celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Alles, was Sie wissen wollten, um Ihre Periode während des Stillens zu bekommen

Gesundheit
während des Stillens deine Periode bekommen

Oleg Malyshev / Shutterstock

Mir wurde immer gesagt, dass einer der Vorteile des Stillens darin besteht, dass ich mich lange nicht mehr mit Tante Flo beschäftigen muss. Yay! Wie jede Frau, die ich kenne, war ich mehr als glücklich, mich für eine Weile von ihr zu verabschieden. Und wer zum Teufel will mit PMS, Krämpfen und blutigen Toilettenbesuchen fertig werden, während er zum ersten Mal ein Kind erzieht? Es schien mir, dass die Natur hier hinter mir stand.

Zu meiner großen Überraschung bekam ich meine erste postpartale Periode, als mein Baby knapp 5 Monate alt war (er hat auch ausschließlich rund um die Uhr gestillt). BLECH. Eff du, Mutter Natur. Es hat total geleckt.



Nachdem ich mit unzähligen stillenden Müttern zusammengearbeitet habe (sowohl als Stillberaterin als auch als freiwillige Stillberaterin), habe ich seitdem gelernt, dass es eine Art Mythos ist, dass ausschließliches Stillen deine Periode fernhält. Oder besser gesagt, es funktioniert für die meisten Frauen, aber sicherlich nicht für alle. (So ​​ähnlich wie die abnehmen durch stillen Sache. Bei manchen fliegen die Pfunde beim Stillen weg; für andere bleiben sie wie hartnäckige Idioten.)

Warum hat das Schwein die Straße überquert?

Also präsentiere ich dir alles, was du schon immer über das Bekommen deiner Periode beim Stillen wissen wolltest (und ich hoffe für dich, dass du nicht in meine Fußstapfen trittst und diese Hündin so lange wie möglich fern bleibt).

Es variiert VIEL, aber die meisten Mütter, die ausschließlich stillen, bekommen keine Periode.

Wenn Sie ausschließlich stillen (keine Säuglingsnahrung oder feste Nahrung) und dies nach Bedarf, auch mitten in der Nacht, tun, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie eine Periode bekommen. Wenn Sie weniger stillen, kann sich dies ändern. Und Ja , es gibt Ausnahmen (ich bin einer!), aber das ist der allgemeine Trend.

Einige sehr unglückliche Mütter bekommen ihre Periode sehr früh.

Eine meiner besten Freundinnen bekam ihre Periode acht Wochen nach der Geburt ihres Babys. Sie hat ausschließlich gestillt. Zuerst dachte sie, es sei nur mehr Blutungen nach der Geburt , aber nein. Es war das einzig Wahre. Sie dachte, es sei vielleicht ein Zufall, aber genau das gleiche passierte mit ihrem zweiten Baby. Manche Frauen haben einfach kein Glück in dieser Abteilung.

Manche Mütter bekommen während der gesamten Stillzeit keine Periode.

Ich habe eine andere liebe Freundin, die ihre Babys bis ins Kleinkindalter stillt und die ganze Zeit keine Periode bekommt! Das ist ein Extremfall, aber viele Frauen, die nach einem Jahr stillen, bekommen ihre Periode erst zurück, wenn ihre Babys 12 bis 18 Monate alt sind. Es ist völlig normal und Sie sollten es genießen, wenn Sie können. Wenn Sie danach streben, schwanger zu werden, müssen Sie möglicherweise das Stillen reduzieren, um wieder fruchtbar zu werden, da die meisten (aber nicht alle!) Frauen nicht fruchtbar sind, bis ihre Periode zurückkehrt.

Ihre erste postpartale Periode könnte ein wenig seltsam sein.

Ihre Periode kann in Form von Schmierblutungen wieder beginnen. Dies geschieht normalerweise, wenn Ihr Baby nur noch etwa 3 Mahlzeiten pro Tag hat. Einige Frauen berichten, dass ihre erste Periode schwerer und krampfhafter ist als gewöhnlich. Andere berichten vom Gegenteil: Ihre Periode ist so kurz, dass sie sich nicht einmal sicher sind, ob das zählt (besonders in Bezug auf die Fruchtbarkeit). Es ist auch normal, etwas mehr Gerinnsel zu sehen, auch wenn Sie in der Zeit vor der Schwangerschaft dazu neigten, keine Gerinnung zu sehen. Das heißt, Sie kennen Ihren Körper am besten! Wenn Sie also der Meinung sind, dass etwas wirklich ungewöhnlich ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Es kann einige Monate dauern, bis Ihre Zyklen regelmäßig sind.

Selbst nachdem Sie Ihre Periode zurückbekommen haben, können die Dinge für eine Weile wackelig sein. Ich erinnere mich, dass ich nach meiner ersten postpartalen Periode sechs Wochen lang keine weitere Periode bekam (die einzige Rettung für die frühe Ankunft). Einige Frauen berichten von Schmierblutungen dazwischen. Wenden Sie sich erneut an Ihren Arzt, wenn Sie Bedenken haben, aber es ist normal, dass die Dinge unregelmäßig sind, wenn sich Ihr hormonelles Make-up anpasst.

Ein Rückgang der Milchmenge ist während Ihrer Periode üblich.

Aufgrund des Zuflusses von Progesteron kurz vor unserer Periode kann es sein, dass Sie dann einen kleinen Rückgang der Milchmenge bemerken. Einige Mütter bemerken es nicht so sehr und einige Babys interessiert es nicht wirklich (andere Babys werden wirklich sauer!). Wenn es sich jedoch um ein Problem handelt, denken Sie daran, dass es nur vorübergehend ist und Ihre Versorgung insgesamt nicht beeinträchtigt. Nach den ersten ein oder zwei Tagen Ihrer Periode sollte Ihr Vorrat wieder steigen.

Sobald Sie Ihre Periode zurückbekommen, sind Sie fruchtbar.

Ich sage fast nie einer Mutter, auf die sie sich verlassen soll Stillen als Mittel zur Geburtenkontrolle (Ich habe gesehen, wie viele Mütter auf diese Weise schwanger wurden!), aber die meisten Mütter werden wahrscheinlich nicht schwanger, wenn sie ausschließlich stillen. Sobald Ihre Periode zurückkehrt, sind Sie jedoch fruchtbar, und wenn Sie eine Schwangerschaft vermeiden möchten, sollten Sie über einen Schutz nachdenken.

…und Sie können schwanger werden, bevor Sie überhaupt eine Wochenbettperiode bekommen.

Wenig bekannte Tatsache: Sie können durchaus schwanger werden, bevor Sie überhaupt eine Periode haben. Der Grund dafür ist, dass Sie einen Eisprung haben können, bevor Ihre erste postpartale Periode eintritt, und wenn die Sterne ausgerichtet sind ( Whomp Whomp ), werden Sie neun Monate später ein Baby in den Armen halten. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn Sie das ausschließliche Stillen hinter sich haben, ein älteres Baby haben und auf Ihre erste postpartale Periode warten.

Warum ist die Menstruation während des Stillens so unterschiedlich? Nun, alle Frauen sind unterschiedlich und reagieren unterschiedlich auf die Hormone des Stillens. Für die meisten reicht die Hormonausschüttung während des ausschließlichen Stillens aus, um die Menstruationshormone zu unterdrücken. Für andere nicht so sehr. Und es kann auch von Baby zu Baby völlig unterschiedlich sein, je nachdem, wie häufig Ihr Baby gestillt wird.

Wenn Sie zu den Glücklichen gehören, die während des Stillens viele Monate lang keine Periode bekommen, dann ein großes Lob an Sie und genießen Sie es. Und für die unglücklichen Damen da draußen, ich fühle deinen Schmerz (buchstäblich). Zögern Sie nicht, jederzeit vorbeizukommen, während Sie PMS-ing sind. Wir können in unseren Jogginghosen und Still-BHs chillen und Ben & Jerry’s am Fass essen. Wir verdienen es.