Was tun, wenn Ihr Kleinkind nicht isst

Kleinkinder
Junge Mutter, die einen kleinen Jungen mit einem Löffel und einem Hund füttert, der darauf schaut

Massonstock/Getty Images

verkauft Dollar Tree Schwangerschaftstests?

Kleinkinder machen Spaß, sicher – aber sie sind auch seltsam. Ein typisches Beispiel: Wenn Ihr Kleinkind nicht isst. Hier stellt sich offensichtlich die Frage, Warum? Wissen sie nicht, wie lecker und beruhigend? Lebensmittel kann sein? Wie auch immer. Es ist ziemlich üblich, dass Kinder ab dem Zeitpunkt, an dem sie es sind, nicht mehr essen 12 Monate alt bis etwa drei Jahre alt , und manchmal sogar noch länger (TBH, einige Erwachsene sind immer noch wählerische Esser). Selbst wenn es üblich ist, wird Ihr Kleinkind nach einer Weile frustrierend, wenn es keine weitere Mahlzeit zu sich nimmt. Sie fragen sich vielleicht, ob Sie wirklich so ein schrecklicher Koch sind, oder machen sich Sorgen, dass mit Ihrem Kind etwas los ist. Zum Glück ist die Weigerung Ihres Kleinkindes, zu essen, meistens nichts Besonderes.

Kleinkinder sind lustige kleine Menschen und manchmal tun sie seltsame Dinge, zum Beispiel weigern sie sich, ihr Abendessen zu essen. Wir wissen, dass sie es lieben würden Obstsnacks essen und Pizza den ganzen Tag, aber als Mutter ist das keine Option. Anstatt dein Kleines festzuhalten essen ihre Erbsen, Es gibt einen besseren Weg, sie zu ermutigen, neue Dinge auszuprobieren. Trotzdem muss Ihr Kind eindeutig sein hungrig genug zu essen irgendwann wieder, oder? Wenn Sie sich also fragen, was Sie tun können, wenn Ihr Kleinkind nicht isst, finden Sie hier ein paar Einblicke und Ratschläge.



Brauchen Sie mehr Hilfe beim Umgang mit Ihrem tollen Kleinkind? Schauen Sie auf unseren Ratgeberseiten zum Umgang mit Trennungsangst bei Kleinkindern und Kleinkindschlafregression.

Warum Ihr Kleinkind nicht isst

Die Gründe dafür, dass Ihr Kleinkind nicht isst, sind häufiger als Sie vielleicht denken. Das Folgende könnte erklären, wie wählerisch Ihr Kleines ist Essgewohnheiten .

  • Ihr Appetit variiert aufgrund von Wachstumsschübe und wie inaktiv oder aktiv sie den ganzen Tag sind.
  • Sie zögern normalerweise, etwas Neues auszuprobieren (sie mögen, was sie mögen!).
  • Sie wollen essen, was sie essen wollen, denn wiederum mögen sie, was sie mögen.
  • Sie wachsen nicht so schnell oder konstant wie Babys, daher brauchen sie jetzt weniger Nahrung.
  • Sie haben kleine Mägen – wenn sie sagen sie sind voll , sind sie wahrscheinlich.
  • Sie lassen sich leicht von ihrer Umgebung ablenken, sodass sie eine kurze Aufmerksamkeitsspanne für Nahrung haben.
  • Sie überschreiten gerne Grenzen und üben ihre Unabhängigkeit aus, was bedeutet, viel Nein zu sagen.
  • Sie fühlen sich möglicherweise nicht wohl mit Hals- oder Bauchschmerzen.
  • Sie haben nur einen freien Tag (was den Besten von uns passiert, oder?).

Es ist zwar üblich, dass ein Kleinkind nicht isst, aber es ist auch wichtig, andere Anzeichen und Symptome im Auge zu behalten, die auf etwas Ernsteres hinweisen könnten. Ihr Kind hat möglicherweise Probleme im Zusammenhang mit Essensallergien ; schmerzbezogene Probleme wie Blähungen, Blähungen, Durchfall, Zahnschmerzen oder Säurereflux; oder etwas Selteneres, wie ein sensorisches Problem, wenn es um bestimmte Lebensmittelgerüche und -texturen geht. Wenn Ihr Kleinkind die Nahrungsverweigerung zu einer normalen Sache wird, die nicht wie typisches Kleinkindverhalten erscheint, führen Sie ein Ernährungstagebuch. Es kann hilfreich sein, eine Aufzeichnung der Lebensmittel zu führen, mit denen sie Probleme haben, und Ihre Bedenken mit ihrem Kinderarzt zu besprechen .

Wie Sie Ihr Kleinkind zum Essen bringen

Ein Kind zum Essen zu bringen, wenn es sich weigert, ist nichts für schwache Nerven. Es braucht Motivation und Strategie, ganz zu schweigen von der Geduld eines Heiligen. Hier sind einige Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Machen Sie Mahlzeiten a regulär besonderen Anlass.

Kleinkinder arbeiten gut nach einem Zeitplan und sind auch bei besonderen Anlässen groß. Jede Ausrede zum Feiern ist ihr Motto. Ein regelmäßiges Essen im Sitzen mit ihnen, einschließlich einer Mahlzeit mit der Familie zum Abendessen, signalisiert ihnen, dass Essen eine angenehme Aktivität ist, an der sie teilnehmen möchten. Es ist auch eine gute Idee, Ihrem Kleinkind zu zeigen, wie gerne Sie essen. Soweit Kleinkinder gehen, die alten Affe sehen , Monkey Do-Technik ist immer noch ziemlich legitim.

Werden Sie kreativ mit verschiedenen Lebensmitteln.

Wenn Sie versuchen, Ihrem Kleinkind neue Lebensmittel nahe zu bringen, ist es eine gute Idee, ihm Spaß zu machen. Versuchen Sie, Ausstechformen zu verwenden, um interessante Formen zu kreieren, oder gehen Sie Kompromisse ein und probieren Sie ein Essen, von dem Sie wissen, dass es es mag. Vielleicht möchten Sie zum Beispiel, dass Ihr Kind Brokkoli isst, aber wissen, dass es Kartoffelpüree liebt. Die Lösung? Etwas Brokkoli darin zerstampfen Kartoffelpüree .

Serviere ihnen Essen, das sie mögen.

Dies scheint ein Kinderspiel zu sein, und doch ist es angesichts eines hartnäckigen Essers leicht zu übersehen. Aber wenn es Ihrem Kleinkind wirklich schwerfällt, etwas Neues zu essen, servieren Sie ihm weiterhin das Essen, das es wirklich mag. Wenn Sie Cracker und Kekse nicht als vollwertige Mahlzeit servieren möchten, versuchen Sie, ihre Lieblingssnacks in Ihre Mahlzeiten zu integrieren.

Dinge, die man nicht an ein Ouija-Board stellen sollte

Lassen Sie Ihre Kinder unordentlich werden.

Kleinkinder sind chaotische Esser. Hey, das ist in Ordnung, solange sie tatsächlich essen! Es ist zwar etwas nervig, danach aufzuräumen, aber manchmal muss ein Kleinkind einfach nur richtig schmutzig mit seinem Essen werden. Dies hilft ihnen nicht nur, zu essen, sondern auch zu genießen – und Sie möchten, dass sie ihr Essen genießen, oder?

Bestrafen Sie Ihr Kleinkind nicht dafür, dass es nicht isst.

Es ist frustrierend, wenn Ihr Kleinkind nicht isst, aber es wird sein Verhalten nicht ändern, es dafür zu bestrafen. Wenn sie sich weigern, ein neues Lebensmittel zu essen und du sie dafür bestrafst, könnten sie neue Lebensmittel damit in Verbindung bringen Disziplin . Das hilft niemandem. Nehmen Sie stattdessen einfach ihren Teller weg und versuchen Sie es weiter.

Geben Sie Ihrem Kind Optionen.

Okay, wir wissen, das klingt nach viel Arbeit, aber niemand sagt, dass man zwei Mahlzeiten kochen soll. Die Auswahl kann so einfach sein wie Hühnchen oder Bohnen oder Brokkoli oder Spinat. Wenn Sie Ihrem Kind Auswahlmöglichkeiten bieten, müssen sie nicht unglaublich unterschiedlich sein. Indem Sie Ihrem Kind erlauben, zu wählen, was es zum Abendessen möchte, neigt es eher dazu, es zu essen. Lassen Sie Ihr Kind also zwei Mahlzeiten aus der Woche auswählen.

Lassen Sie sie bei der Zubereitung von Mahlzeiten helfen.

Ein Kind in der Küche zu haben ist manchmal eine wirklich süße Aktivität. Manchmal kann es dich verlangsamen und sehr frustrierend sein (woosah, Mama). Wenn Ihr Kleines Ihnen jedoch bei der Zubereitung des Essens hilft, wird es nicht nur stolz auf seine Kreation sein, sondern auch essen wollen, was es zubereitet hat.

Sagen Sie ihnen, dass das Abendessen bald ist.

So seltsam es klingen mag, es kann einen Unterschied machen, Ihren Kindern eine 15-minütige Warnung vor dem Abendessen zu geben. Ob Sie es glauben oder nicht, Ihr Kleinkind ist ein beschäftigtes Baby und manchmal weigern sich Kinder, sich hinzusetzen und zu essen, weil sie sich gestört fühlen. Indem Sie sie wissen lassen, dass das Abendessen bald stattfindet, haben sie Zeit, damit zu verarbeiten, dass sie in Kürze mit dem Spielen aufhören müssen.

was macht ein membranfeger

Vermeiden Sie das Dessert Bestechung.

Es ist nicht das Schlimmste, was Eltern tun können, aber es ist eine kurzfristige Lösung, um Ihr Kind zum Essen zu bringen. Wenn Sie ein Dessert versprechen, erwartet Ihr Kind möglicherweise weiterhin eine Belohnung für das Essen, was für Sie nicht realistisch ist, oder eine großartige Einstellung zum Abendessen.

Seien Sie ein gutes Beispiel.

Ermutigen Sie den Rest der Familie, auch mit gutem Beispiel voranzugehen und ihr Essen zu beenden. Und nachdem Ihr Partner oder Ihr anderes Kind seinen Teller sauber gemacht hat, packen Sie das Lob und die Zustimmung ein. Dies könnte Ihr Baby ermutigen, das Essen zu beenden, weil es die gleiche Anerkennung möchte.

Beseitigen Sie Ablenkungen.

Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Kleinkind auf seine Mahlzeit konzentriert, schalten Sie alle Geräte aus, die Ihr Abendessen unterbrechen könnten. Sie können nicht erwarten, dass Ihr Kleinkind seine Erbsen isst, wenn im Hintergrund eine Werbung über leckere Kekse läuft.

Ab welchem ​​Alter beginnt wählerisches Essen?

Kinder zwischen einem und fünf Jahren haben in der Regel skurrile Vorlieben, wenn es ums Essen geht. Das liegt daran, dass sie neue Geschmacksrichtungen und Texturen entdecken und bestimmen, welche Lebensmittel ihre Favoriten sind. Es ist Teil ihrer Entwicklung. Allerdings beginnt wählerisches Essen normalerweise im Alter zwischen 18 Monaten und drei Jahren.