Kann Stress krank machen?

Gesundheit
kann stress krank machen

nensuria / Getty



Dieser Artikel wurde medizinisch überprüft von Howard Orel, MD . Dr. Orel ist vom Board zertifiziert und Fellow der American Academy of Pediatrics und leitet eine aktive allgemeine pädiatrische Praxis, Advocare Marlton Pediatrics. Er ist auch CEO von Advocare – einer der größten unabhängigen medizinischen Gruppen des Landes.

Kein Zweifel – es war ein stressiges Jahr, in dem eine neue Normalität inmitten einer globalen Pandemie, der Arbeit von zu Hause aus und des Fernlernens eingeschlagen wurde. Während wir alle von Zeit zu Zeit mit Stresssituationen konfrontiert sind, sei es das Einhalten von Fristen bei der Arbeit, das Stehen im Verkehr oder das Herumeilen, um die Kinder abzuholen, wirken sich verschiedene Arten von Stress auf den Körper auf einzigartige Weise aus. Kann Stress also krank machen? Die Realität ist, dass die schlimmsten Probleme, die durch Stress verursacht werden, nicht einfach durch Lernen gelöst werden können wie man sich entspannt , einige Atemübungen oder Selbstpflegeaktivitäten. Es ist ernster als das.



Fragen an einen Typen, an dem du interessiert bist


Etwas Stress ist hilfreich und kann uns dazu bringen, Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen zu ergreifen. Dies wird als positiver Stress (Eustress) bezeichnet und kann Sie wachsam halten und Ihnen helfen, Konfliktsituationen zu vermeiden. Stress wird negativ (Distress), wenn eine Person mehreren Herausforderungen ohne Erleichterung oder Entspannung zwischen den Herausforderungen gegenübersteht. Wenn dies regelmäßig geschieht, kann es sein, dass Sie unter chronischem Stress leiden, der Ihr Immunsystem unterdrücken und dazu führen kann, dass Sie leichter krank werden. Es wurde geschätzt, dass bis zu 75 bis 90 Prozent aller Arztbesuche wegen stressbedingter Beschwerden und Beschwerden. Wenn Sie sich fragen, ob Ihr Stress Sie krank macht, gibt es einige oft stille Anzeichen und Symptome, die Sie beachten müssen.

Kann Stress krank machen?

Die kurze Antwort: Ja. Stress kann viele körperliche Symptome und Krankheiten verursachen. Stress ist eine biologische Reaktion auf intensive Situationen. Wenn wir Stress erleben, schüttet unser Körper Hormone wie Cortisol und Adrenalin aus. Bei chronischem Stress bleibt der Cortisolspiegel erhöht, und wenn dies langfristig auftritt, kann dies zu einer Vielzahl von Problemen beitragen. Wenn Sie unter chronischem Stress leiden, laufen Sie Gefahr, eine Reihe von Beschwerden zu entwickeln, wie zum Beispiel:

  • hoher Blutdruck
  • Herzprobleme
  • Diabetes
  • Hauterkrankungen
  • Asthma
  • Arthritis
  • Depression
  • Angst
  • Reizdarmsyndrom

Chronischer Stress kann sogar zu Herzerkrankungen und Krebs führen, wenn er nicht behandelt und nicht behandelt wird.

Chronische Stresssymptome

Viele Faktoren können eine Stressreaktion auslösen, wie zum Beispiel den Jobverlust oder das Lernen für eine Abschlussprüfung. Diese Auswirkungen von Stress halten jedoch in der Regel nicht lange an. Chronischer Stress ist, wenn Sie in einem ständig erhöhten Zustand der Wachsamkeit leben und den Körper über einen längeren Zeitraum unter Druck setzen. Einige mögliche Ursachen für chronischen Stress sind:

  • Hochdruckjobs
  • finanziellen Schwierigkeiten
  • Familienprobleme und Krankheit
  • herausfordernde Beziehungen

Wenn Sie unter chronischem Stress stehen, finden Sie im Folgenden einige Beispiele für einige Symptome, die Sie möglicherweise erleben:

  • Reizbarkeit
  • sich nicht konzentrieren können
  • Probleme beim Abschluss von Projekten
  • Probleme mit Drogenmissbrauch
  • schlechte Essensauswahl
  • Schlafstörungen und/oder Schlaflosigkeit
  • desorganisierte Gedanken
  • sich hilflos fühlen
  • ein wahrgenommener Kontrollverlust
  • geringe Selbstachtung
  • Verlust des sexuellen Verlangens
  • Nervosität
  • häufige Infektionen oder Krankheiten.
  • Akne
  • chronischer Schmerz
  • verminderte Energie
  • schneller Herzschlag
  • Schwitzen

Körperliche Auswirkungen von Stress

Das Nervensystem Ihres Körpers steuert Ihre Herzfrequenz, Atmung und mehr. Und dank einer eingebauten Stressreaktion gibt es eine Kampf-oder-Flucht-Reaktion, die Ihrem Körper hilft, Stresssituationen zu meistern. Wenn Sie sich in einem chronischen Stresszustand befinden, ist Ihr Körper einem gewissen Verschleiß ausgesetzt. Vorher einige Beispiele:



  • Beschwerden und Schmerzen
  • Muskelverspannungen und/oder Kieferverkrampfungen
  • Brustschmerzen oder ein Gefühl, als würde dein Herz rasen
  • Erschöpfung oder Schlafstörungen
  • Schwindel und Kopfschmerzen
  • hoher Blutdruck
  • Magen- oder Verdauungsprobleme.
  • Probleme beim Sex

Emotionale Stresssymptome

Stress ist auch eine Form von emotionaler Spannung. Während sich Stress bei manchen Menschen in körperlicherer Form zeigen kann, kann Ihr Stress bei anderen zu emotionaler und mentaler Belastung führen. Hier sind einige Beispiele für emotionalen Stress.

  • Depression
  • Angst
  • Reizbarkeit
  • Zwangsverhalten
  • sich nicht konzentrieren oder fokussieren können
  • Stimmungsschwankungen

Stressbewältigung

Stress in Schach zu halten und gut zu managen ist der Schlüssel zu emotionalem und körperlichem Wohlbefinden. Finden Sie diejenigen, die am besten zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passen.

  • Körperliche Aktivitäten wie Radfahren, Walken und Joggen können helfen, körperliche Anspannung und Stress abzubauen.
  • Yoga und Tai Chi können dabei helfen, Körper und Geist zu entspannen.
  • Meditation, Achtsamkeitstechniken sowie tiefes Atmen können helfen, Stress abzubauen.
  • Wenn Sie auf die Faktoren Ihres Lebens achten, die Stress verursachen, und diese beseitigen oder delegieren, können Sie Ihr Stressniveau senken.
  • Die Verbindung mit Freunden und Angehörigen kann helfen, Stress abzubauen.

Mit der Zeit wird Ihr Stresslevel sinken und Ihre Symptome können sich verbessern. Wenn Sie immer noch unter Stress leiden und sich krank fühlen, wenden Sie sich an einen Psychologen und Ihren Arzt, um Hilfe zu erhalten.

Welcher Kräutertee ist gut gegen Stress und Angst?

Eine heiße Tasse Tee ist eine beruhigende Möglichkeit, mit unangenehmen Gefühlen umzugehen. Einige Kräuter haben eine entspannende Wirkung, aber alle Tees sorgen für ein warmes Gefühl im Magen. Hier sind ein paar Tees zum Probieren.

  • Pfefferminze. Es riecht nicht nur fantastisch, sondern beruhigt auch Ihren Geist, Magenverstimmung und Migräne.
  • Kamille. Dieser Tee macht Lust auf Schlaf. Es beruhigt Sie und ist ein mildes Beruhigungsmittel, das Angstzustände reduziert.
  • Lavendel. Lavendel ist eine erhebende Pflanze, die bei Schlaflosigkeit und helfen kannsenden stressunterdrückende Signale an Ihr Gehirn.
  • Kaffee. Dieser Strauch ist in pazifischen Kulturen beliebt, ist aber eine tropische Pflanze, die zu Tee verarbeitet werden kann. Es kann Ihnen beim Einschlafen helfen und Angstzustände lindern. Einige Leute haben es sogar mit Xanax verglichen.
  • Baldrian. Dieser Tee hilft Ihnen beim Einschlafen und entspannt den Körper. Es ist eine großartige Wurzel, um sich in Tee zu verwandeln, wenn Sie Hilfe bei der Stressbewältigung und der Stimmungsaufhellung benötigen.