser Drang nicht bekämpft werden sollte. Es sollte gegönnt werden. Lass mich ausreden.

Mutterschaft ist wunderbar und magisch und schrecklich und hart. Aber wenn du all das Schreckliche und Schwere fühlst und nichts von Wunder und Magie? Es ist Zeit, eine Pause zu machen. Eigentlich ist es vorbei. Sie haben Recht, sich ausgelaugt zu fühlen, denn genau das sind Sie.

Aber warum brauche ich eine Pause? Ich liebe meine Kinder! Sie denken, wahrscheinlich mit einer kräftigen Portion Schuldgefühle. Hier ist die Sache: Liebe ist eine grenzenlose Ressource. Energie ist es nicht. Liebe ist dein Motor und Energie ist dein Treibstoff. Ohne Treibstoff wird dich alle Liebe der Welt nirgendwo hinbringen. Sie sitzen untätig da, wissend, dass Sie sich bewegen sollten, aber völlig unfähig dazu. Sie müssen tanken, und das sollten Sie im Idealfall tun, bevor Sie leer werden.

Lieder, die du deinem Neugeborenen vorsingen kannst

Sie möchten das vielleicht nicht hören, aber zum Auftanken als Mutter müssen Sie fast immer Ihre Kinder verlassen. Entschuldigung, es ist wahr. Sie können während der Fahrt kein Benzin in Ihren Tank füllen. Du denkst, du tust deinen Kindern einen Gefallen, indem du 100 % der Zeit zur Verfügung stehst, aber das tust du nicht – du tust ihnen keinen Gefallen und du bist nicht 100 % der Zeit. Du bist da, aber du bist nicht dabei.

Vertrauen Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass Ihre Kinder Sie dazu brauchen. Sie brauchen eine Mutter, die nicht ausgegeben wird. Sie brauchen eine Mutter, die ihnen sowohl Liebe als auch Energie gibt. Sie brauchen eine Mutter, die genug Zeit hatte, damit sie es wirklich genießt, dort zu sein und dabei zu sein.

Ich weiß, diese ganze Idee könnte sein stresst dich , aber hier ist die gute Nachricht: Es braucht eigentlich nicht viel. Sie wissen, wie es in wenigen Minuten dauert, das Auto zu betanken und dann kilometerweit zu fahren? Sie brauchen mehr als ein paar Minuten von der Mutterschaft entfernt, aber es muss nicht ein ganzes Wochenende oder gar einen ganzen Tag sein. Nur ein oder zwei Stunden absichtliches, bewusstes Befüllen Ihres Tanks kann einen großen Unterschied machen. Gehen Sie mit Ihrem Hintern in ein Café oder eine Buchhandlung, in ein Spa oder ins Fitnessstudio oder wo auch immer Sie sich am wohlsten fühlen. Nehmen Sie ein Buch oder Ihr Telefon oder Ihr Tagebuch oder Ihren besten Freund mit – was immer Sie brauchen, um Ihren leeren Tank zu füllen. Vielleicht brauchst du nur ein Nickerchen. Nehmen Sie einen.

Wenn Sie niemanden haben, der ab und zu ein oder zwei Stunden auf Ihre Kinder aufpassen kann, treten Sie einer Müttergruppe bei. Wenn Ihnen das erste, das Sie versuchen, nicht gefällt, suchen Sie weiter. Ich verspreche, sie sind überall. Rufen Sie Ihre örtlichen Kirchen an. Rufen Sie Ihr lokales Aufnahmezentrum an. Rufen Sie Ihr Rathaus an. Google-Muttergruppen und den Namen deiner Stadt. Nur eine gleichgesinnte Mutter zu finden, die mit dir Kinder tauschen kann, ist ein lebensverändernder.

Was auch immer Sie tun, glauben Sie nicht, dass das, was Sie gerade fühlen, das ist, was Mutterschaft sein soll. Manchmal ist es scheiße, ja. Manchmal ist es anstrengend, ja. Das sind universelle Wahrheiten. Aber wenn Sie das Gefühl haben, am Rand einer Klippe zu stehen und nach unten zu schauen, ist das ein Zeichen für Sie, einen Schritt zurückzutreten und eine Weile wegzugehen. Ich weiß, es ist schwer, aber Sie werden erstaunt sein, wie sehr ein wenig Auftanken Ihre gesamte Einstellung zur Mutterschaft verändern kann.

Die größte Hürde besteht darin, die Vorstellung loszulassen, dass gute Mütter keine Pausen brauchen. Regelmäßige Pausen verhindern, dass Sie kaputt gehen. Gute Mütter sorgen dafür, dass für die Mutter ihrer Kinder gesorgt ist, Punkt. Also tanken Sie auf, Mama, Ihren Kindern zuliebe genauso viel wie für Ihre eigenen. Es wird dich garantiert zu einer besseren, glücklicheren und volleren Mutter machen.