celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Geständnis: Ich hasste jede Minute der Schwangerschaft

Schwangerschaft
ich hasse schwangerschaft

Dora Zett / Shutterstock

NFT
flirtende Dinge, um einem Typen eine SMS zu schreiben

Als ich auf der Toilette saß, starrte ich ungläubig auf den Schwangerschaftstest in meiner Hand.

Zwei schwache rosa Linien bedeuteten, dass ich plötzlich nicht mehr allein in meinem Körper war.



Und ich begann in Panik zu geraten.

NFT

Mein Mann und ich hatten gemeinsam beschlossen, dass wir eine Familie gründen würden, und machten uns an das Geschäft, was man tut, wenn man sich entschieden hat, die Perfektion von zwei Menschen zu ruinieren, die in einem Haus zusammenleben, das niemals ist unordentlich (oder klebrig).

Ein paar Monate lang haben wir jedem und jedem, der zuhört, fröhlich erzählt, dass wir We versuchen ! Und obwohl es auf dem Papier eine großartige Idee zu sein schien (und ehrlich gesagt, da wir überall in unserem sehr sauberen, nicht klebrigen Haus hässliche wie Kaninchen gestoßen haben), fühlte ich mich zugegebenermaßen weniger als begeistert, als ich diese beiden rosa Linien sah.

Ich wanderte für den Rest des Tages herum, berührte mit Unterbrechungen meinen Bauch und trug eine Was zum Teufel habe ich gerade getan? Gesicht, während ich versuchte, mich davon zu überzeugen, dass ich es lieben würde, schwanger zu sein. So viele meiner Freunde schwärmten von der Verbindung, die sie zu dem Kind im Mutterleib empfanden, und ich hatte etwas darüber gehört, wie man einen Menschen heranwachsen lässt, der Frauen zum Leuchten bringt.

Ich habe mich auf dieses Leuchten gefreut, aber ich kann berichten, ich habe während der Schwangerschaft nicht geleuchtet, Leute.

Nun, wenn man meine Stirn nicht mitzählt, die vom Wasser glänzt, spritzte ich mir ins Gesicht, nachdem ich mehrmals am Tag alles außer meinen Zehen ausgekotzt hatte.

Es stellte sich heraus, dass ich jede einzelne Minute meiner Schwangerschaften hasste, egal wie sehr ich versuchte, das Staunen und die Ehrfurcht vor Hämorrhoiden, wunden Brüsten von der Größe von Melonen und Übelkeit beim Anblick (und Geruch) meines Ehepartners für 10 Minuten zu umarmen Monate.

So sehr ich es auch versuchte, es machte mir einfach keinen Spaß, mit einem anderen Menschen zusammenzuleben, der auf meine Blase drückte und mich fragen ließ, ob ich nach dieser letzten Runde mit dem Porzellangott jemals wieder Guacamole essen würde.

Und wenn ich meinen Freundinnen meine Schwangerschaftssorgen mitteilen wollte, sagten sie mir: Oh, die Schwangerschaft vergeht so schnell. Sie werden sich an nichts davon erinnern, wenn Sie dieses kleine Baby in Ihren Armen haben! Sicher, sie würden es bedauern, dass geschwollene Brüste und die ganztägige Übelkeit (nicht die morgendliche Übelkeit) saugten, aber meistens fühlte ich mich oft allein, wenn ich versuchte, den Leuten zu sagen, dass ich nicht verliebt war in das Leben in mir ich tat mit meinen Hüften und Sixpack-Bauchmuskeln (nur ein Scherz, ich hatte nie Sixpack-Bauchmuskeln).

Meine Stimmungsschwankungen waren episch, mein Appetit war dank ständiger Übelkeit und Erbrechen nicht vorhanden und ich wurde schnell müde, es mir nie bequem zu machen, wenn ich versuchte, meine geschwollenen Knöchel auf die Couch zu legen.

Das Schlimmste war, dass ich mit der Veränderung meines Körpers und der bevorstehenden Mutterschaft ohne einen Tropfen Wein fertig werden sollte. Es tut mir leid, aber die Verstopfung der Schwangerschaft zu überstehen, verdient einen starken Drink, und es war eine grausame Ungerechtigkeit, an Eischips lutschen zu müssen, während meine Freunde auf Partys Sauvignon Blanc lutschten.

Also, für mich war die Schwangerschaft scheiße, und es macht mir nichts aus, es laut auszusprechen. Und ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass sich die Aufregung, Mutter zu sein, und das Hassen auf eine Schwangerschaft nicht ausschließen.

Natürlich war ich überglücklich, Mama zu werden, aber das bedeutet nicht, dass ich Babys Transportmittel in die Welt mögen musste. Und obwohl ich alle Schwangerschaftsbücher gelesen habe, die ich in die Finger bekommen konnte, gibt es kein Buch, das Sie darauf vorbereitet, wie Ihr Körper drei Tage vor der Geburt eines Babys aussieht.

Mir ist klar, dass es Frauen gibt, die ihren linken Arm geben würden, um sich darüber zu beschweren, dass sie schwanger sind, und glauben Sie mir, ich weiß, dass ich für einige von Ihnen wie ein Arschloch klinge, weil sie sich beschweren, dass ich ohne Probleme schwanger werden und ein Kind tragen konnte . Aber ich werde mich nicht entschuldigen, dass ich zugebe, dass die Schwangerschaft für mich wirklich scheiße war.

Ich wollte es genießen und ich wollte es genießen, daher war es niederschmetternd zu erkennen, wie sehr ich das nicht mochte, was so viele Frauen verehren und schätzen. Es gibt nichts Glamouröses an einer Schwangerschaft, und ich verstehe ernsthaft nicht, wenn eine Frau mit einem verträumten Gesichtsausdruck glasig wird und beschreibt, wie sehr sie es genossen hat, zu sehen, wie sich ihr Körper in den Pillsbury Doughboy verwandelt.

Ich beneide Frauen nicht, die es genießen, und ich weiß, dass es viele davon gibt. Aber ich weiß auch, dass ich nicht die einzige Frau bin, die mit den Augen verdreht, wenn Frauen darüber jammern, wie schön sie sich gefühlt haben, wenn sie etwa 50 zusätzliche Pfunde in der Mitte schleppen. Ich sah aus wie ein angeschwollenes Zugwrack.

Und ganz zu schweigen davon, was mit deinem Hoo-ha passiert, wenn sich dieser winzige Sack voller Wunder durch eine Öffnung von der Größe einer Zitrone drängt. Ich denke, jede schwangere Frau sollte eine angemessene Warnung darüber bekommen, wie es ist, Ihren ersten Kot nach der Geburt zu nehmen, denn ansonsten kann es eine echte Überraschung sein, wenn Sie Gott und all seine Engel sehen, während Sie diesen 7 Tage alten versteinerten Stein herauspressen deines Arsches, während dein Neugeborenes neben dir unzufrieden heult. Die Bücher erwähnen diesen Teil nicht.

Also, ja, ich hasste Schwangerschaft und die Folgen, und Sie können jetzt mit dem heiligmäßigen Scheiß-Urteil aufhören. Nur weil ich die Minuten gezählt habe, bis mein Körper wieder mein eigener war, macht mich oder sonst jemand der Mutterschaft nicht weniger würdig. Es macht mich ehrlich, und ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich hätte es geschätzt, von jemandem zu hören, der während ihrer Schwangerschaften genauso gefühlt hat. Frauen müssen hören, dass sie als Mutter nicht saugen, nur weil sie den Umgang mit Schwangerschaftsdiabetes oder Komplikationen, die Bettruhe erfordern, hassen.

Es ist in Ordnung, zu hassen, schwanger zu sein , Ich verspreche.

Und glücklicherweise scheinen diese Trimester schnell zu vergehen, denn wenn Frauen Knöchel von der Größe von Mammutbäumen und Blähungen ertragen müssten, die eine Kuh länger als 10 Monate töten würden, würde niemand, der bei klarem Verstand ist, jemals ohnmächtig werden.

Teile Mit Deinen Freunden: