celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Wir brauchen ein neues Wort, um neue Mütter zu beschreiben

Babys
neue-mama

Eine Neomamma ist mein Wort für eine frischgebackene Mutter. Es beschreibt, dass sie zum ersten Mal eine ahnungslose neue Mutter ist, die nicht weiß, was sie tut, noch keinen Mutterinstinkt hat (aber denkt, dass sie es sollte), immer noch aus ihren Unterregionen blutet und Umstandskleidung trägt. Oh, und habe ich vergessen zu erwähnen, dass diese frischgebackene Mutter nur ein bisschen müde ist?

Ein offener Brief an die Herausgeber des Merriam-Webster’s Dictionary:

Ich habe gelesen, dass Sie kürzlich eine Reihe neuer Wörter hinzugefügt haben – 150 davon! – zu Ihrem Wörterbuch. 150 Wörter! Das sind viele Worte. Das ist ein Haufen Wörter. Das sind mehr Wörter, als manche Teenager an einem ganzen Tag verwenden. Und zwei der 150 Wörter, die Sie hinzugefügt haben, waren Selfie und Tweep.



Selfie? Tweep?

Ich dachte, vielleicht hast du Twerp falsch geschrieben. Aber das hattest du nicht. Sie sind die Wörterbuch-Leute und offensichtlich ausgezeichnete Buchstabierer.

Und Selfies? 'Ja wirklich?' Sie haben ein Wort hinzugefügt, das – nehme ich an – von Kim Kardashian oder einer ihrer Schwestern stammt? Brauchen wir wirklich die Wörter Selfie und Tweep im Wörterbuch? Diese klingen nicht einmal nach Worten. Tweep klingt wie das Geräusch, das eine Kardashian macht, wenn sie niest.

Wissen Sie, welches Wort Sie brauchen? Weißt du, um welches Wort ich dich bitte? Du brauchst ein neues Wort für eine neue Mutter. Bitte! Es ist Zeit! Neue Mütter gibt es schon viel länger als Tweep, Selfie und sogar die Kardashians.

Neue Mütter gibt es schon fast ewig. Wir brauchen ein eigenes Wort. Und ich nenne dieses Wort Neomama.

Eine Neomama ist mein Wort für eine frischgebackene Mutter. Es ist ein Wort, um zu beschreiben, dass sie zum ersten Mal eine ahnungslose neue Mutter ist, die nicht weiß, was sie tut und noch keinen Mutterinstinkt hat (aber glaubt, dass sie es tun sollte). Sie hat Angst, einen Fehler zu machen. Sie hat Angst davor. Und sie ist müde. Sie ist entsetzlich, ekelhaft, umwerfend müde.

Diese Frau... Dieser Zustand der Elternschaft... Nun, dafür gibt es kein Wort. Deshalb erfinde ich es. Und ich würde mich sehr freuen, wenn Sie es Ihrem großen Buch hinzufügen könnten.

Weil ich glaube, dass eine frischgebackene Mutter ein Wort braucht, das sie von der Mutter eines Kleinkindes, Vorschulkindes oder Teenagers unterscheidet. Es gibt auch Welten zwischen einer Mutter zum ersten Mal und einer erfahrenen Mutter, die gerade Baby Nummer zwei oder Baby Nummer drei oder – je nachdem, was die Realität zeigt, Baby Nummer dreiundzwanzig – bekommen hat.

Wenn Sie versuchen, sich zu verteidigen und mir sagen, dass das Wörterbuch eine ganze Mutterkategorie enthält, machen Sie sich keine Mühe. Ich habe es gesehen. Den Mutter. Mutter Erde. Heimat. Hauptplatine. Mutterf#$er.

Filme wie 50 Graustufen auf Netflix

Das konnte ich nicht glauben. Sie haben motherf#$%er im motherf#$%ing-Wörterbuch! Das hat mich schockiert! Aber das hast du. Und nein, die decken es nicht ab. Sie haben kein Wort für eine neue Mutter.

Wenn Sie weitere Beweise benötigen, möchte ich Ihnen ein wenig über den ersten Morgen erzählen, den ich mit meinem ersten Baby allein zu Hause verbracht habe. Er war wahrscheinlich ungefähr sechs Tage alt. Meine Eltern waren weg. Meine Schwiegereltern waren weg. Mein Mann war weg. Es war niemand in der Nähe, der nach potenziell infizierten Nabelschnüren, seltsam aussehenden Kacken oder seltsamen weichen Stellen fragen konnte.

Das große Ereignis an meinem ersten richtigen Arbeitstag war ein schöner, entspannter Spaziergang um den Block. Ich hatte eine Schlinge gekauft, die mit einer eigenen Lehr-DVD geliefert wurde. Aber nicht lange nachdem ich die Wohnung verlassen hatte, entschied ich, dass der Stoff der Schlinge das Gesicht meines Sohnes erstickte und er wahrscheinlich nicht atmen konnte. Also nahm ich ihn raus und fing einfach an ihn in meinen Armen zu tragen. Natürlich wird eine Frau, die mit einem Neugeborenen die Straße entlang geht und eine leere Schlinge trägt, Aufmerksamkeit erregen. Eine ältere Dame hielt mich auf. Oh. Wie niedlich! Was ist sein Name?

Was ist sein Name?

Sein Name.

Was war sein Name?

Ich habe ausgeblendet.

Nun zu meiner Verteidigung, das Kind und ich hatten uns erst Anfang der Woche kennengelernt. Mein Mann und ich hatten ihn gerade genannt. Der Name war noch so neu!

Nach ein paar Sekunden – eine Sekunde, zwei Sekunden – fiel mir der Name ein. Aber wissen Sie, wie ich mich für eine Neomama fühlte? (Sehen Sie, wie gut das Wort dort funktioniert?)

Es dauerte eine lange Zeit. Wochen. Monate. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie lange oder wann oder auch nur wie. Aber mit der Zeit habe ich mich in meiner neuen Rolle immer wohler gefühlt. Bis ich an einem magischen, aber unauffälligen Tag meinen Neomama-Status ablegte und einfach Mutter wurde.

Und Mama? Ich freue mich, sagen zu können, dass man schon im Wörterbuch ist.