celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Wie sich autoritäre Erziehung nach Expertenmeinung wirklich auf Ihr Kind auswirkt

Erziehung
Erziehungsstil-autoritär-neu-1

Gruselige Mama- und Tetra-Bilder - Jessica Peterson/Getty

NFT

Es ist nicht zu leugnen, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, Eltern zu sein. Aber die grundlegende Wahrheit des Elternseins ist auch, dass es oft schwer AF ist. Und darüber hinaus ist es erschreckend – wenn Sie sich nicht immer Sorgen um ihre Gesundheit machen oder Essensallergien , Sie haben immer Angst, Ihr Kind irgendwie zu ruinieren. Es ist also natürlich – praktisch unfreiwillig – eine Art zentrale These über die Erziehung winziger Menschen zu suchen. Wenn Sie versuchen, Ihre Erziehungsstil , nun, sagen Sie Hallo zu Baumrinds vier Erziehungsstilen – autoritär, maßgebend , unbeteiligt , und freizügig . Von Entwicklungspsychologen als vier der gebräuchlichsten Erziehungsmethoden anerkannt, werden sie seit Jahrzehnten verwendet, um elterliche Beziehungen zu kategorisieren. Insbesondere der autoritäre Stil ist der, den wir hier genauer untersuchen werden.

Ameisen und ätherische Öle

Welche vier Arten von Erziehungsstilen gibt es?

Baumrind bezieht sich auf einen Entwicklungspsychologen namens Diana Baumrind die zum ersten Mal in den 1960er Jahren auslegte, was sie als universelle Erziehungsstile ansah. Durch ihre Forschung an der University of California, Berkeley, erforschte sie, wie die Erziehungsansätze von Menschen mit dem Verhalten ihrer Kinder korrelieren. Dabei identifizierte sie drei verschiedene Erziehungsstile: autoritative Erziehung, autoritäre Erziehung und freizügige oder nachsichtige Erziehung. Nachlässige oder unbeteiligte Erziehung würde später hinzugefügt, was die allgemein anerkannten Erziehungsstile auf vier erhöht.



Was ist autoritäre Erziehung?

Laut Pamela Li, Chefredakteurin von ParentingForBrain.com und Bestsellerautor von Wutanfälle in Triumphe verwandeln autoritäre Erziehung zeichnet sich durch hohe Anforderungen, aber geringe Reaktionsfähigkeit aus. Autoritäre Eltern sind kalt und distanziert von den emotionalen Bedürfnissen des Kindes und verlangen von den Kindern, dass sie hohe Standards erfüllen, sagte Li zu Scary Mommy. Sie könnten dies als harte Liebeserziehung betrachten, obwohl einige argumentieren würden, dass dieser Stil weit verzerrt ist härter als zu lieben. Autoritäre Eltern neigen dazu, ihren Kindern ohne Angabe von Gründen willkürliche Regeln aufzustellen, dennoch wird von den Kindern erwartet, dass sie sich daran halten. Autonomes Denken von Kindern wird nicht gefördert – tatsächlich autoritäre Eltern haben das Gefühl, dass Kinder nicht ihre eigenen Entscheidungen treffen sollten.

NFT

Was ist ein Beispiel für autoritäre Erziehung?

Das beste Beispiel ist, dass autoritäre Eltern dazu neigen, Kinder um blinden Gehorsam zu bitten. Sie sehen sich als Autoritäten und lassen keine Fragen zu ihren Entscheidungen oder Forderungen zu, erklärte Li. Um es in Begriffen auszudrücken, mit denen sich viele von uns identifizieren können, fuhr sie fort: Der Grund für diese Forderungen ist normalerweise: 'Weil ich es gesagt habe.' Ein autoritärer Elternteil wird seinem Kind also sagen, dass es etwas tun soll, ohne jemals zu erklären, warum es das getan haben möchte.

Autoritäre Eltern regieren ihre Haushalte mit Angst und bringen ihre Kinder dazu, ihren willkürlich festgelegten Regeln zu folgen, indem sie schreien, drohen oder im schlimmsten Fall körperliche Gewalt anwenden. Kinder in diesen Heimen haben aus Angst vor Bestrafung nicht das Gefühl, eine Meinung äußern zu können, und sie fühlen sich nie unter Kontrolle oder autonom.

Funktioniert autoritäre Erziehung?

Benjamin Manley/Unsplash

Nun, was meinst du mit Arbeit ? Nur weil etwas in einem bestimmten Moment zu dem gewünschten Ergebnis führt, bedeutet dies nicht, dass es im weiteren Sinne eine effektive Praxis ist, um gut abgerundete Kinder zu erziehen.

Jen Lumanlan hat eine vielschichtige Perspektive auf das Thema. Sie ist die Mutter eines Vorschulkindes und hat einen Master-Abschluss in Psychologie (Kinderentwicklung) und Pädagogik. Außerdem leitet sie die Dein Eltern-Mojo Podcast, der wissenschaftliche Forschung im Zusammenhang mit Elternschaft und kindlicher Entwicklung untersucht, um Ressourcen für Eltern zu schaffen.

Auf die Frage nach der Wirksamkeit autoritärer Elternschaft angesprochen, sagte Lumanlan: Autoritäre Elternschaft „funktioniert“ insofern, als autoritäre Eltern dazu neigen, Kinder zu erziehen, die „die Linie schleppen“ und nicht „ausleben“. eher aus Angst als weil sie die Werte ihrer Eltern zu ihren eigenen übernommen haben.

Was sind die möglichen Auswirkungen autoritärer Erziehung auf ein Kind?

Was wir wirklich alle über unsere Elternschaft wissen wollen, ist natürlich, ob sie unsere Kinder vermasseln wird oder nicht. Gibt es also irgendeine Berechtigung für diese Befürchtungen für autoritäre Eltern? Nun, sagen wir einfach, wenn Sie selbstbewusst genug sind, um zu erkennen, dass Sie oder Ihr Partner ein autoritäres Elternteil sind, sind Sie wahrscheinlich selbstbewusst genug, um zu erkennen, dass Sie sich ändern müssen – zum Wohle Ihres Kindes.

Kinder autoritärer Eltern sind tendenziell unglücklich, weniger abhängig, werden unter Druck leicht feindselig und haben schlechtere schulische Leistungen, warnte Li. Sie entwickeln auch eher eine übermäßig schüchterne/ängstliche Persönlichkeit, schlechtere soziale Fähigkeiten und psychische Störungen.

Die Auswirkungen dieser Art von Elternschaft neigen dazu, das Kind auch bis ins Erwachsenenalter zu begleiten, was sich auf die Bindungen auswirkt, die es im Laufe des Erwachsenwerdens bildet. Dr. Laura F. Dabney , eine Psychotherapeutin, die nach 20 Jahren Praxis als Expertin auf ihrem Gebiet gilt, gab einen kleinen Einblick in autoritäre Erziehung und die Fähigkeit eines Kindes, gesunde Beziehungen aufzubauen.

Dieser Erziehungsstil kann dazu führen, dass Kinder die falsche Art von Assoziationen oder Verbindungen zwischen Gehorsam und Liebe haben, teilte Dr. Dabney mit Scary Mommy. Leider kann das Kind mit dem Gedanken aufwachsen, dass es nur geliebt wird, wenn es gehorsam ist und folgt andere Ansprüche der Menschen auf Kosten ihrer eigenen Bedürfnisse. Während das Kind aufwuchs, wurde ihm nie die Möglichkeit gegeben, Entscheidungen zu treffen. Dies könnte und wird sie wahrscheinlich bis ins Erwachsenenalter begleiten. Dies bedeutet, dass es ihnen schwer fallen wird, Entscheidungen zu treffen oder sich selbst zu vertrauen. Dies kann dazu führen, dass sie ungesunde Beziehungen eingehen, in denen sie kontrolliert werden, da dies ihrer Meinung nach die Norm ist.

Kinder von autoritären Eltern wachsen mit geringem Selbstvertrauen auf, sind emotional unterdrückt, tragen eine immense Menge an Wut und Groll in sich und neigen dazu, aggressiv zu sein. Wenn sie erwachsen werden, haben sie möglicherweise keinen Respekt vor Autorität und Regeln. Ähnlich wie ihre Eltern haben sie möglicherweise Schwierigkeiten, ihre Gefühle und Gedanken zu kommunizieren.

Was ist der Unterschied zwischen autoritärer und autoritärer Erziehung?

Verwechseln Sie diese beiden Erziehungsstile nicht, sagt die in New York ansässige lizenzierte klinische Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin Dmitri Oster — ein bevorzugter klinischer Anbieter für die Administration of Children Services, der auf Elternberatung spezialisiert ist. Es gibt einen großen Unterschied zwischen diesen beiden getrennten Erziehungsstilen, obwohl die Wörter eng miteinander verwandt erscheinen, teilte Oster mit.

Bienenstichöl

Autoritäre Erziehung wurzelt typischerweise in einer starren und unflexiblen Arbeitsweise, bei der ein Elternteil bestimmte Regeln und Verhaltenserwartungen diktiert, ohne jedoch die zugrunde liegenden Gründe oder die Bedeutung der Regeln zu erklären, sagte Oster. Diese Art der Erziehung wird von einem Kind oft als angstbasiert und losgelöst von einem verständlichen Denkprozess erlebt.

Dann gibt es die autoritative Erziehung, die Oster als einen sehr bevorzugten Erziehungsansatz beschreibt: Sie verleiht den Eltern Autorität und Struktur – die jedes Kind für eine gesunde und sichere Entwicklung braucht –, indem sie den Eltern die Möglichkeit bietet, die Kontrolle zu behalten, indem sie Festlegung von Verhaltensregeln und Verhaltenserwartungen für ihre Kinder, während sie einem Kind auch die Gründe und Gründe für jede Regel erklären.

Wie Sie wahrscheinlich abgeleitet haben, scheint autoritativ der richtige Weg zu sein. Der Unterschied in der Erziehung und Kommunikation hat einen bemerkenswerten psychologischen Einfluss, da das Kind beginnt zu verstehen, dass die Regeln, die es befolgen soll, eine Logik und Konsistenz haben, erläuterte Oster. Es hat auch einen positiven Einfluss auf die innere psychologische Welt eines Kindes, da das Kind beginnt zu erkennen, dass die Konsistenz und die Grundprinzipien des Verhaltens sicher sind.

Wie sieht dieser Unterschied in einem realen Szenario aus?

Um den Unterschied zwischen autoritärem und autoritärem Verhalten zu veranschaulichen, verwendet Oster ein Beispiel, das Sie zweifellos als realistisch ansprechen wird, wenn Sie Kinder haben, die alt genug sind, um vor dem Fernseher zu stehen. Oder wissen Sie, wenn Sie sich erinnern, von Ihren eigenen Eltern dafür als Kind ausgeschimpft zu werden. Ein Beispiel für autoritäre Erziehung wäre, wenn Eltern ihrem Kind sagen: „Schalten Sie jetzt den Fernseher aus und machen Sie Ihre Hausaufgaben.“ Es würde keine Folgediskussion über die Begründung oder Bedeutung einer solchen Forderung mit dem Kind geben. Von dem Kind würde lediglich erwartet, dass es ohne Rücksicht auf sein eigenes Verständnis einer solchen Forderung nachkommt, sagte Oster.

Mit dem gleichen Beispiel würde ein autoritärer Elternteil eine maßvollere Taktik anwenden. Ein autoritärer Elternteil könnte zu seinem Kind sagen: „Lass uns jetzt den Fernseher ausschalten und uns auf deine Hausaufgaben konzentrieren“, beschrieb Oster und sagte, dass wenn ein Kind nach einem Grund fragt, die Eltern vielleicht antworten würden: in der Schule, weil es einem hilft, auf das College zu kommen, das Sie sehr interessiert. Dann, unterstrich Oster, öffnet es die Tür für mehr Dialog.

Was tun, wenn ein Elternteil autoritär ist und das andere nicht?

Wenn Sie zwei Menschen zusammenbringen und diese beiden Menschen zusammenkommen, um einen kleinen Menschen zu erschaffen und dann zu versuchen, einen kleinen Menschen großzuziehen, besteht immer die Möglichkeit, dass widersprüchliche Meinungen auftreten. So wie im Alltag. Manchmal sind die Unterschiede geringfügig – sagen wir, ob Toasterstrudel ein akzeptables Frühstücksessen sind oder nicht. Aber manchmal liegen die Unterschiede auf einer grundlegenderen Ebene, wie zum Beispiel beim Erziehungsstil.

Elie Cohen, ein klinischer Psychologe sowie College-Professor und stellvertretender Vorsitzender am Touro College, sagt, dass der Schlüssel zur Überbrückung von Lücken die Kommunikation ist. Der eigene Stil der Eltern kann von vielen Faktoren geprägt sein, einschließlich ihrer eigenen Erfahrungen als Kind. Oft wird ein Paar feststellen, dass es unterschiedliche Erwartungen, Werte und Stile in Bezug auf die Elternschaft hat, sagte Cohen gegenüber Scary Mommy.

Pflanzennamen für Mädchen

Er fuhr fort: Obwohl sie nicht genau gleich sein müssen, ist es für Kinder gesünder zu wissen, dass sie zu Hause eine konsistente, transparente Kultur haben, anstatt eine Situation mit einem guten Polizisten/schlechten Polizisten zu haben, in der sie lernen, dass sie auswählen können an wen man sich für was wenden soll. Es kann sehr wichtig sein, darüber zu sprechen, bevor Sie Kinder bekommen, und dann auch regelmäßig, um Differenzen zu klären und einen absichtlichen Plan zu entwickeln, der manchmal eine Anpassung des eigenen Persönlichkeitsstils der Eltern beinhalten kann.

Cohen schlägt auch Familientherapie als hilfreiches Instrument vor, um die Kommunikation zu verbessern und Wege zu finden, um ein möglichst gesundes häusliches Umfeld zu schaffen!

Was sollten Sie tun, wenn Sie feststellen, dass Sie ein autoritärer Elternteil sind?

Es kommt ein Punkt auf der Reise eines Elternteils (überstreichen Sie das, es kommen viele Punkte), an dem sie sich einigen harten Wahrheiten über sich selbst stellen müssen. Das ist sowieso die Hoffnung, dass Sie Probleme in Ihren Erziehungsmethoden erkennen und angehen können, bevor sie dauerhaften Schaden anrichten. Denn schließlich ist es das ultimative Ziel, die besten Eltern zu sein, oder? Nicht perfekt, denn das gibt es nicht, aber immer bestrebt, in jeder Situation oder unter bestimmten Umständen das Beste zu sein.

Nehmen wir also an, Sie sehen in sich selbst Schattierungen autoritärer Erziehung und erkennen, dass dies möglicherweise nicht das Beste für Ihre Brut ist. Wenn Eltern der Meinung sind, dass ihr Erziehungsstil in eine der weniger wünschenswerten Kategorien fällt, müssen sie einen schmerzhaften, ehrlichen Blick nach innen werfen und selbstbewusster werden, sagte Dr. Fran Walfish — Familien- und Beziehungspsychotherapeutin in Beverly Hills, Autorin von Die selbstbewussten Eltern , und regelmäßiger erfahrener Kinderpsychologe auf Die Ärzte , CBS TV und Co-Star bei WEtv.

Ohne tiefe Selbstprüfung und unter Stress neigen wir dazu, auf die (unangenehme) Art zu reagieren, die unsere Eltern mit uns gemacht haben, betont Walfish. Aber keine Sorge; Geschichte ist nicht dazu verdammt, sich zu wiederholen. Die Beratung mit einem Kinderentwicklungs- oder Erziehungsspezialisten oder einem Therapeuten kann sehr nützlich sein, da das Hören ihrer eigenen Stimme die Wahrheit laut ausspricht, Gefühle Wirklichkeit werden lässt oder uns das Unbewusste bewusst macht. Dies gibt Ihnen die Freiheit, Optionen zu haben und bessere Entscheidungen in Ihrer Erziehung zu treffen.

Zitate über autoritäre Erziehung

Die meisten Eltern gehen davon aus, dass eine strenge Erziehung besser erzogene Kinder hervorbringt. Studien zur Disziplin zeigen jedoch durchweg, dass strenge oder autoritäre Kindererziehung tatsächlich unglückliche Kinder hervorbringt, die sich schlecht fühlen und sich schlechter verhalten als andere Kinder – und daher mehr bestraft werden. — Dr. Laura Markham, Autorin von Friedliche Eltern, glückliche Kinder

Schlechte Babynahrungsmarken

Wenn wir Kinder zwingen, mit Gewalt, Drohungen oder Bestrafung zu gehorchen, fühlen sie sich hilflos. Sie können es nicht ertragen, sich hilflos zu fühlen, also provozieren sie eine weitere Konfrontation, um zu beweisen, dass sie noch etwas Macht haben.“ Und wo lernen sie, diese Macht zu nutzen? Von uns. Autoritäre Erziehung macht sie nicht nur verrückt; es lehrt sie auch, wie sie ihre Wut gegen eine andere Person richten können. — Alfie Kohn, Autor von Bedingungslose Elternschaft

Niemand ist jemals ganz bereit; jeder wird immer überrascht. Die Elternschaft wählt dich aus. Und du öffnest deine Augen, schaust dir an, was du hast, sag Oh, mein Gott, und erkennst, dass von allen Eiern, die es je gab, dies die ist, die du nicht fallen lassen solltest. Es ist keine Frage der Wahl. ― Marisa de los Santos, Autorin von Liebe kam herein

Ermutigen und unterstützen Sie Ihre Kinder, weil Kinder in der Lage sind, dem gerecht zu werden, was Sie von ihnen glauben. — Lady Bird Johnson, ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten

Ich denke, es spielt keine Rolle, wie viele Eltern Sie haben, solange die Anwesenden ihre Anwesenheit gut machen. ― Elizabeth Wurtzel, Autorin von Prozac-Nation

Bestätigende Worte von Müttern und Vätern sind wie Lichtschalter. Sprechen Sie im richtigen Moment im Leben eines Kindes ein Wort der Bestätigung und es ist, als würde man einen ganzen Raum voller Möglichkeiten erleuchten. — Gary Smalley, Familientherapeut

Wenn wir Kinder wirklich respektieren, wird unsere Autorität nicht so sein, dass sie eine dauerhaft dominante Beziehung aufrechterhält…. Wenn unsere Autorität die dauerhafte Dominanz über Kinder fördert, dann schaden wir ihnen nicht nur in unserer spezifischen Beziehung, sondern zementieren auch eine dauerhafte Eigenschaft der Unterwerfung, die Kinder über ihre Zeit bei uns mit sich tragen werden. Kinder können Autorität ärgern und sehen sich selbst als hoffnungslos beschränkt auf unveränderliche Dominanzmuster anderer. — Jim Vanderwoerd

Wenn ein Kind ein Kind schlägt, nennen wir das Aggression. Wenn ein Kind einen Erwachsenen schlägt, nennen wir das Feindseligkeit. Wenn ein Erwachsener einen Erwachsenen schlägt, nennen wir das Körperverletzung. Wenn ein Erwachsener ein Kind schlägt, nennen wir das Disziplin. — Haim G. Ginott

Ich kann meinen Kindern vielleicht nicht alles geben, was sie wollen, aber ich gebe ihnen, was sie brauchen. Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit. Diese Dinge kann man nicht kaufen. — Nishan Panwar

Teile Mit Deinen Freunden: